Montag, 2. März 2015

"Bodycaught" von Chris P. Rolls

Beklemmender Thriller und zärtliche Liebesgeschichte

Nachdem ich in 
"Die Farben der Liebe" eine Geschichte über Tom und Ricky gelesen hatte, wollte ich eigentlich nur kurz wissen, wer der nette, immer so geduldige Alec den nun ist, den die Beiden ständig anrufen…

Gefunden habe ich einen Roman mit über 900 Seiten (!!!), den ich nicht mehr weglegen konnte, nachdem ich einmal damit angefangen hatte. Mit atemloser Spannung habe ich verfolgt, ob und wie Alec und Mike ihr Glück finden.

Die Geschichte beginnt ziemlich heftig: Alec´s ohnehin schwierige Beziehung zu seiner Mutter zerbricht nach seinem Outing. Eigentlich ist er auf der Suche nach Liebe, nicht nach schnellem Sex, als er in einem Club einen attraktiven Mann kennenlernt. Und auch Adrian scheint eine dauerhafte Beziehung zu wollen. Wie verschieden allerdings ihre Auffassungen davon sind, muss Alec bitter erfahren, als Adrian ihn wortwörtlich nicht mehr gehen lässt.

Der Polizist Mike findet ihn zufällig bei einem Einsatz und fühlt sich für den Jungen verantwortlich. Nach und nach wachsen Freundschaft, Respekt und dann etwas, das Mike zuerst nicht einordnen kann. Aber wie Alec sagt, die „Grenzen zwischen guter Freundschaft und Liebe sind fließend“.

Mit Alec hat Chris P. Rolls einen ganz besonderen Charakter geschaffen. Zuerst leidet man einfach nur mit, aber allmählich kann man nachvollziehen, warum sich so viele Menschen zu ihm hingezogen fühlen. Seine Entführung geht nicht spurlos an ihm vorüber, aber er kämpft mit aller Macht darum, sich sein Leben zurück zu erobern und nicht in der Rolle des Opfers zu verharren. Alec vereinigt Sanftheit und Stärke, Verletzlichkeit und Kraft glaubwürdig und überzeugend.
"Bodycaught"  ist auch deswegen so interessant, weil er seine Helden über einen längeren Zeitraum begleitet. Das gibt Raum für echte und nachvollziehbare Entwicklungen. Ein Trauma ist eben nicht in einer Woche oder nach einem tollen Erlebnis überwunden, sondern es braucht Wochen und Monate, wenn nicht Jahre und hinterlässt dennoch Spuren auf der Seele.

All dies findet man beschrieben, ohne dass es einziges Mal plakativ wird. Langweilig übrigens auch nicht! Dafür sorgen neben der interessanten Geschichte die lebendigen Nebencharaktere (ja, ich habe Tom und Ricky wiedergetroffen, aber auch die anderen Jungs und Mädels sind wirklich klasse) und die einfach wunderschöne, romantische Liebe, deren Wachsen man miterleben darf.

Mein Fazit ist klar: Mindestens 5 von 5 Punkten und eine klare Leseempfehlung.

Ich hatte das Glück, 
"Bodycaught"  im Urlaub für mich zu entdecken. Aus der Hand legen konnte ich ihn keine Sekunde und selbst bei meinem Lesetempo braucht man bei dem vorliegenden Umfang seine Zeit.

Und obwohl der Handlungsbogen rund ist, möchte ich am liebsten noch weiterlesen. Schafft Tom, was er sich vorgenommen hat? Bleiben Philly und Georgy so glücklich? Und wo zum Teufel bekomme ich die Rezepte für die verführerischen Nachspeisen her, die Alec immer zaubert?


"Bodycaught" ist eines der Bücher, die ich nicht vergessen und mit Sicherheit mehr als einmal lesen werde! Hin und wieder werde ich es erneut aufschlagen und mich von dem typischen „Alec-Lächeln“ wieder in seinen Bann ziehen lassen…


Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher kaufen: 
- "Bodycaught" von Chris P. Rolls
  (link zum Print: "Bodycaught")
"Die Farben der Liebe" von der Kuschelgang 
   (link zum Print: "Die Farben der Liebe")

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen