Samstag, 21. Februar 2015

"Bodyguard - Spezialauftrag: Liebe" von Corinna Bach


Mischung aus Romance und Thriller
Niklas ist ein hitzköpfiger, reicher Playboy, der sich herzlich wenig Gedanken um die Gefühle seiner Mitmenschen macht. Nachdem er zufällig einen Mord beobachtet hat, wird er bedroht und sein Vater sieht sich genötigt, einen Bodyguard einzustellen.
Ruben ist zuerst nicht begeistert, als er erkennt, wen er da beschützen soll: Er kennt nämlich Niklas, bzw. dessen Fäuste bereits persönlich. Trotzdem nimmt der den Auftrag an und erkennt allmählich, dass Niklas auch andere Seiten hat. Die größte Überraschung wartet aber noch auf die beiden: Stimmt es wirklich, dass Niklas sich von Männern angezogen fühlt?
Beinahe vergessen die beiden über dieses private Drama die Gefahr, in der Niklas immer noch schwebt und so kommt es zu einer Katastrophe.


Bodyguard – Spezialauftrag: Liebe“ von Corinna Bach punktet mit interessanten Charakteren und tollen Situationsbeschreibungen. Obwohl der Anfang der Geschichte sich aus dem „Thriller“ ergibt, überwiegt hier mit dem gegenseitigen Kennenlernen und der vorsichtigen Annäherung der Männer der „Romnace“ Teil. Hier habe ich mich richtig gut unterhalten gefühlt und konnte auch über einige Kleinigkeiten hinwegsehen, die mich irritiert haben. Die eigentlich richtig toll angelegten und interessanten Charaktere reagieren nämlich hin und wieder … sagen wir mal ein wenig launisch.

Gut gefallen hat mir im ersten Teil auch, dass immer wieder kleine „Schnipsel“ eingestreut sind, die andeuten, was gerade bei den „Bösen“ vor sich geht und so die Spannung immer höher treiben.

Leider funktioniert das Buch ab der Stelle, ab der die beiden Handlungsstränge wirklich zusammengeführt werden, für mich nicht mehr zu 100%. Das mag daran liegen, dass ich kein Thriller-Fan bin. Aber hier war das von Anfang an Bestandteil der Geschichte und eigentlich hätte ich das Abenteuer zusammen mit Ruben und Niklas ganz gerne erlebt. Nur irgendwie kamen mir manche „Erklärungen“ unglaubwürdig und einige der Zufälle sehr konstruiert vor.

Vielleicht laufen einfach zuviele Handlungsstränge zusammen: Die Love-Story incl. innerem und äußerem Outing, ein Vater-Sohn-Konflikt, der Thriller, verschiedene Freundschaften, die Wandlung eines Homophoben zum guten Freund der beiden Hauptcharaktere …

Eigentlich schade. Den nicht nur Niklas und Ruben sind interessant, auch Matthes und Sarah, Niklas Vater und Rubens Oma hätte ich gerne näher kennengelernt. Die Beziehungen der Personen untereinander hätte alleine schon ein ganzes Buch gefüllt und teilweise deutlich mehr Raum vertragen können.

Fazit: Nach einem richtig tollen Start zieht sich der Mittelteil für mich dahin, weil die Geschichte für mich einfach nicht mehr so richtig glaubwürdig und in sich logisch war. Der Schluss ist dann allerdings wieder zuckersüß.
Insgesamt finde ich „Bodyguard – Spezialauftrag: Liebe“ „nicht schlecht“, das sind solide 3 Punkte. 

Weil mir Teile der Geschichte richtig gut gefallen haben, werde ich es trotzdem auf jeden Fall noch einmal mit Corinna Bach versuchen. Ab Mai 2015 gibt es „Vancouver Dreams“ im Handel. Die Inhaltsangabe ist vielversprechend!







Bildquelle: Sieben Verlag
Link zu homepage des Verlages: Sieben Verlag








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen