Freitag, 6. Juni 2014

"At home - with you" von Savannah Lichtenwald

Leon lernt die Liebe kennen…

At home - with youSchon seit  der ersten Geschichte von Savannah Lichtenwald um die Clique im „Charleston“ scheint Leon eher  … naja wohl eher in die Kategorie „Mistkerl“ zu fallen. Er ist sozusagen der „böse“ Zwilling des schüchternen Jannik, der sich in „Not – at home“ in Helge, den Besitzer der Cocktail-Bar, verliebt. Auch wenn sich dort schon zeigte, dass Leon auch seine guten Seiten hat, scheint er seine ätzende Art und seine offene Verachtung für die Liebe noch lange nicht ad acta gelegt zu haben und äußert wenig Verständnis dafür, wie offen seine Freunde ihr Glück zeigen.
Leon hat nach einem Überfall ein vernarbtes Bein, was seine „Chancen“ in der Szene mindert und beruflich läuft es gerade auch nicht so rund: Andauernd muss er sich darüber ärgern, dass seine Ideen für eine Werbekampange von dem zuständigen PR-Berater einfach nicht abgesegnet werden. Alles in Allem ist seine Laune im Keller, bis er Kay, einen alten Freund von Marvin kennen lernt. Der hübsche, blonde, junge Mann lässt ihn einfach nicht mehr los.

Was an Kay ganz Besonderes ist, wieso Leon seine Überzeugungen überdenken muss und warum die sich die beiden plötzlich näher sind, als ihnen eigentlich lieb ist, ergibt eine anrührende Geschichte. Hier finden sich zwei Männer, die es nicht leicht hatten im Leben und ihre Wunden auf der Haut und im Herzen davongetragen haben. Können sie vielleicht zusammen heilen?
Savannah Lichtenwald hat einen ganz besonderen Erzählstil. Ihre Geschichten und ihre Helden sind so real, dass man sich vorstellen kann, mit ihnen im „Charleston“ an der Theke zu stehen und einen der Cocktails zu genießen. Die Storys stecken voller liebenswürdiger Details, die sich zu einem wundervoll stimmigen Gesamtbild zusammenfügen. Und es gibt eine Szene (ich verrate hier nicht worum es genau geht, aber so etwas finde ich in 9 von 10 Fällen total kitschig) in einem Orchideen-Haus, die ist so wundervoll beschrieben, dass ich neuerdings jedes Mal lächle, wenn die duftenden Exoten sehe…

Ok, ich könnte jetzt noch ein wenig weiter schwärmen, z.B. von dem tollen Zitat am Anfang, das nicht nur zu der Geschichte richtig gut passt, sondern dass man sich ruhig zu Herzen nehmen sollte, aber das würde nur die Zeit dafür stehlen, die Geschichte von Leon und Kay zu lesen. Ruhig mehrmals. Man entdeckt immer wieder nette Kleinigkeiten, die man überlesen hat und die die Geschichte noch besser machen.

Fazit: Klare 5 Punkte und die Empfehlung das Buch ruhig mehr als einmal zu lesen!!!

Zur Info hier kurz der Hinweis auf die Reihenfolge der Serie:
1. At home (Marvin und Steven)
2. Not at home (Helge und Jannik)
3. At home - with you (Leon und Kay)
 
Bildquelle: amazon

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen