Samstag, 6. Juni 2015

"Shards of Hope" von Nalini Singh (engl.)

Kann Hoffnung die Scherben einer Seele wieder zusammenfügen?
Ja, ja! Ich weiß! Nalini Singh bekommt von mir immer 5 Sterne (Weil die Geschichten einfach genial sind und es halt nicht mehr gibt.) und eine Leseempfehlung. Aber dieses Buch ist auch für sie etwas ganz Besonderes! Spannend, bildgewaltig, berührend und unheimlich mitreißend!
Natürlich kann ich das mal wieder nicht besprechen, ohne vielleicht ein wenig zu spoilern. Deshalb die Bewertung (Hat sowie die Skala gesprengt …) und die Empfehlung vorweg.
Nur so viel noch: Nach dem Zusammenbruch des Psy-Nets werden in diesem Buch die Grundlagen für weitere Geschichten gelegt. Ein völlig neuer Handlungsbogen öffnet sich.
Von Ermüdungserscheinungen keine Spur und man hat noch nicht mal im Ansatz das Gefühl, die Geschichte schon mal gelesen zu haben. Sie ist so neu und frisch wie der Band der Serie, die man unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen sollte. Einige altbekannte Charaktere rücken deutlich in den Vordergrund und machen so richtig neugierig auf ihre eigenen Geschichten.

Ab hier SPOILER möglich!
Die meisten, einschließlich seiner eigenen Eltern, glauben Aden wäre nur ein Arrow, weil er in dieses Leben hineingeboren wurde. Er ragt weder als Telepath noch als Sanitäter irgendwie hervor. Wie konnte er es plötzlich an die Spitze der Pfeilgardisten schaffen?
Die Männer und Frauen, die ihm folgen, wissen warum er diese Position inne hat: In einem Leben, das von Einsamkeit und Disziplin bestimmt wird, in dem Gefühle keinen Platz haben und mit einer Bestimmung, der Ming le Bon die Ehre genommen hat, bliebt nur Raum für eines: Treue zu den Kameraden. Jeder der Pfeilgardisten weiß, dass Aden unverbrüchlich zu ihm und zur Garde steht.
Aber die Regeln haben sich geändert: Gefühle sind nicht mehr verboten und die Pfeilgardisten sollen zwar weiterhin innere und äußere Bedrohungen für ihre Rasse bekämpfen, aber nicht mehr als austauschbare Schatten im Dunkel leben.
Aden hat ein klares Ziel vor Augen und mit Männern wie Judd und Vasic auch Beispiele, dass Glück auch für Arrows möglich ist, aber der Weg dorthin ist lang und steinig! Die Erwachsenen wissen nicht, wie sie mit Gefühlen umgehen sollen und haben Angst nicht mehr in die Welt nach Siletium, dass sie so lange verteidigt haben, zu passen und die Kinder sind traumatisiert, weil sie aus ihren Familien gerissen oder gestoßen wurden und die ersten Jahre schon die unvergleichliche Härte der Ausbildung erlebt haben. Zudem sind die Männer und Frauen, die Jungen und Mädchen nicht ohne Grund in der Garde: Jeder von ihnen hat mentale Fähigkeiten, die eine tödliche Gefahr bedeuten können, wenn man nicht richtig mit ihnen umgeht.
Aden möchte aus der Garde eine Familie und einen sicheren Hafen für alle Arrows machen, nur über das „Wie?“ ist er sich noch nicht völlig im Klaren.
Als er mit Zaira in einer dunklen Zelle erwacht und feststellen muss, dass seine Psy-Fähigkeiten blockiert sind, kämpft er zuerst ums schiere Überleben. Zum Glück haben seine Entführer vergessen, dass eine Pfeilgardist, selbst wenn er verwundet und eine zierliche Frau ist, tödlicher agieren kann, als die meisten Menschen mit einer geladene Waffe in der Hand.
Das die beiden fliehen können, ist keine Frage. Dass sie Überleben, haben sie nicht zuletzt einem Hurrikan zu verdanken, der allerdings schnell ebenfalls zur Bedrohung wird. Hilfe kommt von völlig unerwarteter Seite. Aden und Zaira finden nicht nur einen sicheren Unterschlupf und medizinische Versorgung, sondern viel mehr: Sie lernen, welchen Weg sie für und mit den Arrows gehen müssen.

Alleine diese Geschichte wäre schon spannend (nervenzerfetzend trifft es besser) und mitreißend genug. Doch mit ihrer Rettung ist ein Problem nicht gelöst: Wer waren die Entführer? Und gibt es eine Verbindung zu den irritierenden kleinen Zwischenfällen, die überall in der Welt für Unruhe zwischen Menschen, Wandlern und Medialen sorgen? Bisher konnte das Schlimmste verhindert werden, aber wie lange noch wird es dauern, bis aus einem der Vorfälle ein Flächenbrand an neuen Unruhen ausbricht?
Liegt alle Hoffnung in Scherben?

Um es noch einmal zu sagen: Dieses Buch ist genial! Die Geschichte ist so spannend und so berührend, dass man es eigentlich nicht eine einzige Sekunde aus der Hand legen kann.

Aden, kennt man ja schon als stillen Ruhepol innerhalb der Garde. Dass er alles andere als durchschnittlich sein kann, weiß man instinktiv, wenn Männer wie Vasic und Judd ihn „Freund“ nennen. Vor allem sein Kampf für Vasic, als der sich selbst längst aufgegeben hatte, aber auch sein bedingungsloses Eintreten für andere Gardisten, die Ming als „defekt“ eleminieren lassen wollte und für die Aden geheime „Häfen“ geschaffen hat, in denen sie ihr Leben in Ruhe weiter leben können, lassen ahnen, dass er alles für die tun wird, für die er sich verantwortlich fühlt.
Zaira hat Aden als sein Commander in Vendig unterstützt. Sie ist wird, voller Feuer und eine tödliche Waffe, wenn es sein muss. Aber sie hat auch eine weiche, fürsorgliche Seite, die sehr berührend ist. Das sie und Aden füreinander bestimmt sind, ist dem Leser von der ersten Sekunde an klar. Warum Zaira glaubt nicht gut genug für ihn zu sein, hat mit ihrer mehr als grausamen Kindheit zu tun. Zaira ist bei weitem nicht so gefestigt in ihrer Persönlichkeit wie Aden und muss einen weiten Weg gehen, bevor sie sich ohne Angst als die Frau an seiner Seite sehen kann. Mehr noch: Bevor sie sich eingestehen kann, dass Aden sie so sehr braucht, wie sie ihn.
Da es um die Arrows und ihre Zukunft geht, spielt natürlich Vasic als bester Freund von Aden eine große Rolle. Es ist wunderschön zu lesen, wie sich der ehemals eiskalte und hoffnungslose Teleporter mit Ivy an seiner Seite nach und nach ein echtes Leben aufbaut. Auch andere Pfeilgardisten, wie Christobal, Amin und Axl, der junge Abbot und viele mehr wachsen einem ans Herz. Judd und Walker Lauren haben ihre Zeit in der Garde nicht vergessen und unterstützen sie nun nach Kräften dabei, sich ein Leben aufzubauen, dass über das bloße Überleben hinausgeht.
Während die Wandler um Lucas und Hawke zwar auch einige Auftritte haben, so spielen sie doch dieses Mal eine kleinere, wenn auch nicht unbedeutende Rolle. Dafür kommt Remi, von den RainFire-Leoparden wieder auf dem Plan. Aufmerksame Leser werden sich vielleicht erinnern, dass in einem (Ich weiß beim besten Willen nicht in welchem …) der Vorgängerbände geschildert wird, dass ein Leopard ein neues Rudel aus verschiedenen Einzelgängern gründet. Nun, es ist Remi gelungen und bei ihm leben einige sehr interessante Typen, die unheimlich neugierig auf ihre eigenen Geschichten machen.
Eine große Rolle spielen auch die BlackSea Changelings, mit ihrer eiskalten Anführerin Miane. Sie ist ein echter Hai. Im wahresten Sinne des Wortes …
Nicht zuletzt erhebt sich aus den Trümmern, die die Umwälzungen im Psy-Net hinterlassen haben, ein neuer und offensichtlich sehr kluger Feind, dessen gezielte Nadelstiche sich nach und nach in ernstzunehmende Bedrohungen verwandeln. Wer mag dahinter stecken?

Das Besondere an „Shards of Hope“ sind aber, wie immer in einer Geschichte von Nalini Singh, die absolut starken Bilder, in denen sie erzählt wird. Es geht, wie so oft, um Liebe, Vertrauen und die Familie, wobei diese sich nicht unbedingt über Blutlinien definiert.
Interessanterweise verschweigt die Autorin nicht, dass gerade die Ursprungsfamilie die ist, die ein Kind zwar eigentlich lieben und schützen sollte, aber dass dort auch unter Umständen die Menschen leben, die ein schutzloses Wesen abgrundtief verletzten können, sei es durch körperliche Misshandlungen oder seelische Grausamkeiten.
Die Familie in den Büchern ist die Gruppe von Menschen, bei denen man sich zuhause fühlt und die einen bedingungslos auffangen, auch wenn man einen Fehler gemacht hat. Das gilt nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Erwachsenen.
Die Bücher machen Hoffnung! Sie zeigen immer wieder auf, wie man mit eigentlich kleinen Gesten Freude bereiten und Liebe zeigen kann. Zu lesen, wie Scherben einer Seele sich nach und nach wieder zusammenfügen ist einfach wunderschön.
Nicht zuletzt ist es auch toll, mitzuerleben, wie zwei Menschen, die niemals wussten, dass es die Liebe für sie geben könnte, ganz, ganz vorsichtig aufeinander zu gehen, um etwas zu finden, dass aus ihnen mehr als die Summe der Einzelteile macht. Ihr vorsichtiges Greifen nach dem kleinen, riesengroßen persönlichen Glück ist …
Das muss (!!!) man einfach lesen!!!!!!!!

Das Buch erscheint unter dem Titel 
"Scherben der Hoffnung" am 03.09.2015 dann endlich auch auf Deutsch. Ich freue mich jetzt schon darauf!


Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Nalini Singh kaufen: 
- "Shards of Hope"
"Scherben der Hoffnung"

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen