Samstag, 22. November 2014

"Salzig wie das Meer" von Coco Zinva


Intensiv und berührend
Salzig wie das Meer“ von Coco Zinva erzählt die Geschichte zweier Männer die gemeinsam die Hölle erleben. Sie werden befreit, aber sie nehmen das Furchtbare, was ihnen passiert ist mit in die Freiheit …
Fazit: Mehr als 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Auf keinen Fall verpassen!

Achtung: Die folgende Rezi kann SPOILER enthalten, weil die Story sehr kurz ist!

Ich habe die „Salzig wie das Meer“ jetzt schon mehrfach gelesen und bin jedes Mal wieder tief berührt von dem Schicksal der beiden Männer und völlig fasziniert, wie es einer Autorin gelingt, mich in der Kurzgeschichte (die genauer betrachtet nur ein One-Shot ist) so zu „packen“.

Coco Zinva verzichtet auf einen ausführlichen Hintergrund oder Details. Man erfährt eigentlich gar nicht, was den beiden Männern passiert und warum sie gefangen gehalten werden. Aber das Grauen in der kalten Zelle, ihre Angst und ihre Liebe zueinander sind mit jedem Wort spürbar. Unwillkürlich malt man sich als Leser sein eigenes Horrorszenario davon, was geschieht, wenn einer der beiden vom anderen weggezerrt wird.

Die Befreiung kommt unerwartet. Aber danach ist noch lange nicht alles „gut“. Jonahs und Lucas Körper sind nicht mehr gefangen, aber sie sind gezeichnet. Ihr Geist traut dem Frieden noch lange nicht und viele ihrer Reaktionen sind nicht logisch, sondern entstehen als blinder Reflex, geboren aus ihrem Trauma.
Wie sie trotzdem zusammen ein klein wenig Glück finden, ist einfach nur wunderschön zu lesen. Davon kann man (ich!) nicht genug bekommen.

Ich habe vor einiger Zeit bei einer ähnlich intensiv geschriebenen Kurzgeschichte einer anderen Autorin behauptet: „Mehr davon will ich nicht lesen!“ Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass man ein so hohes Niveau und eine solche Intensität über einen längeren Zeitraum halten kann.

„Man“ vielleicht nicht, ein guter Autor aber schon, das weiß ich inzwischen.
Coco Zinva ist in meinen Augen ebenfalls eine großartige Autorin, die mich mit jeder Veröffentlichung mehr begeistert. Deshalb (und nur deshalb) hoffe ich, dass ich irgendwann einmal die „ganze Geschichte“ von Jonah und Luca lesen darf. Bis dahin gebe ich mich damit zufrieden, die bereits erschienen Bücher mehrmals zu genießen.


Bildquelle: amazon

Hier der link zu Blog der Autorin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen