Dienstag, 7. Juni 2016

"Sutphin Boulevard" von Santino Hassell


Schonungslos offen, knallhart und unheimlich erotisch

Michael und Nunzio kennen sie sich schon seit zwanzig Jahren und haben eine Menge gemeinsam: Beide kommen aus einer völlig kaputten Familie, sind in einem Viertel von New York aufgewachsen, dass unaufhaltsam ins soziale Abseits driftet, haben gerade so ihren Abschluss geschafft und arbeiten nun sogar an der gleichen Schule als Lehrer. Sie sind allerbeste Freunde – allerdings ohne „gewisse Vorzüge“. Bis in einer brütend heißen Nacht etwas geschieht, dass ihre Beziehung für immer verändert ...

Ich habe „
Sutphin Boulevard von Santino Hassell kurz angelesen, war sofort völlig fasziniert und konnte das Buch keine Sekunde mehr aus der Hand legen. Die Geschichte wird mit einer Intensität erzählt, die schier unglaublich ist. Man erlebt als Leser das Geschehen aus der Sicht von Michael und spürt gleich zu Beginn die drückende Schwüle der Sommernacht, die erotische aufgeheizte Atomsphäre der Clubs und die warme, tiefe Vertrautheit, die Michael und Nunzio füreinander empfinden und die ein winziger Funke zu einem leidenschaftlichen Feuer werden lässt. Was dann folgt, ist allerdings nicht nur eine hocherotische Romanze zwischen zwei unglaublich heißen Männern, sondern auch die schonungslose Beschreibung einer Abwärtsspirale, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint.

Überraschenderweise weiß man als Leser genau, was Michael tun müsste, um ihr zu entkommen, erlebt aber auch hautnah mit, wie er die Augen vor offensichtlichen Wahrheiten verschließt, bis es nicht mehr anders geht. Das Buch moralisiert nicht und versucht auch nicht, Verständnis zu für etwas zu wecken, dass man mit klarem Kopf ohnehin nicht verstehen kann. Es erzählt, ohne zu werten.

„Ich will nur nicht ruinieren, was wir schon haben“ erklärt Michael an einer Stelle. Er realisiert nicht, dass sich Gefühle nicht auf Dauer konservieren lassen, sondern auch von der Veränderung leben.

Sutphin Boulevard könnte unheimlich deprimierend sein. Ist es aber nicht. Das Buch atmet förmlich, so lebendig ist es. Es geht tief unter die Haut, berührt und „regt auf“. Die erotische Spannung kocht immer wieder über und die erotischen Szenen treiben den Blutdruck des Lesers genauso hoch, wie der Zorn über die Schwierigkeiten, mit denen sich Michael und Nunzio herumschlagen müssen, sei es in ihren Familien oder im Job.

Diese Geschichte wird keinen Leser gleichgültig lassen. Entweder man liebt sie, oder man hasst sie abgrundtief und wirft sie voller Wut in die Ecke. Sie entzieht sich übrigens erfolgreich dem Versuch, sie in eine Kategorie einzuordnen: Darf ein Sozialdrama kochend heiß sein? Eine Milieustudie hocherotisch? Eine Romanze beklemmend realistisch? „Sutphin Boulevard“ ist das alles, bloß eines nicht: Mainstream. Die Story ist in mehr als einer Hinsicht ungewöhnlich, unglaublich gut geschrieben und eines der interessantesten Bücher, die ich seit langer Zeit gelesen habe.

Fazit: Fünf Punkte reichen mir hier auf keinen Fall und ich persönlich finde wirklich, das Buch sollte jeder unbedingt lesen. Mir ist allerdings auch bewusst, dass dieser Roman den Leser weit aus seiner üblichen Wohlwühlzone herausführt. Deshalb lege ich jedem ans Herz, unbedingt zumindest in die Leseprobe hineinzuschauen. Vielleicht geht es demjenigen ja dann wie mir: Mich haben schon die ersten paar Seiten und der ungewöhnliche, tolle Schreibstil von Santino Hassell so in ihren Bann gezogen, dass ich „
Sutphin Boulevard nicht mehr aus der Hand legen konnte, bis ich wusste, ob und wie Michael und Nunzio am Ende tatsächlich zueinander finden. Ihre Geschichte geht mir immer noch im Kopf herum und wird mich so schnell nicht verlassen.

P.S.: Neben den beiden Männern hat die Story noch einen weiteren, heimliche Hauptdarsteller: Man lernt den Alltag in New York weitab der Touristenzentren und der glamourösen Fassaden rund um den Central Park kennen. Während man die Geschichte liest, wandert man mit Michael und Nunzio durch die ewig lauten und bedrückenden Häuserschluchten, fährt mit ihnen in versifften und überfüllten U-Bahnen und erlebt die Stadt, die niemals schläft, mit den Augen eines Einheimischen.


Trotzdem haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Santino Hassell kaufen. Bisher liegt allerdings nur der erste Band der Serie auf Deutsch vor. Ich bin schon unheimlich gespannt auf die anderen Bücher. Im Moment kann ich mit kaum vorstellen, dass der Autor diese Intensität halten kann. Er hat mich allerdings in dem vorliegenden Roman schon mehrfach überrascht.
Sutphin Boulevard 

Anmerkung: Das Buch ist wirklich keine leichte Kost und wird die Geister spalten. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich auch die Rezis von "Laberladen" und "Gaylesen" mal anzuschauen.


Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen