Mittwoch, 9. September 2015

New Species 8: "Obsidian" von Laurann Dohner (engl.)

Große Erwartungen…
… werden nicht immer erfüllt!

Ich war unheimlich gespannt auf die Geschichte von Obsidian, weil hier zum ersten Mal von einem New Species erzählt wird, der gerade erst befreit worden ist, bzw. sich seiner Freiheit bewusst wird.

Wie immer zündet Lauran Dohner bei mir mit ihren Ideen großes Kopfkino und ich konnte die Geschichte von Allie und Obsidian keine Sekunde aus der Hand legen. Deshalb bekommt das Buch von mir verdiente 5 Sterne.

Trotzdem bin ich nicht ganz zufrieden. Nicht falsch verstehen, ich meckere hier auf hohem Niveau: Allies Ideen, Obsidian aus dem Koma zu wecken sind richtig und erfolgreich. Ihre Umsetzung allerdings ziemlich unglaubwürdig. Dann verbringt sie Tage und Nächte (mit allen Konsequenzen) mit ihm, obwohl immer wieder geschildert wird, dass sie Angst vor ihm hat.

Das Buch hat einige richtig starke Szenen und endlich erhascht man mal einen kurzen Blick auf eines der Babys, die ja angeblich total süß sind (Bitte mehr davon!!!). Aber was ich wirklich gerne gelesen hätte, nämlich wie fremd und unsicher sich Obsidian zu Anfang fühlen muss und wie schwer es ist, sich in einer völlig fremden Welt mit ganz neuen Regeln zurecht zu finden, dass kommt viel zu kurz.

Entsprechend abrupt ist auch die Auflösung der Geschichte am Ende.

Ich werde das Buch mit Sicherheit noch mehr als einmal lesen. Obwohl die Geschichte, die ich erwartet hatte gar nicht drin steht und ich sie mir selber dazu ausmalen muss.



Haben wollen? 
 Der klick auf den Titel führt direkt zum Buch, der auf "Rezi" ... erklärt sich selbst ...


1. "Fury" (Rezi)
2. "Slade" (Rezi)
3. "Valinat" (Rezi)
4. "Justice" (Rezi)
5. "Brawn" (Rezi)
6. "Wrath" (Rezi)
7. "Tiger" (Rezi)
8. "Obsidian" (Rezi)
9. "Shadow" (Rezi)
10. "Moon" (Rezi)
11. "True" (Rezi)
13. "Smiley" (Rezi)
14. "Numbers" (Mourn und Hero) (Rezi)

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen