Sonntag, 16. März 2014

"Liebe, Tod und Selbstthearpie" von Gerry Stratmann

Jedes Wort trifft…

Liebe, Tod & SelbsttherapieBildquelle: amazon

Manchmal hat liest an ein ganzes Buch und fragt sich, was wollte mir das jetzt sagen? Der Inhalt ist schon fast vergessen, bevor man auch nur die letzte Seite gelesen hat.

Hier findet man auf nur 36 Seiten 3 Kurzgeschichten, die so intensiv geschrieben sind, dass ich in Gedanken noch Tage später immer wieder dazu zurückgekehrt bin. Drei Geschichten, die ich zwar rasch gelesen habe, die mich aber immer noch beschäftigen.

Jedes Wort trifft! Die tiefe Liebe, die grenzenlose Leere und der abgrundtiefen Hass sind so real, dass sie direkt unter die Haut gegangen sind und sich in meinem Herzen und im Hirn festgesetzt haben. Das ist deswegen so bemerkenswert, weil keine der zwei „Lösungen“ (Ja, es sind zwei Lösungen, obwohl es drei Geschichten sind!) mir in den Sinn kommen würden. Aber jede konnte ich vom ersten Wort an nachvollziehen.

Das macht mir fast Angst, wenn ich an die letzte Geschichte denke. Böser Gerry Stratmann! Wenn ich die Handlungen von Falk verstehen kann, ohne ihn wirklich zu verurteilen, brauche ich bestimmt auch eine Therapie.

Keine Ahnung wie viele Punkte mir das wert ist. Unbedingt selber lesen!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen