Mittwoch, 7. Mai 2014

"Kriegerin der Schatten" von Lara Adrian

Heißes Verlangen bricht eisige Berrschung

Kriegerin der Schatten
Auf den ersten Blick scheinen die kultivierte, kühle, blonde Jordana und der wilde, dunkle Ordenskrieger Nathan nichts gemeinsam zu haben. Und doch teilen sie etwas: Als sie sich zum ersten Mal begegnen, entzündet sich zwischen ihnen der Funke einer Leidenschaft, der die eisige Beherrschung, mit der die beiden ihr bisheriges Leben gelebt haben in einem Feuer von Verlangen und Sehnsucht untergehen lässt. Aber reicht diese Hitze als Basis für eine gemeinsame Zukunft?

Nathan traut sich und seinen eigenen finsteren Trieben nicht. Vor Jordana hat es niemand geschafft, die eisige Disziplin zu durchbrechen, die seit seiner furchtbaren Jugend als einer von Dragos Jägern, sein Leben bestimmt. Was bleibt von ihm, wenn er seine Selbstkontrolle aufgibt? Und ist er überhaupt in der Lage, eine Frau wie Jordana auf Dauer glücklich zu machen?
Jordana dagegen stellt fest, dass sie bisher immer nur versucht hat, den Erwartungen anderer zu entsprechen. Nathan passt nicht in ihre geordnete Welt. Aber sie will ihn mehr als alles andere in ihrem Leben. Wie viel muss sie dafür aufgeben?
Ein tödliches Geheimnis bringt die beiden schließlich so nah zueinander, dass die Vernunft keine Chance mehr hat.

Die "Jäger" faszinieren mich, seit sie mit Hunter zum ersten Mal in der Serie aufgetaucht sind. Allein deshalb war ich total neugierig auf Nathans Geschichte. Und das Warten hat sich gelohnt!
Die Story ist heiß, atemberaubend spannend und die Chemie zwischen den beiden Helden stimmt einfach! Man kann es nicht erwarten, wie die jeweils nächste Runde in ihrem Tanz umeinander ausgeht. Im ersten Moment scheint es eine typische "braves High-Society-Girl trifft Bad-Boy/Underdog - Story" zu sein. Aber das wird dem Buch nicht gerecht. Nathan mag zwar der erste Mann für Jordana sein, aber auch sie ist in gewisser Weise "Die Erste" für ihn: Noch nie hat jemand sein Herz wirklich berührt.

Mir hat auch der letzte Band "Vertraute der Sehnsucht" schon gut gefallen, mit dem ja ein neuer Zyklus in der Geschichte der Ordenskrieger begonnen hat. In "Kriegerin der Schatten" nimmt die Rahmenhandlung nun auch endlich wieder Fahrt auf. Dabei macht es Spaß, auf alte Bekannte zu treffen und man darf gespannt auf die Geschichten der neuen Generation sein. Die Jungs sind richtig vielversprechend! Dazu kommt, dass einige der Nebenfiguren mehr als interessant sind: von den "Käfigkämpfern" würde ich jedenfalls gerne mehr lesen.
Die Atlantiden und ihre Königin scheinen ein noch gefährlicher Gegner als Dragos zu sein. Aber im Gegensatz zu diesem, kann man auf die Atlantiden für den Fortbestand des Stammes ja nicht einfach verzichten, schließlich brauchen die Vampire ihre halbmenschlichen Gefährtinnen. Damit ergibt sich genügend Konfliktpotential für eine Menge weiterer Storys.

Fazit: 5 Punkte und eine Leseempfehlung.
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob man das Buch auch mit so viel Genuss lesen kann, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. Zumindest "Vertraute der Sehnsucht" sollte man aber gelesen haben.

P.S.: Ich finde es toll, dass der Lyx-Verlag es geschafft hat, dass Buch zu veröffentlichen, noch bevor es in Amerika auf dem Markt ist.
Eine Weltpremiere sozusagen ...

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen