Freitag, 26. Februar 2016

"Sprachlos" von Kim Fielding

Wortlos, nicht sprachlos!

Travis ist ein einfacher Mensch und er ist einsam. Vielleicht beobachtet er deshalb seine Umgebung genauer als andere und bemerkt einen Gitarrenspieler, der fast jeden Tag an einer bestimmten Stelle sitzt.
Irgendwann spricht er ihn an und eine ungewöhnliche Freundschaft beginnt. Welche Sprache benutzt man, wenn Worte nicht zur Verfügung stehen?

Mich fasziniert kaum ein anderes Thema so sehr wie „Kommunikation“, deshalb konnte ich trotz des für die kurze Geschichte ziemlich gesalzenen Preises nicht die Finger von dem Buch lassen. Kim Fielding erzählt konsequent aus Travis Sicht. Da ich kein anderes Buch der Autorin kenne, kann ich nicht genau sagen ob die einfache Sprache, in der es geschrieben ist Absicht oder vielleicht typisch ist. 

Zu Travis passt sie jedenfalls sehr gut. Dessen Freund Clifton war Schriftsteller. Die Form der Aphasie, an der er leidet, ist zwar unwahrscheinlich, aber für das Buch natürlich außerordentlich interessant. Clif versteht zwar, was sein Gegenüber sagt, kann aber weder Worte weder äußern noch aufschreiben. Also macht er sich mit Hilfe von Karteikarten und seiner Mimik und Gestik verständlich.
Die beiden Männer sind unglaublich alleine und finden ineinander endlich jemanden, mit dem sie „reden“ können und der ihnen zuhört. Das ist sehr berührend geschildert.
Die Liebe, die langsam wächst wird sehr deutlich, auch ohne dass Kim Fielding explizite Szenen schildert. Der Sex wird eher angedeutet. Aber natürlich ist nicht immer alles so einfach und am Ende muss sich Travis fragen, was für ihn wichtiger ist. Sein Stolz oder aber die Chance auf Glück in einer ungewöhnlichen Partnerschaft.

Fazit: In der Geschichte steckt eine Menge Zucker, aber es sind auch genügend ernste Momente geschildert um sie richtig interessant zu machen. Sie hat mir gut gefallen, also 4 Punkte.
Leseempfehlung? Mh. Grundsätzlich ja. Aber sie ist für den aktuellen Preis sehr kurz. Mir 
ganz persönlich war sie es wert.

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Kim Fielding kaufen:
Die meisten liegen allerdings bisher nur in Englisch vor.
- "Ein Wolf in der Küche"
"Sprachlos"

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen