Dienstag, 11. November 2014

"Der Popstar und sein Anwalt" von Norma Banzi

Kann man Sex und Liebe trennen?

Vincent Gable ist erfolgreich in seinem Beruf. Er hat sich als „Anwalt der Stars“ einen Namen gemacht und lässt sich von den riesigen Egos in der Branche schon lange nicht mehr beeindrucken.
Deshalb lehnt er es zunächst ab, den Popstar „Angel“ zu vertreten. Dann aber lernt er den Mann hinter der Marke kennen: Mark Stone ist ein sensibler und talentierter Musiker, der erheblich mehr Facetten hat, als er der Öffentlichkeit zeigt. Aber die glaubt ja auch, Angel wäre hetero …
Vince und Marc wissen es besser. Im Bett harmonisieren die beiden bestens und auch außerhalb sind sie sich sehr sympathisch. Aber wie kann eine Fernbeziehung funktionieren, wenn nicht nur einer der beiden ständig auf Tournee ist, sondern auch noch offen gesteht, dass er bereits einen Liebhaber hat? „Shadow“, mit bürgerlichem Namen Jamie, ist Marc's Cousin, sein bester Freund und scheint einer Menage a trois nicht abgeneigt zu sein.
Ist das etwa nur Sex, oder steckt viel mehr dahinter? Kann man Sex und Liebe eigentlich trennen? Von „Exklusivität“ ist in der ungewöhnlichen Beziehung der drei eigentlich nie die Rede …

Ich gestehe, dass mich die Geschichte "Der Popstar und sein Anwalt" lange nicht wirklich interessiert hat, weil sie im Showbiz spielt. Dann aber habe ich Marc und Vince in „Zwei Hochzeiten an Thanksgiving“ kennengelernt und war auf einmal mehr als neugierig.
Ich bin nicht enttäuscht worden!
Norma Banzi erzählt hier eine Geschichte, die über das übliche Kennenlernen-Zweifeln-Streiten-Versöhnen und dann Happy End weit hinausgeht: Der Leser darf Vince, Marc und Jamie auf einem weiten Weg begleiten. Gerade bei einer so ungewöhnlichen Beziehung fand ich es sehr interessant, wie sich der Alltag (soweit man in der Showbranche davon überhaupt reden kann) gestaltet. Die Männer wohnen schließlich nicht in einem Kaff am Ende der Welt, sondern in Los Angeles und verdienen ihr Geld nicht zuletzt damit, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Vince ist dabei der coole Anwalt, der von den dreien am meisten in sich ruht. Er ist schließlich auch einige Jahre älter als Marc und Jamie. Jamie liebt seine Musik ebenso sehr wie Mark, aber er steht weniger in der Öffentlichkeit und will endlich auch einmal eigene Projekte verwirklichen, Dinge, die er nicht um des Geldes oder Erfolges willen macht, sondern erste einmal ganz für sich alleine.
Marc ist ein sehr ambivalenter Charakter. Den Star „Angel“ verkörpert er perfekt und ein Teil von ihm liebt den Erfolg. Aber privat leidet er unter dem Druck, in der Öffentlichkeit immer auf sein Image achten zu müssen.
Mir gefällt an der Geschichte der drei unter anderem, dass es eben nicht für alle Probleme sofort eine Lösung gibt und alle Charaktere sowohl sehr positive, als auch negative Eigenschaften haben, die sie nicht einfach ablegen, weil sie plötzlich in einer Beziehung sind. Wie im richtigen Leben ist es wunderbar, die Liebe zu finden, aber sie verändert eben nicht den Kern eines Menschen.
Doch die Liebe hilft den dreien, wenn sie immer wieder um ihr Glück kämpfen müssen. Zumindest das haben die superreichen, megaerfolgreichen und sexy Stars mit Otto Normalleser gemeinsam.

Mir hat die Geschichte so gut gefallen, dass ich jetzt zuerst einmal 5 Punkte und eine Leseempfehlung gebe und dann schleunigst in „Wir halten dich, Bruder!“ lesen möchte, wie es mit Vince, Marc, Jamie und den anderen weitergeht.
Das Buch hat nämlich nicht nur drei interessante Hauptcharaktere, sondern punktet auch mit tollen Nebenfiguren, die neugierig auf ihre eigenen Geschichten machen.

Lust auf mehr von Norma Banzi?
Infos gibt es auf ihrer Homepage (Norma Banzi) und auf Vincents (Koch-)blog (hier klicken).


P.S.: Der Popstar und sein Anwalterscheint am 15.11.2016 in einer bearbeiteten Neuauflage. Das neue Cover gefällt mir persönlich noch besser als das alte.



Bildquelle: amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen