Montag, 4. Mai 2015

"Bruderschaft der Küste: Reiche Beute" von Chris P. Rolls

Piraten im karibischen Meer

Der junge Adlige Simon wird von einem der gefürchtetsten Piraten der Karibik entführt: Jean hält ihn als Geisel gefangen und sichert sich so einen der begehrten Kaperbriefe, der ihn vor der Verfolgung seiner ruchlosen Taten schützt.
Simon, zuerst eingesperrt in einem dunklen Verlies im Schiffsrumpf, wird schließlich gezwungen an Deck zu helfen und sich sogar an einem Überfall auf ein fremdes Schiff zu beteiligen. Aber der Laderaum enthält nicht nur kostbare Beute, sondern auch einen geheimnisvollen Mann in Ketten, der Simon in tiefste Verwirrung stürzt und der für Jean kein Unbekannter zu sein scheint.
Zwischen Jean, Miguel und Simon beginnt ein merkwürdiges Spiel mit tödlichen Regeln, das den jungen Adligen zutiefst verwirrt. Sehnsüchte und Leidenschaften brechen auf, die ein Mann von Ehre nicht zulassen darf. Aber kann sich Simon ihnen überhaupt noch entziehen?

Die Geschichte von Chris P. Roll erscheint hier endlich (!) in einer neuen Auflage. Bisher habe ich mich geweigert, das Buch zu lesen, weil bekannt war, dass der vorherige Verlag an seine Autoren keine Tantiemen zahlt und ich diese Praxis auf keinen Fall auch noch unterstützen wollte.

„Die Bruderschaft der Küste“ ist ein spannender Kurzroman, der voller Sehnsüchte, Zweifel und Leidenschaften steckt, die dem Leser direkt unter die Haut gehen. So deutlich wie die Hitze der Karibiksonne über dem tiefblauen Meer spürt man das Begehren, mit dem die drei Männer einander umschleichen. Die beiden Piraten mit ihrer Ruchlosigkeit bilden einen faszinierenden Gegenpol zu Simon, der fast unschuldig ist und verzweifelt versucht, an seine Ehre festzuhalten.

Das unerfüllte Verlangen schaukelt sich mit jeder Stunde höher. Aber wird Simon sich wirklich überwinden und sich einem Mann hingeben? Das ist in seinen Augen eine Sünde!
Oder ist die wahre Sünde, ein Leben zu leben, in dem man seine Wünsche und Bedürfnisse verleugnet?

Ich bin von der Story richtig begeistert und habe sie förmlich verschlungen. Der farbenprächtige Hintergrund und die eindringliche Schilderung der sexuellen Spannung, die sich immer weiter aufbaut, ergänzen sich zu einer erstklassigen Piratengeschichte. Ich habe bis zu letzten Seite mitgefiebert, ob und vor allem mit wem Simon sein Glück finden wird.

Übrigens: Wie so oft in den Büchern von Chris P. Rolls machen die Charaktere eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Vielleicht wachsen sie einem deshalb so sehr ans Herz und schreien in regelmäßigen Abständen danach, ihre Geschichte erneut zu lesen. Einmal ist in der Regel einfach nicht genug! Ich werde bestimmt noch öfter mit Simon, Jean und Miguel durch das türkisblaue, karibische Meer segeln und hoffe wirklich, dass ich in den verborgen Buchten vielleicht auf den ein oder anderen Freibeuter treffe, der ebenfalls zur Bruderschaft der Küste gehört, und der Chris P. Rolls seine Seemannsgarn ins Ohr flüstert, auf das sie es mit uns Lesern teilt …

Fazit: Begeisterte 5 Punkte, eine Leseempfehlung und eine Suchtwarnung!
An die Autorin: Bitte mehr davon!!!


Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Chris P. Rolls kaufen: 
e-book: "Bruderschaft der Küste: Reiche Beute" 
link zum Print: "Bruderschaft der Küste: Reiche Beute"

EDIT: Zu meiner großen Freude habe ich festgestellt, dass es mehr von den Piraten zu lesen gibt!!!
Im November 2015 erscheint "Bruderschaft der Küste: Die Entführung", ein Prequel zu dem vorliegenden Buch und im Sommer 2016 geht es mit "Bruderschaft der Küste: Unter vollen Segeln" weiter.

Achtung: Es gibt tatsächlich im Handel immer noch eine weitere Ausgabe, die ich hier bewusst nicht verlinke!
Dazu bitte ich potentielle Käufer dringend diesen Satz hier aus dem Klappentext der aktuellen Auflage zu beachten:

"Die Geschichte erschien ehemals im FWZ-Verlag, der seit dem 31.05.2013 keinerlei Rechte mehr daran hat und wurde April 2015 neu überarbeitet."

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen