Dienstag, 29. Juli 2014

"Love@work - Der Assistent" von Dani Merati

Love@work - Der Assistent
Eine echte (Hass-)Liebe
Marcel liebt seinen Job, auch wenn sein Boss ein arroganter Ar*** ist. Den hasst er. Der hat einfach keinen Respekt vor seinen Angestellten. Marcel würde ja auch sofort kündigen, wenn der Job nicht so erstklassig bezahlt werden würde. Ach ja, und dann ist da noch die nicht unwesentlich Tatsache, dass er seinem Boss hoffnungslos völlig verfallen ist.
Aber zuviel ist zuviel und als Christopher wieder einmal vergisst, dass Marcel auch ein Privatleben hat, platzt dem der Kragen. Sein Boss reagiert aber völlig anders als erwartet und Marcel findet sich in einer Situation wieder, die er sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen konnte. Es gibt kein Entkommen. Will er das denn überhaupt?

"Love@work - Der Assistent" ist temporeich erzählt, witzig zu lesen und macht einfach Spaß. Es ist schon allein göttlich beschrieben, wie Marcel am Anfang in Gedanken voller Wut über seinen Chef herzieht und sich dann doch irgendwie dauernd an die guten Seiten erinnert. Aber mit Auftritt Christopher kann man nur noch mit atemlosen Staunen und völlig amüsiert den Fortgang der Story verfolgen.

Das ist mein erstes Buch Dani Merati und ich konnte es kostenlos herunterladen. Aber ich hätte es auf keinen Fall bedauert, für diese Geschichte Geld bezahlt zu haben. Sie ist einfach klasse und macht Lust auf mehr. Zum Beispiel darauf, "Spielzeit: Eine neue Chance" zu lesen, das einzige andere bisher veröffentlichte Buch des Autors / der Autorin.

Fazit zu "Love@work"? Auf jeden Fall mindestens 5 Punkte, eine Spaßgarantie und eine hundertprozentige Leseempfehlung!

P.S.: Es gibt mitterlweile einen zweiten Teil! Der macht fast genauso viel Spaß!

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen