Donnerstag, 15. Oktober 2015

"Zaun an Zaun" von Mathilda Grace

Trick or Treat?

Rechtzeitig vor Halloween versorgt Mathilda Grace den geneigten Leser mit einer neuen Kurzgeschichte aus der „Nachbar fürs Herz“-Reihe. Mittlerweile schon zum fünften Mal darf man vergnügt verfolgen, wie der „liebe“ Nachbar einem Mann Himmel und Hölle in einem bereitet …

Dabei fängt die Geschichte ziemlich gruselig an: Ben hat den üblen Verdacht, dass sein — zugegeben unheimlich attraktiver — Nachbar regelmäßig Leichenteile im Garten vergräbt. Die zahlreichen Horrorfilme, die er mit Vorliebe anschaut, untermauern diese Theorie. Wenn „Freddy Krüger“, dessen Name eigentlich Spencer ist, doch nur nicht so heiß wäre!
Hin und hergerissen zwischen Fluchtreflex und Anziehung beschließt Ben der Sache auf den Grund zu gehen und macht eine unglaubliche Entdeckung …

Mathilda Grace schafft es mal wieder, dass Kopfkino des Lesers so zu beschäftigen, dass man die Story nicht eine Sekunde aus der Hand legen will, bevor man weiß, was es nun mit dem unglaublich gut aussehenden Freddy-Krüger-Verschnitt auf sich hat. Da die Story aus der Ich-Perspektive erzählt wird, hat man als Leser uneingeschränkten Zugang zu Bens Fantasie. Die ist nicht nur „rege“, wie im Klappentext angekündigt, sondern … selbst „überschäumend“ trifft es noch nicht ganz.
Jedenfalls sorgt sie dafür, dass man mit Ben so einige wirklich heiße Szenen erlebt, aber auch ein paar leicht gruselige.
Was es wirklich mit den onimösen Tüten auf sich hat, wer hier wen austrickst und wer am Ende einen wahren und total süßen „Treat“ ergattert, werde ich natürlich nicht verraten.

Von mir gibt es gut gelaunte 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Die vergnügliche Lektüre lässt einen das trübe Herbstwetter für eine Weile vergessen.

Haben wollen? 
 Hier kann man die „Nachbar fürs Herz“-Bücher von Mathilda Grace kaufen: 
Stachlige Schönheit
Durchblick gesucht
(h)Eiskalt erwischt
Spiel auf Risiko
- „Zaun an Zaun"

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen