Sonntag, 13. Dezember 2015

"Next Generation - Awaken" von Sandra Busch

Düster, grausam und doch voller Hoffnung

Obwohl der hübsche Cian „das beste Pferd im Stall“ des Zuhälters Curtis ist, darf auch er nicht eine einzige Nacht krank sein. Schwäche hat keinen Platz in der harten Welt, in der nach einem schrecklichen Seuchenzug nur noch das Recht des Stärkeren gilt und jeder zuerst an sich selbst denken muss. Besonders Erkältungen sind verpönt, weil die Symptome an die schreckliche Endzeit-Grippe erinnern, die die Menschheit regelrecht dezimiert hat.
Keegan hofft gegen jede Vernunft, dass Cian nur einen leichten Husten hat. Der Junge scheint für ihn das einzig Gute in seinem trostlosen Leben zu sein. Als er nicht mehr arbeiten kann und Curtis ihn deshalb „entsorgen“ will, kann Kee nicht einfach zusehen. Er setzt damit unwillentlich eine Kette von Ereignissen in Gang, die nicht nur sein und Cians Leben auf den Kopf stellt, sondern das der ganzen Gruppe von Dieben und Strichern, über die Curtis mit grausam harter Hand herrscht.

Next Generation – Awaken“ von Sandra Busch ist eine erschreckend realistische Dystopie, in der die Menschen nach dem Zusammenbruch aller Strukturen verzweifelt ums Überleben kämpfen. Dabei sind die ersten, chaotischen Jahre schon vorbei. Keegan und Cian sind Kinder einer Generation, die die Annehmlichkeiten der Zivilisation, wie wir sie genießen, schon nicht mehr kennengelernt haben. Sie wissen, dass sie als Waisen ganz auf sich selbst gestellt sind. Sogar unter der Knute des brutalen Curtis leben sie besser, als sich alleine auf der Straße durchzuschlagen. Der Mann sorgt wenigstens für einen gewissen Schutz, ein – wenn auch eher zugiges – Dach über dem Kopf und zwei karge Mahlzeiten am Tag.

Sandra Busch schildert die Hoffungslosigkeit und die Verzweiflung der Kinder und der jungen Männer auf eine Art und Weise, die tief unter die Haut geht. Für schwache Nerven ist das hier kein Lesestoff!

Es gibt aber auch Momente die dafür entschädigen, weil sie unheimlich berührend sind. Keegan und Cian haben ihren Körper unzählige Male verkauft. Dass Sex und Liebe nichts miteinander zu tun haben, wissen sie beide. Aber was ist Liebe überhaupt? Gibt es dieses Gefühl wirklich und wie drückt es sich aus? Am Anfang versteht man als Leser viel besser als die beiden jungen Männer, was sie antreibt. Sie haben in ihrem harten Leben niemals Zuneigung und Geborgenheit erfahren dürfen.

Die Geschichte ist außerdem wahnsinnig spannend. Einmal angefangen, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen. Immer wenn man denkt, es könnte nicht schlimmer kommen …
Manchmal scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Natürlich verrate ich nicht, wie das Buch endet, aber eines muss ich einfach sagen: Auf keinen Fall aufgeben! Der Schluss ist ein wirklicher Höhepunkt!

Fazit: Toll geschriebene Dsytopie. Dem Beruf der Jungs geschuldet, aber auch wegen ihrer Beziehung zueinander gibt es einige explizite Szenen, die aber nie Selbstzweck sind. Man spürt auch als Leser ganz deutlich, wann die Jungs ihrem Job nachgehen und wann sie ihrem Herzen folgen.
Ich bin ehrlich begeistert und gebe mindestens 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Allerdings muss man starke Nerven haben, weil es einige sehr grausame Szenen in dem Buch gibt.


Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Sandra Busch kaufen:
- "Next Generation - Awaken"

Einer meiner All-Time-Favoriten stammt übrigens auch von Sandra Buch und ist in Zusamenarbeit mit Sandra Gernt entstanden:
- „Das Tier

Bildquelle: amazon

Übrigens: Ich achte eher selten auf die Cover der Bücher die ich kaufe, gut gefallen hat mir hier die Farbgebung und der rechte Bildteil, weil sie ausgezeichnet zu der Stimmung im Buch passen, Das Gesicht dagegen mag ich gar nicht. So stelle ich mir weder Keegan noch Cian vor. Das ist allerdings ein sehr persönlicher Eindruck ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen