Sonntag, 16. März 2014

"Pride mates" von Jennifer Ashley (engl.)

Pride Mates (Shifters Unbound)Nachdem ich "Die Gefährtin des Jaguars" gelesen hatte, konnte ich nicht mehr widerstehen: Ich musste die gesamte Serie lesen!!!
Hallo Liebling!
Welche Chance hat frau eigentlich noch, wenn ein sexy Shifter mit strahlend blauen Augen, sanftem irischem Akzent sie warmherzig mit "Hello, Love!" ("Hallo, Liebling!") anspricht, und sie dabei anschaut, als wäre sie die Sonne selber?
Na, Kopfkino angesprungen? Genau. Eigentlich bin ich hier fertig: 10 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung!

OK, vielleicht doch noch ein paar kleine Infos, warum ich von Jennifer Ashleys "
Pride Mates" so begeistert bin:
In dem ersten Band der Serie "Shifters unbound" nimmt Kim, eine engagierte Anwältin, allen Mut zusammen und begibt sich in eine sogenannte Shifter-Bar. Sie will dort Liam Morrissey treffen, der ihr helfen soll, einen Mandanten zu verteidigen.
Die Shifter haben sich vor etwa 20 Jahren den Menschen offenbart. Sie wurden damals gezwungen magische Halsbänder an zu legen, die ihre Aggressionen unterdrücken sollten und leben in Ghettos, den sogenannten Shiftertowns. Die Menschen verachten und fürchten sie gleichzeitig.
Mit Kim lernt man nun ihre, in sich geschlossene Gesellschaft kennen, die nach ganz eigenen Regeln funktioniert. Die junge Anwältin wird immer tiefer in eine Welt gezogen, in der die Gesetze, die sie kennt und denen sie sich verschrieben hat, nur am Rande eine Rolle spielen. Liam fasziniert sie vom ersten Moment an und ihm scheint es ebenso zu gehen. Doch eine solche Verbindung scheint undenkbar.
Dann aber stellt sich heraus, dass Kim sich schon zu sehr in Angelegenheiten der Shifter eingemischt hat. Sie gerät in tödliche Gefahr. Zum Glück kann Liam sie gerade noch retten. Damit setzt er allerdings eine Kette von Ereignissen in Gang, die nicht nur sein Leben für immer verändern.

Die Story ist voller Aktion und hat doch Platz für so zärtliche Szenen, dass einem fast das Herz stehen bleibt. Die Luft zwischen Kim und Liam knistert vor Erotik. Man spürt aber, dass sie nicht nur (heißen!!!) Sex von einander wollen (und ihn auch miteinander praktizieren), sondern in einander auch genau den Gegenpart gefunden haben, von dem sie vorher nicht einmal zu träumen wagten.
Alles in Allem ist ihre Geschichte ein mehr als spannender Serienauftakt, der Lust auf mehr macht. Jennifer Ashlesy Shifter sind knallhart und sexy. Sie kämpfen um ihren Platz in der Welt und für ihre Familien, die sie über alles lieben.
Ich werde jetzt umgehend mit Band 2 "
Primal Bonds" weitermachen. Dort geht es um Liams Bruder Sean. Ich freue mich jetzt schon darauf, wieder durch die Straßen von Shiftertown zu streifen und die einzigartige Atmosphäre dort zu genießen.

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen