Mittwoch, 6. Januar 2016

"Die stürmische Lady" von Marie Cordonnier

Wie ein Frühlingssturm – mitten im Herbst!
Alyssa passt mit ihrem stürmischen Temperament und ihrer Lebenslust nicht wirklich ins präviktorianische England, in dem Frauen keine Rechte haben und Zeit ihres Lebens dazu verdammt sind, den Weisungen eines Mannes zu folgen.

So führt auch für Alyssa kein Weg daran vorbei: Sie muss Lord Bevil heiraten, den ihr Vater für sie ausgesucht hat. Der kalte, abweisende Mann ist ganz anders, als sie sich ihren Ehemann erträumt hat. Außerdem ranken sich um seine erste Ehe dunkle Gerüchte. Hat er wirklich den Tod seiner ersten Frau verschuldet?

Schweren Herzen versucht Alyssa sich in ihr neues Leben einzufinden. Dass ihre Vorstellungen und die ihres Mannes immer wieder aufeinanderprallen bleibt nicht aus. Bevils düstere Fassade beginnt jedoch zu bröckeln, während er sich mit kleinen Katzen, rotzfrechen Straßenkindern und einer Ehefrau auseinandersetzen muss, die sich als überraschend verführerisch herausstellt. Wie ein frischer Frühlingsturm wirbelt sie seinen Haushalt durcheinander, obwohl es draußen langsam Winter wird …

Die stürmische Lady“ ist der neueste Roman von Marie Cordonnier, die unter verschiedenen Pseudonymen bereits seit über 20 Jahren historische Liebesromane veröffentlicht. Ich gestehe, dass ich ebensolange ein Fan ihrer Bücher bin und mich gefreut habe, dass nicht nur die „alten Schätzchen“ mittlerweile auch als e-book erhältlich sind, sondern es auch neue Geschichten gibt.

Die Romane der Autorin zeichnen sich durch eine gelungene Mischung zwischen gut recherchierten Fakten und einer spannenden Liebesgeschichte aus, die - dem Genre geschuldet - zwar ohne explizite Szenen auskommt, aber durchaus erotische Momente zeigt. Außerdem blitzt immer wieder eine ordentliche Portion Humor zwischen den Zeilen hervor.

Kurz gesagt, die Geschichte von Alyssa und Bevil macht Spaß! Alyssa verwandelt sich glaubhaft von einer etwas naiven jungen Frau in eine wirkliche Lady. Sie ist sich dabei keinesfalls zu schade ist, ihre Umgebung auch schon einmal mit geschickten Worten zu manipulieren, aber sie bleibt ihren Werten und ihrem gutherzigen Wesen treu. Bevil scheint zuerst weltmännisch abgeklärt und überlegen zu sein. Was hinter seinem abweisenden, kalten Wesen steckt, erschließt sich erst nach und nach. Als Leser fiebert man vergnügt mit, ob und wie die beiden Helden sich zusammenraufen werden.

Fazit: Ich habe die Geschichte in einem Rutsch verschlungen, weil immer neue spannende oder witzige Wendungen es unmöglich machten, das Buch aus der Hand zu legen. Deshalb gibt es von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung, die auch für die anderen Historicals der Autorin, besonders aber für die Serien „Die Töchter der Hexe“ und „Das Erbe des Falken“ gilt.


Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Marie Cordonnier kaufen: 
- "Die stürmische Lady"

Die Töchter der Hexe:
- "Alison, geliebte Gauklerin"
- "Marie, Engel der Versuchung"
- "Nadine, unschuldige Verführerin"
- "Viviane, Sklavin der Rache"

Das Erbe des Falken:
- "Die goldene Braut"
- "Die geraubte Rose"


P.S. und ohne Einfluss auf die Wertung: Ich bin ehrlich (!!!) dankbar, dass die Geschichten von Marie Cordonnier wieder erhältlich sind und sogar neue hinzukommen. Die Cover sind allerdings … ähm … 
Formulieren wir es mal so: Da geht noch was. Und die Bücher hätten es wirklich verdient! Ich bin mir echt nicht sicher, ob ich zugegriffen hätte, wenn mir Marie Cordonnier nicht schon als tolle Autorin bekannt gewesen wäre. Dann wäre mir etwas entgangen … 
Deshalb in diesem Fall die Zusatz-Empfehlung: Don’t judge a book by its cover.

 Ok. Wie das Bild hier zeigt, habe ich Bücher anscheinend noch nie nach dem Cover beurteilt, sonst hätte ich "Die Töchter der Hexe" möglicherweise nie kennengelernt. Aber:Hey! Die historischen Romanzen sahen früher ALLE so aus ...)

Bildquelle: amazon und eigen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen