Dienstag, 14. April 2015

"Cowboy liebt Bär" von Melanie Elberfeld

Zuckersüß und sexy!

Mike unterstützt seine Schwester, indem er mehr oder weniger regelmäßig seine kleine Nichte vom Kindergarten abholt. Unter all den Müttern dort ist er als Mann ein nahezu Exot. Allerdings gibt es da noch einen gutaussehenden Typen in Jeans und Cowboystiefeln, der für Mike eine echte Augenweide ist. Aber der Mann ist Vater, vermutlich verheiratet und fischt ganz sicher nicht an Mikes Ufer. Was soll also das freche Zwinkern?

Cowboy liebt Bär“ von Melanie Elberfeld ist eine zuckersüße Geschichte, die aber kein bisschen schmalzig wirkt. Dazu ist sie viel zu sexy. Das Kopfkino springt voller Freunde an und man kann sofort nachvollziehen, warum Mike Stew in kürzester Zeit hoffnungslos verfallen ist.
Für eine Kurzgeschichte sind die sympathischen Charaktere erstaunlich vielschichtig und lebendig, sogar die Nebencharaktere sind mehr als bloße Stichwortgeber. Auch die Schauplätze sind detailreich und bunt beschrieben. Es knistert förmlich aus dem Reader heraus, wenn die Jungs sich näher kommen. Explizite Szenen fehlen, aber die braucht die Geschichte auch nicht. Sie punktet mit kleinen, feinen Details, die einfach genial geschrieben sind.

Kurz gesagt: Mir hat die Story richtig Spaß gemacht. Das Titelbild passt so perfekt, als wäre es für die Geschichte extra geknipst worden oder aber es ist geschickt in eine Szene eingebaut worden. Egal! „
Cowboy liebt Bär“ bekommt von mir 5 Punkte und eine Leseempfehlung.
Die Story macht definitiv Lust darauf, mehr von Melanie Elberfeld zu lesen! Auch falls es jemals eine XXL-Version der Geschichte um Mike und Stew geben sollte, bin ich gerne wieder dabei.

P.S.1: Es ist hier nicht so, dass die Kinder mit ihrem Niedlichkeitsfaktor den Männern die Show stehlen, sondern es geht auf jeden Fall um deren ungewöhnlichen Start miteinander. Aber es gibt eine Szene mit Mike Nichte Sally auf dem Spielplatz, die so ehrlich und genial ist, dass man jeden … (Wie drückt man eigentlich „dummer, arroganter Arsch“ höflich aus???) … Menschen, der merkwürdige Vorurteile hegt, dazu verdonnern sollte, sie zu lesen.
Die kleine Sally reagiert so, wie es sein sollte: Mit Neugier, weil es um einen geliebten Menschen geht und dann mit Akzeptanz. Das ist einfach toll beschrieben. Allein dafür gibt es von mir noch mal mindestens eine Sonderpunkt oben drauf.


P.S.2: Das Autorenprofil von Melanie Elberfeld auf amazon ist nicht vollständig. Dort werden nur zwei Storys angezeigt, es gibt aber mehr.
^^ Ich habe das dumpfe Gefühl, sie werden hier früher oder später besprochen werden. ;D


Haben wollen?
 Hier kann man das Buch von Melanie Eberfeld kaufen:

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen