Donnerstag, 24. April 2014

"Lauryn" von Adora Belle

LaurynZwei Teile eines Ganzen

 Caleb und Lauryn scheinen die beiden Seiten der gleichen Münze zu sein: Auf den ersten Blick ähnelt sich ihr Schicksal. Beide wurden als halbe Kinder zu Unrecht in die Sklaverei verkauft und ihrer Unschuld beraubt. Aber die Wunden, die dies in ihre Seele schlägt, äußern sich ganz unterschiedlich.
Caleb sieht sich als gemachten Mann. Er hat sich mit eiserner Disziplin selber frei gekauft und ist nun die beste Hure der Stadt. Seine zahlungskräftigen Kunden sucht er sich schon lange selber aus und genießt nebenher jeden Luxus, den das Leben ihm bietet.
Er versteht zunächst überhaupt nicht, warum sich Lauryn gegen eine ähnliche Karriere verzweifelt wehrt und anscheinend lieber stirbt, als sich einem Freier hinzugeben.
Aber irgendwie hat der blonde Junge etwas in ihm berührt, was lange tot war und eigentlich auch tot bleiben soll. Denn wozu braucht eine Hure ein Herz?

Die Geschichte von Lauryn und Caleb hat mich überrascht. OK, man kann sich bei den Klappentext einiges denken, aber die Art und Weise, wie sie erzählt wird, ist spannend, voller unerwarteter Wendungen und zugleich sehr berührend.
Die beiden Männer finden ineinander ihre andere Hälfte, obwohl sie diese weder suchen noch finden wollen und sich am Anfang nicht einmal leiden können. Bei einem Buch, das in einem Bordell spielt, könnte man denken, dass es rasch "zur Sache" geht. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Romanen, die man zur Zeit lesen kann, wird hier nicht aus Sex plötzlich eine unendliche Liebe, sondern eine langsame, sehr vorsichtige Annäherung führt über Respekt zu Freundschaft und schließlich zu ersten zärtlichen Berührungen. Das erste Mal der beiden Helden ist ganz anders, als erwartet.
Vielleicht macht das das Buch so fesselnd und realistisch, obwohl es in einer Fantasy-Umgebung angesiedelt ist. Ich konnte es jedenfalls nicht aus der Hand legen, bevor ich wusste, ob Caleb und Lauryn ihr Glück finden und wie sie sich von den Schatten ihrer Vergangenheit lösen können.

Von mir gibt es für "Lauryn" von Adora Belle auf jeden Fall 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Dann erfährt man nämlich auch, wer Folgendes glaubt:
"Wir ... machen keinen Unterschied ob die Teile eines Ganzen nun verschieden sind oder nicht."
Das gefällt mir richtig gut.


Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen