Samstag, 7. Februar 2015

"Black Dagger 24: Königsblut" von J.R. Ward

Königsblut: Black Dagger 24 - Roman
Der König ist tot! Es lebe der König!


Nach dem Willen der Glymera muss Wrath jetzt endlich (!) seinen Thron räumen! Am Liebsten würden sie ihn tot sehen, aber das wissen die Black Dagger immer wieder zu verhindern. Also will der Adel nun mit einem perfiden Plan dafür sorgen, dass der König der Vampire sein Herz, den Mittelpunkt seines Seins verliert. Nachdem alle Attentate auf ihn dank seiner treu ergebenen Brüder immer wieder fehlgeschlagen sind, richtet sich das Augenmerk seiner Feinde nun auf seiner geliebte Beth. Frei nach dem Motto: Die Feder ist mächtiger als das Schwert, will eine Gruppe aus den Reihen des Adels mit Hilfe eine niederträchtigen Intrige eine Revolte anzetteln und sucht die Berechtigung dafür in uralten Dokumenten.
Sind die Vampire reif für eine Demokratie? Und was versteht der Adel darunter? Wrath muss diesmal nicht (nur) mit den berühmt-berüchtigten Dolchen um seine Leben kämpfen, sondern zu einem wahren Herrscher reifen, wenn er seine Macht behalten und für das Wohl seines gesamten Volkes sorgen will.

Endlich liegt mit „Königsblut“ nun auch der zweite Teil von „The King: Number 12 in series (Black Dagger Brotherhood Series) (English Edition)“ auf Deutsch vor und die dramatischen Entwicklungen um den Wrath und seine Black Dagger treiben einem wahnwitzigen Höhepunkt entgegen, der die Welt der Vampire für immer verändern wird!
Ich habe das Buch mit atemloser Spannung verschlungen und bin immer noch fasziniert, von der Auflösung, die J.R. Ward für Wrath, Beth und ihr Volk gefunden hat.

Auch diese Rezension könnte mal wieder Spoiler enthalten, deshalb hier zuerst einmal mein persönliches Fazit:
10 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle Fans.
Für Neueinsteiger ist es, wie schon „Nachtherz: Black Dagger 23“ ungeeignet, weil der Einstieg mitten in eine komplexe Geschichte kurz vor einem der vorläufigen Höhepunkte kaum Sinn macht. Für mich wird mit diesem Buch einer der Handlungsbögen abgeschlossen, der im Grunde schon im ersten Band „Nachtjagd: Black Dagger 1“ mit Wrath damaligem Unwillen, sich seiner Verantwortung zu stellen begonnen hat

Tipp für Neueinsteiger: Vorne anfangen!
Warnung: Macht süchtig!
Trost: Es gibt schon eine Menge Stoff zum Lesen ...

Wer möchte, hier sind noch ein paar Details zu „Königsblut“. Achtung!!! SPOILER möglich!!!
Wrath fühlt sich von Beth hintergangen, weil sie entgegen seinem erklärten Willen alles versucht hat, um schwanger zu werden. Aber endlich stellt er sich seinen Ängsten und muss vor sich selber zugeben, dass seiner Sorge, die geliebte Frau zu verlieren nur ein Teil seiner Abneigung begründet Vater zu werden. Erstens hat er furchtbare Angst, seine Blindheit an seine Kinder weiter zu geben und zweitens hat er seine Rolle als Thronfolger und König immer gehasst und möchte sie seinem Erben einfach nicht zumuten.
Aber mit dieser Erkenntnis hat er plötzlich auch eine Idee, was zu tun ist …
Aber ausgerechnet Saxon, der in seinem Plan eine entscheidende Rolle spielt, erhält von seinem Vater und der Glymera ein verlockendes Angebot. Wie wird er sich entscheiden?

Beth liebt Wrath nach wie vor über alles. Als sie dahinter kommt, welche Probleme ihre Abstammung und ihr Status als Halbblut für ihren Mann bedeuten, trifft sie eine überraschende Entscheidung. Schließlich wollte sie nie Königin sein, sondern eigentlich immer nur Partnerin. Ihr Kinderwunsch hat sie für eine Weile mit Wrath entzweit. Aber vielleicht kann sie ihm ja nahebringen, dass es auch Glück und nicht nur Sorge bedeutet, Eltern zu sein …

Wie schon in „Nachtherz“ (Kein Wunder, schließlich sind die beiden Teile im Englischen nur ein Buch!) werden auch in „Königsblut“ weitere Handlungsstränge voran getrieben.
Xcor muss sich entscheiden, ob er den Krieg gegen Wrath und die Black Dagger weiter führen soll, oder sich ein anderes Ziel sucht. Mit Layla hat er zum ersten Mal im Leben eine Frau gefunden, die ihn nicht mit Abscheu betrachtete, sondern die seine Gesellschaft sucht. Ist die Liebe nicht viel wertvoller als der Tod? Aber kann er es verantworten, als entstellter, ungebildeter Krieger seinen Platz an der Seite dieser wunderschönen Frau für sich zu fordern?

Auch die Geschichte im Assail und Sola geht weiter. Aber während Sola Abstand sucht und endlich ehrlich werden will, kann sich Assail dies nicht vorstellen. Allerdings zerreißt ihn der Gedanke, Sola aufzugeben, das Herz.
Für Humor sorgt in dieser Beziehung ganz eindeutig Solas tatkräftige Großmutter, die mit unerschrockenem Charme und einer exzellenten Küche Assail und seine „Cousins“ bezaubert.
(Ich hoffe immer noch, dass die beiden ein eigenes Buch bekommen!)

Definitiv eine eigene Geschichte erhalten die Schatten. Die Brüder Trez und iAm sind ein Leben lang bedingungslos füreinander eingestanden. Aber nun fordert ein alter Vertrag, dass sie sich trennen um eine Verpflichtung zu übernehmen, die keiner von ihnen je gewollt hat. Die Hoffnung auf Glück erlischt fast in den beiden. Nicht nur, dass sie nicht mit der Partnerin glücklich werden dürfen, die sie sich wünschen, das Schicksal sieht vor, dass sie sich niemals wiedersehen. Können Trez und iAm das wirklich akzeptieren?
Ein gefährlicher Mann drängt sich in ihr Leben, der ihren Tod bedeuten könnte … Oder ist er am Ende ein neuer Verbündeter?

Fazit am Ende von Band 24:
Ich bin begeistert! In "Königsblut" werden Handlungsstränge zusammengeführt und Verwicklungen aufgelöst, deren Grundstock schon im allerersten Band gelegt worden sind. Die Idee von dem „blinden König“ der sein Erbe hasst und es doch aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber seinem Volk schließlich antritt, hat mich von Anfang an völlig fasziniert. Diesem Motiv ist J.R. Ward über im deutschen mittlerweile 24 Bände treu geblieben und hat so nicht nur eine Serie um sexy Vampirkrieger, sondern auch die Saga eines ganzes Volkes mitten in seinem Aufbruch in die Moderne geschaffen.

Ich hatte am Ende dieser Geschichte nicht alleine das Gefühl sagen zu müssen: Der alte König ist tot! Es lebe der neue König!!!
Am liebsten würde ich hier noch eine Weile weiter schwärmen. Aber ich glaube, stattdessen werde ich einfach noch einmal eine für eine ganze Weile in den Büchern blättern, einige meiner Lieblingsszenen lesen und mich darüber freuen, dass die Brüder nun alle ihr Glück gefunden haben.

Will ich wissen wie es weitergeht? Klar!!! Nicht nur Trez und iAm, Assail und Sola, Xcor und Layla sind mir längst ans Herz gewachsen, ich habe auch immer noch im Hinterkopf, dass es irgendwo eine Szene gibt, in der Z als Lehrer einer neuen Generation von Krieger fungiert. Vielleicht stehen ja auch schon wieder ein paar junge, potentielle Mitglieder vor den Toren der Bruderschaft oder aber der ein oder andere verschollene Kämpfer taucht wieder auf …

Ich habe noch lange nicht genug von dieser großartigen Serie und freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung in "The Shadows"!

Mittlerweile ist der erste Teil auch auf Deutsch erschienen:
"Gefangenes Herz"







Bildquelle: amazon



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen