Sonntag, 19. Juli 2015

"Gay Universum - Geschichten aus der schwulen Welt" von Norma Banzi u.a.

Alle Farben des Regenbogens ...


„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen …“ möchte man in Anlehnung an ein bekanntes Filmzitat bei Anthologien oft sagen. Auf „Gay Universum“ trifft das in besonderem Maße zu. Hier finden sich 25 Geschichten von 17 bekannten und weniger bekannten Autoren, die als wirklich einzige Gemeinsamkeit schwule Protas haben. Neben sehr erotischen und romantischen Erzählungen finden sich Texte, die fast schon literarisch sind. Die Genres sind ebenso bunt gemischt: Neben Romanzen ist von Krimi bis Fantasy alles vertreten.

Was macht die Sache hier für mich so interessant? Das e-Book ist die Neuauflage einer Sammlung, die schon vor über 10 Jahren zusammengestellt wurde. Darauf aufmerksam bin ich geworden, weil einige meiner aktuellen Lieblingsautoren vertreten sind. Es hat ziemlichen Spaß gemacht, ihre „Frühwerke“ zu lesen, gleichzeitig wird aber auch sofort klar, warum Namen wie J.C. Skylark, Simon Rhys Beck und Norma Banzi heute zu den festen Größen im Genre gehören. Ihre Texte waren auch schon vor 10 Jahren einfach klasse geschrieben und bleiben haften. Schon alleine dafür hat es sich gelohnt, diese Antho zu lesen.

Geschmack ist immer einer sehr persönliche Sache. Mir persönlich werden die krimiartigen Storys nie ganz so gut gefallen, wie die mit Fantasy-Note, was aber nichts über die Qualität aussagt, in der sie verfasst worden sind.
Ich möchte allerdings auch nicht verschweigen, dass ein oder zwei der Storys (unabhängig vom Genre) …
Nein. Darüber hüllt man wirklich am besten den Mantel des höflichen Schweigens!

Aber ich konnte dank dieser Sammlung auch einige mir unbekannte Autoren entdecken, die so wundervoll und berührend erzählen, dass ich völlig hin und weg bin und mich sofort nach weiteren Veröffentlichungen umgeschaut habe. Besonders gut finde ich die Geschichten von Anja Braatz und Michael Schmucker. Leider scheint es unter diesen Namen keine weiteren Veröffentlichungen zu geben ...

Die Bewertung von Anthologien ist in meinen Augen oft ein wenig schwierig. Es ist fast unmöglich, allen Texten gerecht zu werden. Hier war für mich aber relativ schnell eines klar: Dieses Buch ist so bunt wie ein Regenbogen. Jeder Leser wird seine persönliche Lieblingsgeschichten und –autoren darin finden. Ich habe mich gut unterhalten, königlich amüsiert, hin und wieder leicht genervt weiter geblättert und am Schluss voller Vergnügen meine persönlichen Highlights gleich noch einmal gelesen.
Deshalb "vergesse" ich die Ausreißer, die mir nicht so gut gefallen haben und gebe für den Rest der Storys mit gutem Gewissen 5 Punkte und eine Leseempfehlung.

P.S.1: In der Leseprobe erscheint ein Teil des Textes als durchgestrichen. Das ist im Buch nicht der Fall.


P.S.2: Über das Cover könnte man streiten. Muss man aber nicht, weil auch hier wohl gilt: Des Menschen Geschmack ist sein Himmelreich. Ich musste grinsen und habe an Zeiten gedacht, als diese Ästhetik noch modern war. In meiner Erinnerung ist das deutlich mehr als 10 Jahre her. 
Meiner ganz persönlichen Meinung nach hätte die Antho mit einem besseren Cover auch höhere Verkaufschancen. Wahr ist allerdings auch, dass sich damit rein gar nichts an der Qualität des Inhalts ändert.



Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Norma Banzi, Justin C. Skylark und Simon Rhys Beck  kaufen ("klick" auf den Namen).

Die Antho gibt es hier: "Gay Universum: Kurzgeschichten aus der schwulen Welt"
Das Buch liegt auch als Print vor.

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen