Dienstag, 25. März 2014

"Tiger Magic" von Jennifer Ashley (engl.)

Tiger Magic (Shifters Unbound)Tigers eigene Magie

Tiger ist unter den Shiftern, freundlich ausdrückt, eine Besonderheit und, unfreundlich formuliert, eine Anomalie. Er stammt nicht, wie die anderen, von den magischen Wesen ab, die die Feen einst gezüchtet haben, sondern wurde in einem geheimen Labor der Menschen kreiert. Diese haben ihn gefangen gehalten, gequält und für Versuche grausam missbraucht. Mehr durch Zufall (vergl. 
Mate Claimed (Shifters Unbound)) gelangte er in die Freiheit und lebt nun in Austin bei den Morrisseys.
Er wird geduldet, aber gefürchtet, weil er so anders ist. Die Spannungen nehmen zu, als er sich Hals über Kopf in Carly verliebt und gleichzeitig die Menschen plötzlich sehr an dem ungewöhnlichen Shifter interessiert sind.

Auch wenn sich "
Tiger Magic" sehr auf die Beziehung zwischen Tiger und Carly konzentriert, geht die Rahmenhandlung entscheidend weiter: Die Morrissey arbeiten an einem geheimen Plan, die Shifter von ihren Halsbändern zu befreien und können gerade jetzt überhaupt keine Aufmerksamkeit gebrauchen.
Die Geschichte von Tiger, der nicht einmal eine Namen hat und verzweifelt nach einem Platz in einer ihm völlig unbekannten und oft unverständlichen Welt sucht, ist anrührend. Auch wenn es am Anfang etwas schnell geht, findet er in Carly eine tolle Partnerin. Sie hat ebenfalls keine Ahnung von der Gesellschaft de Shifter, aber gerade das lässt sie immer wieder die richtigen Fragen stellen, wenn sie mit und für Tiger kämpft.

Richtig gut gefallen hat mir die Nebenhandlung um Liam: Er muss nämlich als Anführer Entscheidungen treffen, die er so nicht fällen möchte und die ihm nicht leicht fallen. Auch die Shifter sind halt keine "Supermenschen", sondern sie unterliegen Zwängen und können Fehler machen, wenn sie nicht genau aufpassen.
Das Buch kann als leichte, wenn auch spannenden und sexy Lektüre im Urban Fantasy Bereich gelesen werden. Es steckt aber auch eine Menge Tiefgang darin: Wie geht man mit Fremden um? Wie schützt man die, die man liebt am besten? Und wie soll man eine moralische Entscheidung fällen, wenn das Wohl und der Schutz des Einzelnen möglicherweise eine Katastrophe für die Allgemeinheit herauf beschwören kann?

"
Tiger Magic" ist in meinen Augen ernster und tiefschürfender als die anderen Bände von Jennifer Ashleys Serie "Shifters unbound", aber deshalb nicht weniger gut.
Vom mir gibt es wieder einmal begeisterte 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Dann erfährt man nämlich auch, worin Tigers ganz eigene Magie besteht.

Zur Info hier noch einmal die Reihenfolge der Bücher, die man beim Lesen einhalten sollte, da sie auf einander auf bauen:


1. Pride Mates (Liam + Kim)
2. Primal Bonds (Sean + Andrea)
2,5. Bodyguard (Ronan + Jennifer); deutsch: "Bodyguard: Unter dem Schutz des Bären"
3. 
Wild Cat (Diego + Cassidy)
3,5. Hard Mated (Spike + Myka); deutsch: "Die Gefährtin des Jaguars"
4. 
Mate Claimed (Eric + Iona)
4,5. Lone Wolf (Ellison + Maria)
5. Tiger Magic (Tiger + Carly)
5,5. Feral Heat (Jace + Deni)
6. Wild Wolf (Graham + Misty)

6,5 Bear Attraktion (Walker + Rebecca) (erscheint am 17.Februar 2015)
7. Mate Bond (???) (erscheint im April 2015)

Kurzgeschichten:
Perfect Mate (auch in "Unbound") (Cormac + Nell)
Shifters Made Perquel (Niall + Alanna)


Kleiner Tipp: Das "Shifters Unbound Boxed set" enthält die Storys "Bodyguard", "Hard Mated" und "Shifters Made". Da die Amerikaner keiner Buchpreisbindung kennen, lohnt sich der Preisvergleich. Das ist meist billiger als die Einzelbände, aber nicht immer.

Bildquelle: amazon




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen