Sonntag, 3. Januar 2016

"Micah: Jingle Bells" von Tina Filsak

Wirklich Weihnachten!

Micah hat für seine Gefährten ja eigentlich immer eine Überraschung parat, aber diesmal ist es wirklich eine der angenehmen Art: Er lädt nicht nur sein Rudel, sondern auch die komplette Gilde samt Anhang zu Weihnachten auf die Burg in Schottland ein. So etwas erfordert natürlich ein paar Vorbereitungen, schließlich muss man die an kalifornische Temperaturen gewöhnte Truppe nicht nur passend einkleiden, sondern auch noch Geschenke besorgen und ein … nennen wir es einmal „Rahmenprogramm“ gestalten.
Zum Glück bleibt nicht alles an Micah hängen, aber – wie immer – läuft auch nicht alles nach Plan.

Mit „
Micah: Jingle Bells“ hat Tina Filsak den Fans der Serie ein echtes Weihnachtsgeschenk gemacht, dass aber nicht nur an den Feiertagen Freude bereitet.
Während die anderen Bücher manchmal hammerhart sind, fehlt es zwar hier auch nicht an dramatischen (und einigen erotischen) Momenten, aber der Zucker überwiegt. Und er macht richtig, richtig Spaß!
Es ist einfach klasse, zu lesen, wie das ungewöhnliche Rudel rund um den jungen Dhampir funktioniert, nachdem es einige Zeit hatte, sich zusammenzuraufen. Besonders toll fand ich persönlich die Szenen mit den Dämonen Russel und August, die zu meinen Lieblings-Charakteren in der Serie gehören. Niedlich sind natürlich die Kinder, die allerdings auch für einige Aufregung sorgen, und immer wieder schön ist es, den Umgang des Rudels und der Gefährten miteinander zu verfolgen.
Alles in Allem schildert „
Micah: Jingle Bells“ ein wirkliches Weihnachtsfest, mit allen kleinen und großen Pannen, mit kleineren und größeren Reibereien in der Familie, aber auch mit dem ganzen Zauber und der Freude, die aufkommt, wenn man sich in dieser besonderen Zeit mit Freunden und Familie trifft, gut isst und Geschenke bekommt oder bereitet.

Tina Filsak macht schon im Klappentext darauf aufmerksam, dass die Geschichte ohne die Vorkenntnisse aus den anderen Büchern eigentlich nicht nachzuvollziehen ist. Das stimmt, weil tatsächlich fast alle Charaktere aus den Büchern zumindest einen Kurzauftritt haben. Auf der anderen Seite bin ich mir sicher, dass die Story mich persönlich – auch wenn ich sie nicht mit allen Untertönen zu 100% erfasst hätte – höllisch neugierig auf die Serie gemacht hätte, wenn ich als erstes über sie gestolpert wäre.

Von mir gibt es auf jeden Fall wieder einmal 5 Punkte und eine Leseempfehlung, die natürlich für alle Fans gilt, aber ein klein wenig auch für Leute, die erotische Fantasy-Geschichten mögen und mal „reinschnuppern“ möchten.

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Tina Filsak kaufen und in dieser Reihenfolge sollte man sie lesen:

- "Micah: Gefährten Bande" (Band 1)
- "Micah: Schottische Überraschung" (Band 2)
- "Dämonenherz und Katzenjammer" (spielt nach Band 2)
- "Micah: Jingle Bells"

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen