Sonntag, 8. Februar 2015

"Sommerbrunch" von Francisca Dwaine

Sommerbrunch - Bittersüßes Abenteuer (Brunch-Reihe 3)
Kann man Liebe lernen?

Patrick steht auf eigenen Füßen, seit er 16 ist. Er kommt alleine ausgezeichnet zurecht, nicht zuletzt, weil er neben seinem Job als Frisör als Callboy arbeitet. Aber dann verliebt er sich ausgerechnet in Nick. Seine Liebe wird nicht erwidert, Nick ist fest mit Sadi zusammen und empfindet nicht mehr als Freundschaft für Patrick. Daran ändert sich auch nichts, als dieser nach einem Jahr aus New York zurückkommt.
Patrik ist völlig ratlos. Er kann und will sein altes Leben nicht mehr aufnehmen und sein neues Leben wollte er eigentlich mit Nick führen. Wie kommt er bloß aus dieser Sackgasse wieder heraus? Und was läuft da eigentlich zwischen ihm und Joe? Sind sie wirklich nur Freunde, oder ist da noch etwas anderes?

Die Reihe um das Kölner Bistro "Brunch" faszinieren mich, seit ich in "Winterbrunch - Heißes zum Kaffee (Brunch-Reihe 1)" Sadi und Nick kennengelernt habe.
Hier, in "Sommerbrunch", geht ihre Geschichte wieder einmal weiter und doch wendet sich Francisca Dwaine auch wieder einen neuen, interessanten Thema zu: Wie erkenne ich eigentlich die Liebe, wenn ich sie nie kennengelernt habe? Und kann ich lernen, einen bestimmten Menschen zu lieben? Muss ich mich einfach nur darauf einlassen?

Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Aber mit Patrick, für den Sex mit tiefen Gefühlen nie etwas zu tun hatte und Joe, dessen lockere Art erst einmal darüber hinwegtäuscht, dass er den einen Menschen sucht, mit dem er sein Leben teilen und am liebsten eine Familie gründen möchte, treffen sich zwei Charakter die nicht unterschiedlicher sein könnten. Es ist spannend und manchmal auch sehr berührend zu lesen, ob und vor allen Dingen wie die beiden zueinander finden ...

Natürlich macht es auch Spaß zu erfahren, wie es mit Nick, Sadi, Phil und Mirko weitergeht, und auch eigentlich tröstet nur die Aussicht darauf, dass es noch einen "Herbstbrunch" geben wird, darüber hinweg, dass das Buch irgendwann endet. Man dabei hat übrigens nicht das Gefühl die Geschichte wäre "vorbei". Die Jungs wirken alle so echt und lebendig, dass man sich einfach jedes Mal freut, wenn man eine Weile an ihrem Leben teilhaben darf.

Von mir gibt es auf jeden Fall 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Es ist besser die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, aber gerade "Sommerbrunch" hat mir so gut gefallen, dass ich es jedem besonders ans Herz legen möchte. Die Suche nach der Antwort auf die Frage, ob und wie sich Liebe von Freundschaft unterscheidet, beschäftigt mich immer noch. Patrick und Joe dabei zu begleiten, ist auf jeden Fall ein "bittersüßes Abenteuer", das mich nicht kalt gelassen hat ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen