Dienstag, 19. August 2014

"Homo I erotische Kurzgeschichten" von Marlene Lauterbach


Homoerotische KurzgeschichtenLiebe beginnt im Herzen …
Mit den "Homo I erotischen Kurzgeschichten" wirft Marlene Lauterbach eine echte Perle auf dem Markt. Das hier ist wirklich "Gay Romance mal anders", weit weg von gängigen Klischees und dabei so gut geschrieben, dass das Leserherz lacht, während das Hirn noch verblüfft versucht zu analysieren, warum die Geschichten so toll sind.
Begeistertes Fazit vorab: Jede (!) der Geschichten ist 5 Punkte wert und sollte unbedingt gelesen werden!

Lust auf ein paar Details?


1. Darf ich deine Hand halten? Jason ist neu an der Schule und ein typischer Bad Boy. Und nein, Daniel ist NICHT der schüchterne Nerd, er ist ebenfalls ein Alpha-Tier und der Star des Basketball-Teams. Die plötzliche Anziehung, die er für den Neuen empfindet, irritiert ihn zunächst gewaltig. Aber aus Respekt wird Freundschaft und plötzlich geschieht etwas, dass alles Bisherige möglicherweise in einem neuen Licht erscheinen lässt.
Ja. Die Hand hat eine ganz besondere Bedeutung für die Geschichte. Aber ist sie nur ein Teil von Jasons Persönlichkeit (oder auch kein Teil, je nachdem wie man es sehen möchte ...).
Der besondere Reiz der Story geht für mich davon aus, dass zwei starke Charaktere darum ringen, was sie für einander sein wollen. Wunderschön geschrieben!

2. Liebe beginnt im Hirn Marvin hat der Liebe den Krieg erklärt. Aber ohne Sex kann und will er auch nicht leben. Also meldet er sich auf eine internet-Anzeige hin. Es geht nur ums F***, Gefühle nicht erwünscht!
Doch kann man Sex und Liebe wirklich trennen? Und warum sollte ein Kuss alles ändern? Die überraschende Antwort findet sich tatsächlich in eben dieser Geschichte!

3. Der Nachtfalter Mal ehrlich: Wie oft bringt eine (Kurz-)Geschichte einen Leser dazu, etwas ernsthaft zu überdenken? Wenn ich bisher gehört habe, dass man einen Menschen mit einem Schmetterling verglichen hat, war für mich das Bild klar: Hübsch, aber zerbrechlich und flatterhaft.
Nun sind die Menschen so verschieden wie die Falter. Das weiß der Biologiestudent Elias genau. Mit Schmetterlingen kennt er sich aus. Wieso er Luca für einen Pfauenspinner, eine Nachtfalterart hält, ist überraschend spannend zu lesen. Aber auch das menschliche Tun sollte man sorgfältig im Auge behalten. So manche Verhaltensweisen ergeben dann plötzlich einen völlig neuen Sinn ...

4. Wenn ich doch (k)ein Fröschlein wär'... Tja. Das hier ist ein wenig kompliziert. Im Märchen wird der Frosch ein Prinz, wenn die Prinzessin ihn gegen die Wand wirft. Was aber, wenn der Frosch lieber eine Prinzessin wäre und einen Prinzen sucht? Und sind Träume nicht doch nur Schäume?
Was sagt eigentlich der Prinz dazu? Nicht der Froschprinz, der echte Prinz! Sucht der jetzt eigentlich eine Prinzessin, oder doch eher einen anderen Prinzen?
Ganz schön viele Fragen. Keine Sorge. Die Story beantwortet sie alle und macht auch noch richtig Spaß!
Dabei hat sie, wie viele der Geschichten von Marlene Lauterbach, durchaus auch einen ernsten Hintergrund, der zum Nachdenken anregt und haften bleibt.

5. Des Problems einfache Lösung
Einstein wusste die Antwort auf alles! Er hat innerhalb einer Stunde angeblich die Lösungsformel für jedes Problem gefunden. Super, oder?
Ob das auch mit zwischenmenschlichen Konflikten funktioniert? Selber lesen!!!
Mir fällt dazu eine ganz tolle Formel ein: Marlene + Geschichte = Lesegenuss. Knackig auf den Punkt gebracht. Dazu habe ich nicht mal eine Minute gebraucht. Einstein? Pfffft. Rechnen konnte der Typ ja. Aber schreiben. Das können auch andere Leute.
Keine Ahnung, ob Frau Lauterbach auch mal einen Nobelpreis bekommt. Meine Stimme hat sie jedenfalls. Nur falls jemand mal fragen sollte ...

Fazit: Ich muss (glaube ich) nicht noch einmal extra ausführen, wie sehr ich diese fünf tollen Storys mag. Jede einzelne hat mein Herz berührt, mein Hirn beschäftigt und mich mit einem kleinen, glücklichen Lächeln zurückgelassen. Bitte, bitte, ich will unbedingt mehr von davon lesen!!! Ich liebe sie alle. Da ist es doch egal, ob die Liebe im Herzen oder im Hirn begonnen hat, oder?


Update: Das Buch ist z.Z. nicht im Handel erhältlich. 

Bíldquelle: bookrix

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen