Mittwoch, 11. Februar 2015

"Seidenträume und Sahnewölkchen" von Norma Banzi

Liebe liegt in der Luft!

Der Valentinstag rückt näher und Fox weiß vor lauter Stress kaum noch, wo ihm der Kopf steht. Während er sich Gedanken macht, wie er mit zusätzlichen Klienten mehr Geld verdienen kann, um die Finanzierung des teuren Lofts abzusichern, will sein Freund Ken die Moneten anscheinend mit vollen Händen für unnötige Luxusgüter ausgeben.
Als Ken dann auch noch zwei pelzige Mitbewohner einschmuggelt, platzt Fox beinahe der Kragen. Zum Glück weiß Ken, wie er seinen Liebsten besänftigen kann. Aber was er wirklich geplant hat, ist nicht nur für Fox eine riesige Überraschung …

Zwei Hochzeiten an Thanksgiving“ haben mich auf den Geschmack gebracht! Seit dem verschlinge ich die Bücher von Norma Banzi. Zum Glück verwöhnt sie mich (und die anderen geneigten Leser) zu allen möglichen Festtagen mit sexy Kurzgeschichten, von denen die meisten irgendwie zusammenpassen und in denen sich die liebgewordenen Charaktere aus den anderen Büchern munter wieder treffen. Dabei ist jede Story in sich abgeschlossen, man muss also nicht zwingend alle lesen. (Man möchte es aber wahrscheinlich …).
Das Besondere an „Seidenträume und Sahnehäubchen“ ist für mich, dass es hier nicht wie so oft um das Kennenlernen und das erste Aufflackern von Begehren geht, sondern darum wie schwierig es sein kann eine Beziehung lebendig zu halten, wenn sich der Alltag längst eingeschlichen hat. Wie findet man Zeit für einander und womit verbringt man sie? Wie geht man mit Eifersucht um, wenn man eben nicht mehr die rosarote Brille der ersten Verliebtheit aufhat, sondern sich plötzlich misstrauisch fragt, ob man dem Partner noch so viel bedeutet wie zu Beginn.

Fox und Ken strengen sich an. Sie überlegen beide mit Bedacht, wie sie ihrem Partner ihre Liebe zeigen können. Das ist mal wunderschön, mal verboten romantisch und mal (Norma Banzi wäre nicht sie selbst, wenn das fehlen würde!) richtig sexy. In der Geschichte sind ein paar Szenen, die sind richtig frech und andere so zärtlich, dass man sie nicht so schnell vergisst. Dabei agieren Fox und Ken nie unglaubwürdig. Sie haben ihre Stärken und Schwächen, verlieren schon mal die Nerven und sind auch mal müde und gestresst. Aber sie bemühen sich immer um einander.
Für den notwendigen Humor in der Geschichte sorgen vor allem die äußert lebendigen „Nebendarsteller“ Blacky und Lady mit ihren Kapriolen.

Der sogenannte „Epilog“ ist übrigens eine Gemeinheit! Statt uns Lesern mit ein paar hübschen, salbungsvollen Worten zu versichern, dass jetzt alles im Lot ist, bietet er einen interessanten Ausblick auf die Zukunft und lässt mein Kopfkino in heller Aufregung und voller Neugier zurück.
Heiße Tango-Tänze? Was war da eigentlich los in Kens Jugend? Und was genau stellt Fox mit Kens Bruder Dennis an? Von Lee und Nat möchte ich eigentlich auch noch mehr hören!

Ach, Mann …
Ich will mehr lesen! Wie wäre es mit einer weiteren Folge von „Elite und Beauty Maison“ zu Ostern, Frau Banzi?
Bis dahin gebe ich einfach mal 5 Punkte und eine Leseempfehlung, die nicht nur am Valentinstag gilt. Fox und Ken zeigen, wie man es schafft, dass Liebe; ganz unabhängig vom Kalender, immer mal wieder in der Luft liegen sollte. Die Seidenträume und die Sahnewölkchen sind dabei durch ausbrauchbare Anregungen. :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen