Samstag, 14. März 2015

"Liebe, Lachs und Anderwann" von Patricia Koelle





Bittersüß, zärtlich und voller Hoffnung

Anderwann ist eben nicht jetzt, so wie anderswo nicht hier ist. Klar soweit?

Ich habe von Patricia Koelle schon viele wunderbare Geschichten gelesen: Über den Zauber der Liebe und die leise Magie des Alt-Werdens.
Aber ihre Worte über den Abschied von einem geliebten Menschen haben mir die Tränen in die Augen getrieben, weil ich an den messerscharfen Schmerz des Verlustes denken musste, und gleichzeitig ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, weil in jedem Wort doch auch die tiefe Verbundenheit zu diesem besonderen Menschen zum Ausdruck kommt.
Emi und Hugo Siebentritt gedenken der Menschen, die sie lieben und verloren haben oder verlieren werden. Aber sie verharren nicht in ihrer Trauer, sondern schauen auch nach vorne und beschließen, ihr Leben zu leben.
Was das mit Lachsen zu tun hat ist im ersten Moment überraschend und dann völlig logisch. Außerdem habe ich in der Geschichte gelernt, dass Blumen Gesichter haben und beschlossen in diesem Jahr so viele Krokusse zu pflanzen, wie mir in die Finger fallen (es werden eine Menge sein!!!).
Ich weiß, dass diese Sätze scheinbar keinen Sinn machen. Wissen Sie was? Lesen Sie das Buch! Dann werden Sie sie verstehen. (Ich bin gespannt, ob es im Herbst zu einer Krokuss-Zwiebel-Knappheit kommt...)

Patricia Koelle webt Magie mit Worten. Sie legt einen sanften Zauber auf das Herz des Lesers. Wie keine andere Autorin, die ich kenne, schafft sie es, daran zu erinnern, dass man gleichzeitig traurig ist, weil ein geliebter Mensch nicht mehr da ist und doch glücklich, weil man kostbare Augenblicke mit ihm verbringen durfte.
"Liebe, Lachs und Anderwann" ist eine kluge, zärtliche Geschichte, die mindestens 5 Sterne verdient und die man gerne mehr als einmal lesen wird.


Haben wollen?

Hier kann man das Buch kaufen:
- "Liebe, Lachs und Anderwann" von Particia Koelle

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen