Montag, 9. November 2015

"Wo schreibst du am liebsten, Norma Banzi?"

Norma Banzi lebt mit ihrem Mann und einem felinen Mitbewohner in einer kleinen, aber feinen Wohnung in Hamburg und hat noch einen Koffer in Berlin. Sie schreibt heiße Geschichten, in denen harte Männer die Hauptrolle spielen. Oft gehen die Jungs nicht nur zu zweit ins Bett ...

Bekannt und beliebt sind die "Popstar"-Serie, die Reihe um die "Tough SEALs in Love" und die Geschichten aus der fiktiven Kleinstadt "Lake Beautown". Oft begegnet man den Charakteren aus der einen Story unerwartet (aber niemals unpassend ...) in einer ganz anderen wieder.

Also: Wo schreibst du am liebsten, Norma Banzi?

1. Mich interessiert, wie deine ideale Schreibumgebung aussieht. Würdest du sie beschreiben?
Also ich wünsche mir schon länger ein eigenes kleines, gemütliches Schreibstudio außerhalb meines privaten Wohnbereichs, damit ich eine Art „Feierabend“ hätte wie Menschen, die ins Büro gehen und Abends nach Hause kommen. Im Prinzip würde eine Einzimmerwohnung in der Nähe meines Zuhauses helfen, aber das ist wegen der Mieten in Hamburg illusorische Traumtänzerei.

Andererseits mag ich es auch, nach dem Aufstehen und der Versorgung meiner Katze mit ihrem Medikament und ihrem Futter, mir meine Haferflocken und meinen Kaffee zu holen und im flauschigen Bademantel einfach an meinen Arbeitsplatz zu schlurfen und mit Social Media zu beginnen (was ich auch als Arbeit betrachte, privat würde ich mir kein Facebook-Konto zulegen).


2. Und wie ist es in der Realität? Wo schreibst du deine Geschichten? Hast du im Sommer einen anderen Lieblingsplatz als im Winter?
In der Realität arbeite ich an einem großzügig gestalteten, aber total unordentlichen Arbeitsplatz im Schlafzimmer. Leider kann ich wegen der chronischen Unordnung kein Foto zuliefern. Ich schreibe immer dort. Ich könnte im Sommer bestimmt auch dem Balkon arbeiten, wenn ich ein Notebook hätte. Vermutlich würden mich die Impressionen aus der Nachbarschaft zu sehr ablenken.

3. Was darf an deinem Schreibplatz auf keinen Fall fehlen?
Der Computer, der Monitor und eine Tastatur, alles natürlich funktionstüchtig.

4. Gibt es geheime Suchtmittel beim Schreiben? (Kaffee, Tee, Kakao oder vielleicht eine dicke Zigarre??? ;) Schokolade oder lieber ein Schinkenbrot? Was ganz anderes?)
Hier steht tagsüber eigentlich immer eine Tasse Kaffee herum. Die würde ich allerdings nicht als Suchtmittel betrachten. Für mich ist Kaffee ein ganz normales Getränk.

Ich mag lieber Schinkenbrot als Schokolade und esse nur, wenn ich Hunger habe, manchmal auch während des Schreibens. Es gibt aber bei mir keinen reflexartigen Zusammenhang zwischen dem Schreibprozess und oralen Genüssen, den man als Sucht bezeichnen könnte. Bekomme ich Appetit auf eine bestimmte Speise, kann es passieren, dass ich sie in den Roman einbaue. Das ist figurenschonender.


5. Hörst du Musik beim Schreiben (Welche?) oder brauchst du Stille?
Ich brauche nicht nur bei Schreiben viel Stille.

6. Magst du ein wenig über dein aktuelles Projekt erzählen?
Ich arbeite gerade an der Geschichte von Tyler und Richy, die einige Leser und Leserinnen vielleicht als Nebenfiguren aus „Die Scherben der Kindheit und das brüchige Glück der Gegenwart“ kennen. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, weil Tyler aus rassistischen Kreisen stammt (noch rechter als die Tea Party) und Richy ein farbiger Demokrat ist. In diesem Roman geht es nicht darum, wie sie zusammen kommen, sie sind es schon, es geht um die Frage, was das mit ihren Leben macht.

Da der Roman in den USA spielt, hat er wenig mit dem Rassismus zu tun, der hier gerade traurigerweise in Deutschland und Europa grassiert. Es gibt wenig Parallelen. Ich finde es durchaus schwierig, mich dem Thema belletristisch zu nähern. Manchmal muss ich auch meine eigene persönliche Meinung sozusagen ruhen lassen, um die Strukturen in den USA einigermaßen lebensnah darzustellen. Ich muss mir immer wieder klar machen, dass in den USA vieles als freie Meinungsäußerung gilt, was bei uns als Hetze betrachtet wird.

Es ist aber kein Schlüsselroman oder gar ein politischer Thriller, dafür kenne ich mich mit dem Thema bei aller Recherche viel zu wenig aus. Die Liebesgeschichte steht eindeutig im Vordergrund. Einen ganz kleinen Einblick in das Leben von Tyler und Richy gibt es in der kostenlosen Geschichte „Bonobos schwarz-weiß“: http://www.bookrix.de/_ebook-norma-banzi-bonobos-schwarz-weiss/

Vielen Dank für deine Antworten!

P.S.: Zuletzt erschienen von Norma Banzi ist "Die Scherben der Kindheit und das brüchige Glück der Gegenwart".  Das Buch bildet gleichezeitig den Auftakt einer Serie "Tough SEALs in Love". Es ist zwar nicht dass erste Buch, dieser Reihe, das erschienen ist, spielt aber zeitlich gesehen wohl vor den anderen.

Link zur homepage der Autorin: 
banzini.de

Bildquelle: pixabay.com und amazon




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen