Donnerstag, 15. Januar 2015

"Beast Lovers" von Inka Loreen Minden


Die Wölfe sind los …

Die Wolfswandlerin Hazel kommt nur nach Hause zurück, weil sie das Haus ihrer verstorbenen Mutter verkaufen muss. An ihre Heimatstadt hat sie keine guten Erinnerungen: Ihre Mutter hat sie misshandelt und sie lebte in ständiger Angst, weil zwischen den zwei Werwolfclans in der Stadt eine Fehde herrschte. Das ist auch der Grund, warum ihre erste große Liebe Nate niemals zu ihr stehen konnte. Den Grund, warum er ihr das Herz gebrochen hat, kennt sie nicht.
Aber zehn Jahre sind eine halbe Ewigkeit. Aus Teenagern sind Erwachsene geworden und es ist an der Zeit, alte Missverständnisse und Geheimnisse endlich aus der Welt zu räumen. Die Anziehung zwischen Hazel und Nate flammt sofort wieder auf. Hazel schenkt Nate ihren Körper. Aber darf sie ihm auch ihr Herz anvertrauen?

Nach den Warrior Lovern überrascht Inka Loreen Minden uns Leser nun also mit den „Beast Lovers“. Klar, dass ich bei meinem Faible für Gestaltwandler-Geschichten, nicht widerstehen konnte. Und ich bin nicht enttäuscht worden!

Der Einstiegsband (Um damit hier gleich die Schlussfrage der Autorin zu beantworten: Ja! Ich möchte weitere Geschichten lesen!) schafft es trotz seiner Kürze, den Blick auf eine interessante Grundsituation zu leiten. Die Wandler hier sind in der Wahl ihrer Lebenspartner freier, als das in anderen Geschichten des Genres oft der Fall ist. Sie haben die Möglichkeit, sich auch noch einmal zu trennen. Das eröffnet hier natürlich einige spannende Momente. Nate und Hazel müssen sich nicht nur zueinander hingezogen fühlen oder werden von einer geheimnisvollen Macht zusammengeführt, um einen lebenslangen Bund einzugehen, sondern sie müssen sich sehr bewusst für einander entscheiden. Damit bleiben ihnen dieselben Zweifel und Ungewissheiten, die auch eine normale Beziehung belasten können.
Bei Inka Loreen Minden kann man natürlich davon ausgehen, dass die Helden nicht nur tatkräftig für ihr Glück kämpfen, sondern es dann auch wirklich mit allen Sinnen genießen. Der Sex ist heiß und schweißtreibend und wird mit aller Deutlichkeit geschildert.

Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß mit dieser spannend-erotischen Kurzgeschichte und der kurzen, aber nicht weniger heißen Bonusstory. Deshalb gibt es von mir 5 Punkte und eine Leseempfehlung.
Außerdem Folgendes: Die Story(s) ist (sind) in sich abgeschlossen, es gibt aber durchaus einen übergreifenden Handlungsbogen. Wie oben schon gesagt: Ich will gerne mehr über Wolfwandler, den „unheimlichen“ Gabriel und die Geheimnisse von Hazels verstorbener Mutter wissen ...)

Autorenseite: Inka Loreen Minden

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen