Montag, 1. Dezember 2014

"Von Nikoläusen und Niko-Mäusen" von den Homo Schmuddel Nudeln


Von Männern und Mäusen …

Alle Jahre wieder kommt … die Niko-Maus??? Das wusste ich nicht! Gut, dass mich der aktuelle Band der HomoSchmuddelNudeln „Von Nikoläusen und Niko-Mäusen“ aufgeklärt hat. Darin finden sich sieben Geschichten, die meistens genauso niedlich sind, wie es das Cover verspricht.

1. „Niko-Maus entführt!“ von Sissi Kaipurgay: Als Mario eine weinende Maus mit einer winzigen roten Mütze in seinem Wohnzimmer entdeckt, zweifelt er zunächst an seinem Verstand. Aber Niko-Laus kann auch sprechen und überredet ihn, bei der Rettung von Niko-Bert mitzuwirken. Als überwindet Mario seine Schüchternheit und klingelt zum ersten Mal bei seinem Nachbarn Z. Wagner. „Z“ entpuppt sich als „Zander“, ist richtig nett und entdeckt rasch sein Herz für Mäuse und für … Mario. Das Schicksal nimmt seinen Lauf …

2. „Rettung am seidenen Faden“ von Man Ri: Spider-Man war gestern. Heute sorgt Spidermaus für die Gerechtigkeit in der (Mäuse-) Stadt. Finstere Gestalten sind unterwegs und verfolgen dunkle Pläne. Kann Spidermaus die wirklich verhindern?

3. „Von Mäusen und Prinzen“ von Karo Stein: Sandy hasst es, wenn man ihn „Cindy“ nennt, auch wenn seine Freunde damit nicht auf eine rosa gekleidete Komödiantin anspielen, sondern auf Cinderella. Mal ehrlich, welcher Mann glaubt schon, dass da draußen irgendwo ein Prinz auf ihn wartet? Aber eine „Weihnachts-Maus in Abordnung“ nimmt sich gegen seinen Willen seiner an und dann … wird alles ein wenig märchenhaft. Sandy zweifelt an seinem Verstand, als ein leibhaftiger Prinz auftaucht. Das gibt es doch nicht! Oder?

4. „Hausmeisterfreuden“ von Kathi Seefeld: Frank will unbedingt seinen Job behalten, weil dazu eine Unterkunft gehört. Also macht er sich auch trotz eisiger Kälte und einer dicken Erkältung auf, um wie verlangt den Schnee wegzuräumen. Martin ist besorgt, als er feststellt, dass Frank nicht so schnell wie gewohnt mit der Arbeit fertig ist. Also schaut er nach und findet ihn, glühend vor Fieber, in einer Schneewehe. Natürlich schafft er ihn erst einmal zurück ins Haus und versucht dann, ihn aufzuwärmen. Der Junge weckt Gefühle in ihm, die er sich strikt untersagt …

Ich gestehe, dass dies meine Lieblingsgeschichte in dem Buch ist. Sie ist sehr ruhig und unspektakulär erzählt, aber Franks Hoffnungslosigkeit und Martins Einsamkeit haben mich tief berührt. Ob und wie die beiden Außenseiter doch noch zueinander finden, sollte man auf jeden Fall lesen!

5 „Es gibt ihn doch, den Nikolaus!“ von Ragna Ida Ziegel: Ein ungewöhnlicher Weihnachtswunsch trifft am Nordpol ein. Natürlich kann man Wünsche nicht einfach so erfüllen und so macht sich jemand auf, um zuerst einmal die Situation zu erkunden. Leider fällt er auch in seiner Tarnung rasch auf. Oder sollte man sagen: Zum Glück?

6. „Rat-Man, Niko-Lino und das Weihnachtsherz“ von Juan Santiago: Spidermaus hatten wir ja schon, jetzt kommt auch noch Rat-Man ins Spiel! Diese vergnügliche Parodie auf eine bekannte Comic-Serie macht richtig Spaß!

7. „Alle Jahre wieder“ von Man Ri: Sascha und Ricky sind seit vier Monaten ein Paar. Jetzt steht ihr erstes gemeinsames Weihnachtsfest vor der Tür und Ricky legt sich mächtig ins Zeug, um Sascha davon zu überzeugen, wie schön das sein kann …



Ich bin echt hin und weg von dieser kleinen Süßigkeit zum ersten Advent! Mir haben alle Geschichten richtig gut gefallen und die niedlichen Nager mit den roten Mützen sind mir direkt ins Herz gekrabbelt. Natürlich habe ich auch die heißen kleinen Zwischenspiele der frechen Mäuse genossen, aber es ist fast schade, dass die Niko-Laus, Niko-Bert und Konsorten nicht jugendfrei sind. An ihren Abenteuern hätten bestimmt auch Kinder Spaß. Ich bin jedenfalls schwer versucht, in diesem Jahr Cheddar neben die Stiefel zu legen, wenn ich sie am 6. Dezember vor die Türe stelle. Den Gedanke an die Niko-Mäuse werde ich so schnell nicht mehr los …

Fazit: Auf jeden Fall 5 Punkte (und da ist noch nicht mal der Weihnachtsbonus dabei!) und eine Leseempfehlung.



Weitere Niko-Mäuse findet man übrigens hier: „Niko-Mäuse gibt es nicht!“ Damit werde ich dann weiter machen …


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen