Sonntag, 26. Juli 2015

"Zusammen finden" von J. Walther u.a.

Ungewöhnliche Mischung!

Mit „Zusammen finden“ präsentieren bekannte Autoren und Neulinge des Genres eine wirklich ungewöhnliche Mischung von Geschichten, die eigentlich nur eines gemeinsam haben: Männer lieben Männer.
Geboten wird ein breites Spektrum von modernen Romanzen, High- und Urban-Fantays, Historicals und sogar einem Essay zu einem Film. Man könnte dieser Sammlung jetzt vorwerfen keine klare Linie zu haben, aber erstaunlicherweise hat gerade diese für mich einem Teil ihres Charmes ausgemacht. Jede Geschichte ist eine kleine Überraschung. Autoren und Themen, um die ich vielleicht bisher einen Bogen gemacht habe, rücken plötzlich in den Mittelpunkt des Interesses, lassen mich nachdenklich oder völlig hingerissen zurück, entführen mich an exotische Orte oder gar in fremde Welten. Manche ermöglichen einen kurzen Einblick in bekannte und erfolgreiche Serien, die es bereits von den jeweiligen Autoren zu lesen gibt und machen Lust, auch dort einmal hinein zu schnuppern.
Die Storys sind so unterschiedlich, dass mit Sicherheit jeder Leser seine ganz persönlichen Lieblinge haben wird.

Drei möchte ich kurz erwähnen, obwohl ich am liebsten zu jeder einzelnen der tollen Geschichte eine ausführliche Besprechung geliefert hätte. Um den Rahmen nicht zu sprengen, habe ich die bekannten Namen diesmal dreist „hinten runter“ fallen lassen und mich auf die Autoren konzentriert, die vielleicht noch nicht jedem geläufig sind:
„Zwillingsmond“ von Juliane Seidel (… die ich bisher als Bloggerin, aber nicht als Autorin kannte …) ist eine klassische High Fantasy Geschichte um Magie und Zauberer in einer fremden Welt. Sie ist einfach toll geschrieben und macht, obwohl sie in sich abgeschlossen ist, definitiv Lust auf mehr.
Bei „Sehnsucht ist ein subtiles Gefängnis“ hat mich schon der Titel fasziniert. Rosha Reads Story war anders als erwartet, aber gerade das macht sie zu etwas Besonderem. Ich liebe sie, auch wenn sie ein wenig bittersüß ist.
Dann gibt es noch „Nie vergessen“ von Moritz Berg und J. Walther. Die Story ist so plastisch erzählt, dass man die wunderschönen Bilder nicht nur vor Augen sieht, sondern die warme italienische Sonne förmlich auf der Haut der Haut spüren kann.

Insgesamt gesehen passt die bunte Mischung in „Zusammen finden“ erstaunlich gut, berührt, bringt zum Lächeln oder rührt zu Tränen. Von allem ist etwas dabei.
Der Anthologie, deren Erlös übrigens einem guten Zweck dient, gebe ich gerne 5 Punkte und eine Leseempfehlung.

Kleine Warnung: Kann Folgekäufe nach sich ziehen, weil nicht nur die von mir erwähnten Geschichten neugierig auf weitere Bücher der in der Antho vertretenen Autoren machen …

Hier als "Blog-Special" noch eine Übersicht über alle Geschichten:
1. Susann Julieva und Bianca Nias: Der Werwolf von nebenan 
2. Juliane Seidel: Zwillingsmond
3. Jobst Marenholz: Charlys Chips
4. S.B. Sasori: Rabendieb
5. Justin C. Skylark. Dylan und Thor
6. Tanja Meurer: Hunger
7.Raik Thorstad: Das steinerne Bild
8. Rosha Read: Sehnsucht ist ein subtiles Gefängnis
9. Paul Senftenberg: Liebe ohne Namen
10.Karolina Peli: Von Liebe, Anhänglichkeiten und Fluchten
11.Schännih Dunkelstrauch: Zwischen Sojafleisch und Pinot Noir
12. Moritz Berg und Jana Walther: Nie vergessen
13. Chris P. Rolls: Die Anmut von Gras


Eben habe ich außerdem entdeckt, dass es "koriko2000" alias Juliane Seidel auf ihrem tollen Blog "Like a dream"ermöglicht, einen kurzen Blick in jeder der Storys zu werfen. 
Lust zum Reinschnuppern? Hier findet man die Teaser: "Like a dream: Anthologie"

Haben wollen?
 Hier kann man das Buch kaufen: 
- "Zusammen finden: Benefiz-Anthologie"

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen