Freitag, 6. Juni 2014

"Not at home" von Savannah Lichtenwald

Liebe auf den allerersten Blick

Not - At home: Nur ein MalIch bin ein Fan der Geschichten von Savannah Lichtenwald, seit ich „At home – Für 128 Jahre“ gelesen habe. Hier liegt nun endlich eine Fortsetzung der Geschichte um die Clique im „Cosmopolitan“ vor.
Helge, der Besitzer des Bistros, ist eine zutiefst romantische Seele. So hat er sich auf den ersten Blick in den schüchternen Jannik verliebt. Leider kommt er ihm aber überhaupt nicht näher, denn der Mann versteckt sich förmlich hinter seiner riesigen verspiegelten Brille und ist nie ohne seinen Zwillingsbruder Leon anzutreffen. Leon präsentiert sich gerne als richtiges Ar***loch. Ob er Jannik unterdrückt?
Erst als etwas Schreckliches passiert, bemerkt Helge, dass nichts so ist, wie es aussieht. Aber haben er und Jannik wirklich eine Chance?

Die Story ist einfach gut. Sie geht zu Herzen, sie ist manchmal lustig und hat genügend Tiefe um im Gedächtnis haften zu bleiben. Eindringlich wird hier klar gemacht, was es anrichten kann, wenn ein Mensch nur auf sein Äußeres reduziert wird.
Zusätzlich hat es natürlich Spaß gemacht, zu lesen, was aus Steven und Marvin geworden ist.  Man muss ihre Geschichte nicht kennen, um diese hier zu verstehen, aber es erhöht natürlich den Lesegenuss. Ich hoffe jedenfalls, dass die anderen  Jungs (und das Mädel) aus der Clique auch irgendwann nicht mehr allein sein werden und darauf dass ich auch davon lesen darf…

Noch zwei kleine Hinweise zum Schluss: Das Zitat am Beginn des Buches sollte man nicht einfach überlesen, sondern sich zu Herzen nehmen und auch diesmal lohnt sich wieder ein Blick auf die sorgfältig ausgewählten Kapitelüberschriften.
Die Geschichte sollte man unbedingt lesen. Sie steckt nämlich voller Hoffnung…

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen