Samstag, 30. Januar 2016

"Konsequenzen" von Norma Banzi

Schwierige Entscheidungen

Richy und Tyler pflegen seit ihren gemeinsamen Anfangszeiten als SEALs einen sorgsam gehegten Hass aufeinander. Oder? Sie respektieren sich, haben einander im Einsatz das Leben gerettet und kennen einander in- und auswendig.

Aber ein überzeugter Rassist und ein Farbiger? Das kann doch gar nicht gutgehen …

Ein überraschender Kuss lässt die Gefühle hochkochen. Richy und Tyler stellen fest, dass sie längst keine Feinde mehr sind. Ihre gegenseitige Anziehung kann und wollen sie nicht mehr unterdrücken. Happy End in Sicht???
Nein, hier fängt die eigentliche Geschichte erst an: Tyler hat gute Gründe nach außen den Rassisten zu geben. Richy muss sich entscheiden, ob er es mit seinem Stolz vereinbaren kann, das „dunkle Geheimnis“ seines Liebhabers zu sein. Hat diese Beziehung wirklich eine Zukunft?

Ich habe darauf gehofft, dass Norma Banzi uns mehr von Richy und Tyler erzählt, seit ich sie in „Die Scherben der Kindheit und das brüchige Glück der Gegenwart"“ kennengelernt habe. Schon dort wird klar, dass Tyler zwar nach außen den konservativen Rassisten gibt, aber das nur eine Fassade sein kann. Wie lange kann er diese aufrecht erhalten?

Die Antwort darauf ist ein unheimlich spannender und berührender Roman. Ich liebe diese Geschichte!!! Das ist weder der erste noch der letzte Roman, bei dem sich ein Paar entscheiden muss, ob es sich den äußeren Umständen beugt, die gegen die Beziehung sprechen, oder um einander kämpft. In Geschichten mit einer ähnlichen Thematik hat man oft das Gefühl, dass mit gesundem Menschenverstand und ein paar offenen Worten die Probleme gelöst werden könnten.

Norma Banzi dagegen ist es gelungen in ihrem Buch eine Situation zu schaffen, in der man als Leser uneingeschränkt mit Richy und Tyler hofft, weil zu spüren ist, dass sie sich wirklich lieben, selbst als sie es selbst noch gar nicht aussprechen. Das müssen sie auch nicht. Es gibt ein paar kleine, aber feine Szenen, die das wunderbar deutlich machen, ohne dass die magischen drei Worte fallen. Das ist „Show – don’t tell!“ in Reinkultur!

Auf der anderen Seite kann man aber auch uneingeschränkt verstehen, warum Tyler sich nicht ohne weiteres öffentlich zu Richy bekennt. Sein Verantwortungsbewusstsein lässt nicht zu, dass er persönliche Interessen über das höhere Wohl stellt.

Richy, selber ein SEAL und mit dieser Denkweise vertraut, akzeptiert dies, auch wenn das für ihn bedeutet, im Hintergrund zu bleiben statt an der Seite seines Geliebten zu stehen.

Beide Männer müssen immer wieder schwierige Entscheidungen treffen, die nicht nur ihre persönliche Zukunft beeinflussen sondern die von vielen Menschen, und mit dem Konsequenzen leben. Man spürt deutlich, wie schwer ihnen manche Dinge fallen, man leidet mit und freut sich um so mehr, wenn sie einen weiteren Schritt auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft hinter sich gebracht haben. Die Konflikte und Probleme, denen sie sich stellen müssen, sind absolut lebensecht und man kann sie auch nicht so ohne weiteres mit zwei oder drei klärenden Worten aus der Welt schaffen.

Für mich geht es in der Geschichte auch darum, ob man für eine „größere Sache“ sein persönliches Glück opfern sollte. Tyler wäre nicht der Mann, der er ist, wenn er sich leicht für die eine oder die andere Seite entscheiden könnte.

"
Konsequenzen" ist spannend und unheimlich berührend zu lesen. Das Buch ist stellenweise total romantisch, ohne auch nur im Ansatz kitschig zu sein. Die Männer zeigen ihre Gefühle in kleinen, aber bedeutsamen Gesten, während sie sich nach außen knallhart geben. Heiße – kochend heiße! – Szenen fehlen natürlich auch nicht.

Abgerundet wird das Ganze von lebendigen und glaubwürdigen Nebenfiguren, die nicht nur Stichwortgeber sind, sondern ganz eigene Charaktere. Besonders gefallen hat mir Richys Mutter, die wie eine Löwin kämpfen kann, dafür allerdings im Gegensatz zu ihrem Sohn keine Waffen benötigt, sondern ihren Intellekt und ihre scharfe Zunge benutzt. Ich muss immer noch lachen, wenn ich an ein Gespräch zwischen ihr und Tyler denke. Jeder, der die Story gelesen hat, weiß mit Sicherheit sofort, was ich meine.

Mein Fazit: Natürlich maximale Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung! „
Konsequenzen“ ist aktuell mein Lieblingsbuch aus der Reihe „Tough SEALs in Love“. Da ich das bei der Geschichte um James und Sam auch schon gedacht habe, bedeutet das wohl, dass die Serie immer besser wird. Von Ermüdungserscheinungen keine Spur .

Man kann „Konsequenzen“ durchaus auch lesen, ohne die anderen SEAL-Bücher von Norma Banzi zu kennen. Aber man wird sie kennenlernen wollen.
Also eine kleine Warnung: Der Genuss der Geschichte kann spontane Folgekäufe nach sich ziehen. 
 

Haben wollen?
 Hier kann man die Tough SEALs-Reihe von Norma Banzi kaufen:
Die Scherben der Kindheit und das brüchige Glück der Gegenwart" (Teil 1) 
Sonne, Strand, Cocktails und zwei knallharte SEALs (Mike und Orlando, Teil 2)
Verabredung am Bootshaus" (Chris und Dylan, Teil 3)
Konsequenzen (Teil 4)

Link zur Homepage: Norma Banzi 

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen