Mittwoch, 9. September 2015

New Spezies 14 u. 15: "Numbers" von Laurann Dohner (engl.)



Trauer und Zorn

„Numbers“ spielt darauf an, dass die New Species vor ihrer Befreiung noch nicht einmal Namen hatten. Das Buch enthält zwei Kurzromane, die das Schicksal von bekannten Nebencharakteren thematisieren.

1. „140“ hat für sich den Namen „Mourn“ gewählt, weil seine Gefährtin zwar mit ihm befreit werden konnte, aber ihr Körper von den grausamen Experimenten schon so zerstört war, dass sie nicht überlebt hat. Trauer und Schuldgefühle bringen Mourn dazu, immer wieder seine Kameraden anzugreifen, stets in der Hoffnung, dass einer der Kämpfe ihn töten wird. Niemals hat er erwartet, ausgerechnet bei einer menschlichen Frau auf Verständnis zu stoßen.

Die Geschichte von Mourn und Dana ist unheimlich berührend. Man versteht ihre Trauer und ihre Einsamkeit, aber auch ihren Zorn und ihre Schuldgefühle. Die vorsichtige Annäherung der beiden ist rührend geschildert. Zwar schlägt das dann bei Mourn – typisch für die Serie – sehr schnell in die Überzeugung um, endlich eine neue Gefährtin gefunden zu haben, aber auch dieser Teil der Geschichte bleibt glaubhaft. Für unerwarteten Humor sorgen die Auftritte von Danas egozentrischer Mutter und Mourn Umgang damit.

 Danach kann man das Cover nicht mehr anschauen, ohne zu grinsen.

2. „927“, der sich nun selbst „Hero“ nennt, ist der Mann, zu dem Valinats Gefährtin Tammy bei ihrer Entführung in die Zelle gesteckt wurde. Er hat mehrere menschliche Frauen getötet und galt als extrem gefährlich.
In Freiheit und nicht zuletzt durch seine Freundschaft mir Tammy und Valiant hat er sich ein neues Leben aufgebaut. Niemand ahnt auch nur, dass er ein Geheimnis hütet, bis eine abgerissen wirkende, menschliche Frau vor den Toren von Homeland erscheint, die darauf besteht, zur NSO zu gehören und tatsächlich mit New Species sehr vertraut ist.
Candi und Hero haben eine gemeinsame Vergangenheit, die in einer blutigen Nacht endete und beide in dem Glauben zurückließ, der jeweils andere wäre tot.
Kann Hero vergessen, was damals geschehen ist? Haben die beiden eine Chance, auf dem Trümmerfeld von Zorn, alten Verletzungen, Schuldgefühlen und Misstrauen eine neue, glückliche Zukunft aufzubauen?

Die Story hat einen vielversprechenden Ansatz und sowohl Candi als auch Hero machen eine glaubhafte Entwicklung durch. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mir hier mal wieder weniger Bettgymnastik und mehr Geschichte gewünscht habe, weil die spannenden Rahmenhandlung einfach ein wenig mehr Raum verdient hätte. Candi und Hero sind beide so interessante Charaktere, dass man auch nach der Story das Gefühl hat, sie nur an der Oberfläche kennengelernt zu haben.

Fazit: Eine unheimlich berührende und eine spannende, aber ein wenig zu oberflächliche, Geschichte ergeben zusammen 4,5 aufgerundet 5 Punkte und eine Leseempfehlung für die Fans der New Species. Das Buch ist auch für Neueinsteiger nicht uninteressant, weil man einen guten Eindruck vom Tenor der Serie erhält. Das hier ist nicht unbedingt große Literatur, aber hinter dem Ganzen steckt immer wieder durchaus eine tiefere Ebene. Der Fokus von Laurann Dohner liegt allerdings klar darauf, spannende erotische Geschichten zu erzählen.


Haben wollen? 
 Der klick auf den Titel führt direkt zum Buch, der auf "Rezi" ... erklärt sich selbst ...


1. "Fury" (Rezi)
2. "Slade" (Rezi)
3. "Valinat" (Rezi)
4. "Justice" (Rezi)
5. "Brawn" (Rezi)
6. "Wrath" (Rezi)
7. "Tiger" (Rezi)
8. "Obsidian" (Rezi)
9. "Shadow" (Rezi)
10. "Moon" (Rezi)
11. "True" (Rezi)
13. "Smiley" (Rezi)
14. "Numbers" (Mourn und Hero) (Rezi)

Bildquelle: amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen