Dienstag, 13. November 2018

"Frosch" von Mary Calmes

Was wirklich zählt ...

Als Weber und Cy sich das erste Mal treffen, haben beide sofort nur eines im Sinn: S**! Heißen, dreckigen S**!!! Aber die beiden völlig unterschätzen völlig, dass ihr gegenseitiges Begehren nicht nur auf körperlicher Anziehung beruht. Sie scheinen füreinander „der eine“ sein, der mit dem man sein ganzes Leben verbringen möchte. Doch können ein arbeitsloser Bullenreiter und ein erfolgreicher Chirurg wirklich eine Beziehung auf Augenhöhe führen?

Frosch“ von Mary Calmes ist eine wunderschöne Wohlfühlgeschichte mit einer guten Portion Zuckerguss und dabei doch überraschend viel Tiefe. Die Frage, um die sich die Story dreht, wird gerne totgeschwiegen, aber sie existiert trotzdem: Sollten Partner nicht einen ähnlichen wirtschaftlichen Hintergrund haben? Cy ist das völlig egal, schließlich hat er ja Geld genug und ihm ist es nur wichtig, den Mann, den er liebt an seiner Seite zu haben. Weber dagegen lebt mehr schlecht als recht von der Hand in den Mund und ist zu stolz, um sich aushalten zu lassen.

Es braucht eine Weile, bis die beiden Männer ihren Weg finden und es macht wahnsinnig Spaß, sie dabei zu beobachten. Ganz nebenher und völlig ohne erhobene Zeigefinger präsentiert Mary Calmes eine wunderbare kleine Liste von Dingen, die wirklich im Leben zählen. Wenig überraschend steht materieller Wohlstand dabei relativ weit unten …

Fazit: Unheimlich liebevoll erzählt! Sollte man auf jeden Fall lesen! Von mir erhält das Buch satte 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Wie Cy habe ich Weber von Anfang an nicht als „Frosch“ sondern als echten Prinzen gesehen und weiß jetzt schon, dass ich diese Geschichte mehr als einmal lesen werde.

Haben wollen? 
 Hier kann man das Buch von Mary Calmes kaufen: 

Gut gefallen hat mir außerdem die "Timing"-Serie von Mary Calmes, die Rezis dazu findet man unter den Büchern bei Amazon oder hier auf dem Blog.

- „Timing – Vom richtigen Zeitpunkt“ (Band 1, Rand & Stef)
- „Timing – Nach Sonnenuntergang“ (Band 2, Rand & Stef)
- „Wenn der Staub sich legt“ (Band 3, Glenn & Mac)

Bildquelle: amazon

Montag, 12. November 2018

"Die Stunde der Wölfe (Alpha & Omega 5)" von Patricia Briggs

Zärtlich, spannend und mit einem unerwarteten Ende!
Weil Bran sich gerade nicht in Aspen Creek aufhält, nimmt Charles als sein Vertreter einen etwas merkwürdigen SOS-Ruf an. Da der Anrufer einer der sogenannten „Wildlinge“ war, also einer der Wölfe die so gefährlich sind, dass sie nicht einmal im Rudel des Marroks leben können, ziehen Charles und Anna los, um herauszufinden, was los ist. Schnell wird klar, wie gefährlich die Situation nicht nur für die Wildlinge, sondern für alle Wölfe in Aspen Creek, ja vielleicht sogar in ganz Amerika ist. Ausgerechnet in Brans Rudel scheint es einen Verräter zu geben und die Wurzeln dieses Verrats gehen tief. Plötzlich ist jeder verdächtig und ausgerechnet jetzt gibt es keine Spur von Bran. Können Charles und Anna herausfinden, wer hinter all dem steckt und das Rudel retten? Dabei müssen sie sich auch ihren eigenen Ängsten und Schwächen stellen, was natürlich nicht einfach ist!

Es ist ein wenig schwierig, viel über „Die Stunde der Wölfe“ zu schreiben, ohne massiv zu spoilern. Dabei wäre der Kern der Geschichte recht schnell erzählt. Sie lebt allerdings davon, WIE sie erzählt wird, von vielen kleinen, liebevoll dargestellten Details und besonders davon, wie sich die Beziehung der Charaktere zueinander weiterentwickeln.

Für mich ist jedes Buch über Charles und Anna ein ganz besonderes. Deshalb freue ich mich auch immer unbändig, wenn es etwas Neues von den beiden gibt. „Die Stunde der Wölfe“ ist der mittlerweile 5 Band in der „Alpha & Omega“-Serie, die man zwar für sich alleine lesen kann, die aber auch immer wieder auf Ereignisse in den Geschichten um „Mercy Thompson“ anspielt. „Die Stunde der Wölfe“ z.B. schließt zeitlich direkt an die Ereignisse in „In der Stille der Nacht“, dem 10.ten Band um Mercy Thompson an.

( 😁😁😁 Man muss die die Storys um Mercy nicht aus erster Hand kennen, aber es empfiehlt sich. Versprochen!)

„Die Stunde der Wölfe“ lebt von dem nicht immer einfachen Beziehungsgeflecht der Einwohner von Aspen Creek. Es macht großen Spaß zu sehen, wie sich ihr Verhältnis immer wieder ein wenig verschiebt und kontinuierlich weiterentwickelt. Wie so oft bei Patricia Briggs lassen sich die Charaktere nicht einfach in „die Guten“ und „die Bösen“ aufteilen. Entsprechend entdeckt man an vielen der eigentlich vertrauten Wölfe plötzlich Züge, die ein etwas anderes Licht auf ihr Verhalten werfen. Wie im richtigen Leben heiligt der Zweck nicht die Mittel, macht aber mache Dinge verständlicher. Tatsächlich gibt es mehr als eine unerwartete Wendung und am Ende … hat mich Patricia Briggs richtiggehend schockiert! Trotzdem möchte ich dieses Buch auf gar keinen Fall missen (und bin jetzt schon wieder gespannt wie ein Flitzebogen, wie es wohl weitergehen mag …).

Richtig begeistert haben mich in „Die Stunde der Wölfe“ die tollen Momente zwischen Charles und Anna. Ihre Beziehung ist über die gesamte Serie hinweg beständig gewachsen und man spürt in jeder noch so kleinen Szene die Liebe zwischen den beiden. Naja, fast muss man ja schon sagen: Zwischen den vier, da „Bruder Wolf“ und Annas Wölfin sich auch immer mal wieder einmischen. Ich amüsiere mich immer köstlich, wenn der ohnehin schon stoisch ruhige Charles von seinem „zweiten Ich“ in seiner Königsdisziplin noch geschlagen wird und „Bruder Wolf“ mal wieder einen seiner lakonischen Kommentare abgibt.
Natürlich gibt es auch wieder genug Momente, in denen die geneigte Leserin Charles zusammen mit Anna vergnügt anschmachten kann.
Es macht aber auch einfach Spaß zu spüren, dass die Beziehung der beiden nicht nur auf Körperlichkeit beruht. Charles braucht Anna so sehr, wie sie ihn. Beide sind durchaus in der Lage, ihre eigenen Kämpfe auszutragen, aber sie schenken einander Frieden und Sicherheit. Das zu lesen ist einfach wunderschön und hinterlässt – bei aller Dramatik und auch bei den sehr traurigen Momenten in der Story – am Ende ein gutes Gefühl.

Fazit: Ich liebe dieses Buch wirklich! „Die Stunde der Wölfe“ hat mich zum Lachen gebracht und mich zu Tränen gerührt. Der Funke ist übergesprungen und ich konnte das Buch nicht zur Seite legen, bis ich es zu Ende gelesen hatte. Deshalb erhält auch dieser Band der Alpha & Omaga Serie wieder deutlich mehr als 5 Punkte und eine begeisterte Leseempfehlung.

Kleiner Hinweis: Es empfiehlt sich, die Serie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Man könnte die Bücher vielleicht auch unabhängig voneinander verstehen, aber sie bauen in gewisser Weise aufeinander auf und die vielen liebevollen Details versteht man besser, wenn man alle Vorgängerbände kennt.

Persönliche Anmerkung: Ich habe das Buch auch schon (mehrmals) auf Englisch gelesen und MUSSTE es trotzdem auch noch einmal auf Deutsch ... Neee! Nicht nur lesen, sondern auch haben. Die Serien um Charles und Anna, bzw. um Mercy lese ich nämlich nicht nur einmal, sondern immer wieder und wieder. Sie gehören zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, die ich nicht mal verleihe. Die müssen jederzeit griffbereit im Regal stehen. Schließlich könnte ich ja urplötzlich Lust bekommen, eine der Geschichte - oder auch alle - SOFORT wieder einmal zu lesen. Sooo unwahrscheinlich ist das nicht. Passiert mindestens ein- oder zweimal im Jahr ... 

Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von Patricia Briggs kaufen: 

"Alpha & Omega":
- "Schatten des Wolfes(Band 1)
- "Spiel der Wölfe(Band 2)
- "Fluch der Wolfes(Band 3)

- "Im Bann der Wölfe(Band 4)
- "Die Stunde der Wölfe" (Band 5)

Mercy Thompson ("Partnerserie")
- "Ruf des Mondes" (Band 1)
- "Bann des Blutes" (Band 2)
- "Spur der Nacht" (Band3)
- "Zeit der Jäger" (Band 4)
- "Zeichen des Silbers" (Band 5)
- "Siegel der Nacht" (Band 6)
"Tanz der Wölfe" (Band 7)
- "Gefährtin der Dunklheit(Band 8)
- "Spur des Feuers(Band 9)
- "Stille der Nacht“ (Band 10)

Ganz zum Schluss: Kleines Bilderrätsel (Achtung! SPOILER möglich):
Wenn man sich das deutsche Cover genau anschaut, kann mal als Fan schon fast erahnen, was mich beim ersten Lesen so geschockt hat. 
Vielleicht macht es aber auch tatsächlich erst Sinn, wenn man die Story bereits kennt. 😉

Bildquelle: Amazon 



Freitag, 9. November 2018

"Eine explosiver Mischung" von Mathilda Grace

Bombenstimmung!
Seit Seth in seinem neuen Haus wohnt, herrscht bei ihm Bombenstimmung, leider nicht aufgrund von besonders guter Laune, sondern weil sein etwas absonderlicher Nachbar ständig etwas in die Luft sprengt und sich dabei in Lebensgefahr bringt. Seth weiß schon gar nicht mehr, wie oft er den spleenigen Jeremy retten und / oder die Feuerwehr rufen musste. Wenn der Typ nur nicht so zum Anbeißen wäre ...

Mit "Eine explosive Mischung" lernt man den 10. Band der "Nachbarn fürs Herz" von Mathilda Grace kennen. Die Storys der Serie - auch diese - sind amüsante kleine Kurzgeschichten, die einen netten Abend garantieren. Seth und Jeremy sind sympatisch und man darf voller Vergnügen miterleben, wie die beiden sich näher kommen. Bei allem Humor gibt es diesmal auch einen etwas ernsteren Kern, der allerdings nicht überdramatisiert wird.

Fazit: Wunderbarer, kleiner Lesehappen für zwischendurch. Hat mir gut gefallen, deshalb 4 Punkte und eine Leseempfehlung.

Leider hat Mathilda Grace erklärt, dass nach dieser Story mit den "Nachbarn fürs Herz" Schluss sein soll. Das tut mir sehr leid, weil ich die humorvolle Serie, in der jeder der bisher 10 Teile für sich gelesen werden kann, sehr liebe. Die Geschichten bauen nicht aufeinander auf und sind völlig unbahängig voneinander. 
Ich hoffe einfach mal, dass trotz der Ankündigung der Autorin weitere Nachbarn auftauchen, mich zum lachen bringen und ihr ganz eigenes HE finden werden!

Haben wollen? 
 Hier kann man die „Nachbar fürs Herz“-Bücher von Mathilda Grace kaufen: 

Stachlige Schönheit“ (Gehört zu meinen All-Time-Favoriten!)
Durchblick gesucht
(h)Eiskalt erwischt
Spiel auf Risiko
- „Zaun an Zaun"
- „Tinkerbell"
- „Ein bisschen Escort"
- „Pinselspiele"
- „Ein Storchenfels kommt selten allein
- "Eine explosive Mischung"

Bildquelle: amazon

Montag, 5. November 2018

"Abgeschrieben: Wo Worte enden" von Jo Tilney


Zärtliche Romanze mit ernstem Hintergrund

Kasper ist eigentlich zufrieden mit seinem eher bescheidenen Leben. Er hat einen Job, einen tollen Chef, seine kleine Wohnung, einen Kater und – als Luxus – eine Jahreskarte im Zoo. Viel wichtiger ist aber, dass er in Ruhe zeichnen kann, wann immer er Zeit dazu findet und niemand, wirklich niemand seine Geheimnisse kennt. Alles ändert sich, als er eines Abends dem jungen Musiker Alexsander das Leben rettet und feststellt, dass dies nicht genug ist. Er reicht Alexander seine Hand, wie das vor vielen Jahren einmal jemand mit ihm selbst gemacht hat. Zuerst läuft alles prima, dann aber werden Kaspers Geheimnisse von allen Seiten bedroht und sein Leben droht auseinander zu brechen …

Abgeschrieben: Wo Worte enden“ von Jo Tilney ist eine einfach wundervolle Geschichte über zwei Außenseiter, die einander die Hand reichen, als es wirklich darauf ankommt. Weder Kasper, noch Alexander sind durch eigene Schuld am Rand der Gesellschaft gelandet. Während der eine einfach durchs System gerutscht ist, wurde der andere von den Leuten verraten, die ihn eigentlich unterstützen und lieben sollten. Die Story könnte tieftraurig sein, sie verschweigt auch die Härten nicht, die es selbst in einem reichen Land wie Deutschland gibt, aber sie ist trotzdem voller positiver Energie. Sie zeigt etwas, das vielleicht hoffnungslos romantisch, aber nichts desto trotz wahr ist: Eine kleine, freundliche Geste kann alles verändern.

Fazit: Mich hat das Buch von der ersten Seite an völlig gefangen genommen und ich habe mir (voller Vergnügen!) die Nacht dafür um die Ohren geschlagen. Deshalb gibt es von mir volle 5 Punkte und eine von Herzen kommende Leseempfehlung.

P.S.: Wie auch schon in anderen Rezis zu lesen ist, gibt es in dem Buch einige (Satz-)Fehler. Die meisten sind aller am Anfang, dann wird es deutlich besser. 😉 Oder aber: Die Story hatte mich so in ihren Bann geschlagen, dass ich sie einfach nicht mehr gesehen habe. Auf keinen Fall sollte man sich davon abhalten lassen, das Buch zu lesen!

Haben wollen? 

 Hier kann man das Buch von Jo Tilney kaufen: 

Bildquelle: amazon

"Kürbisküsse" von Lara Steel

Romantisches Märchen … mit angenehmen Gruselfaktor!

Eigentlich ist Halloween für Carrie nur der Anlass für eine coole Kostüm-Party, doch vorher begleitet sie eher widerwillig ihren kleinen Bruder auf seinem Beutezug um die Häuser. Ein geheimnisvolles Haus erregt ihre Aufmerksamkeit und … bringt sie wirklich zum Gruseln. Doch da ist noch mehr. Voller Neugier kehrt sie zurück und erlebt das Abenteuer ihres Lebens …

Kürbisküsse“ von Lara Steel wird als „Halloween-Märchen in der Kategorie „Fantasy für Jugendliche“ angeboten, lohnt sich aber auch für erwachsene Leser. Die Story um die junge Carrie, die glaubt, in einem Spukhaus einen Geist gesehen zu haben, ist wirklich klasse. Während sie ihrer Neugier folgt, lernt sie nicht nur eine Menge über sich selbst und ihre Familie, sondern verliebt sich auch in dem geheimnisvollen Seth, der nicht wirklich ein Mensch zu sein scheint. Oder ist er doch einer? Carrie will unbedingt das Geheimnis lösen, das ihn umgibt, und gerät dabei in eine fremde, merkwürdige Welt voller Magie, bösartiger Monster und kussbessener Halloween-Kürbisse. Außerdem rennt ihr die Zeit davon! Denn für 10 Minuten mit Seth vergeht in der „Wirklichkeit“ eine ganze Nacht …

Wenn man einmal angefangen hat, kann man „Kürbisküsse“ nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch ist spannend, witzig, teilweise richtig gruselig und dabei total romantisch. Atemlos verfolgt man als Leser, ob und wie Carrie sich selbst und ihren Seth aus den Klauen einer scheinbar unbesiegbaren Macht retten kann. Zum Glück haben sie ein wenig Hilfe …

Fazit: Super!!! Eine taffe Heldin und ein richtig toller Held kämpfen für ihre Liebe. Dafür gibt es von mir 5 Punkte und eine Leseempfehlung, die ausdrücklich nicht nur an Halloween gilt!

Haben wollen? 

 Hier kann man das Buch von Lara Steel kaufen: 

Bildquelle: amazon

Sonntag, 4. November 2018

"Ein Kuss zur rechten Zeit" von Teodora Kostova

(K)ein Weihnachtsmärchen … Oder doch?

Immer wenn Vin auf Reisen geht, läuft alles schief und das ist diesmal fast mehr, als er ertragen kann. Schließlich ist er nicht zum Vergnügen in Rom, sondern um die Gedenkfeier für seinen gerade verstorbenen Vater zu besuchen. Unerwartet kommt ihm Luca zur Hilfe und Vins Romreise verwandelt sich von einer schieren Katastrophe unmerklich in etwas Wunderbares. Luca behauptete, Vin wäre die Erfüllung seines Weihnachtswunschs, aber ist es nicht vielleicht umgekehrt? Die beiden verbringen Das Fest miteinander und genießen die Magie der Jahreszeit mit allen Sinnen. Doch anders als in einem Märchen, holt sie irgendwann die Wirklichkeit wieder ein: Vin muss zurück nach New York, um sein Studium abzuschließen und auch Luca hat ein schwieriges Jahr vor sich …

Ein Kuss zu rechten Zeit“ von Teodora Kostova ist … ein wunderbares, geradezu magisches Buch, obwohl es eigentlich keine Fantasyelemente enthält, sieht man einmal davon ab, dass der Trevi-Brunnen und seine angebliche Magie eine kleine, aber entscheidende Rolle spielen. Mit Luca und Vin finden sich zwei durch und durch sympathische Helden, die aber beide genug Tiefe haben, um sie echt wirken zu lassen. Beide haben es – aus ganz unterschiedlichen Gründen – nicht leicht im Leben und kämpfen damit, dass ihre Eltern, bzw. ihr Vater sie ablehnen. Auch wenn sie sonst im ersten Moment nur wenig gemeinsam zu haben scheinen, so gibt es doch etwas ganz Entscheidendes, dass sie teilen: Beide kämpfen mit ganzem Herzen für ihre Träume und ausgerechnet das scheint plötzlich ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg zu stehen.

Die Geschichte zieht den Leser von der ersten Sekunde an in ihren Bann. Während des Lesens erlebt man wirklich die komplette Bandbreite der Gefühle, von Hoffnungslosigkeit, Frust, Trauer und Wut, bis zu vorsichtiger Hoffnung, zärtlicher Liebe, leidenschaftlicher Erotik und aufrichtigem Glück. Man liest nicht nur, was Vin und Luca fühlen, man spürt es selbst, man leidet und liebt mit den beiden Helden, hofft aus vollem Herzen, dass sie ihr gemeinsames Glück wirklich finden.

Weihnachten spielt eine zwar zentrale Rolle in der Story, es macht aber auch zu jeder anderen Jahreszeit Spaß sie zu lesen. Trotz so einiger Klischees schafft die Geschichte es zu vermitteln, worauf es bei dem Fest wirklich ankommt und wie man das genießen sollten. Richtig gut gefallen haben mir außerdem die stimmungsvollen Beschreibungen der „ewigen Stadt“, die man ohnehin nie mehr vergisst, wenn man einmal dort war. Teodora Kosta lässt sie vor den Augen des Leser wunderbar lebendig werden.

Fazit: Super geschrieben! Unbedingt lesen!!! Von mir gibt es volle 5 Punkte und die Garantie, dass man erstens danach unbedingt (wieder einmal) nach Rom will und zweitens schon im November plötzlich Lust auf Weihnachtsdeko bekommt.

P.S. und nur zur Info: Das Buch hat wirklich eher die vom Verlag angegebenen 192, als die beim großen A ausgewiesenen 84 Seiten.

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Teodora Kostova kaufen:
- "Ein Kuss zur rechten Zeit"

Genauso empfehlen kann ich übrigens folgendes Buch der Autorin:
- "Cookies"

Bildquelle: amazon

Freitag, 2. November 2018

"Herz ohne Fesseln" (Collars & Cuffs 1) von K.C. Wells

Nett & Niedlich

Leo führt einen erfolgreichen BDSM-Club in Manchester und agiert dort auch hin und wieder als Dom, allerdings nur noch in öffentlichen Vorführungen. Sein Herz ist zusammen mit seinem Lebensgefährten vor zwei Jahren gestorben …
Als er jedoch den schüchternen Alex kennenlernt, spürt er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Verlangen. Doch ist der junge Mann auch bereit, Leos dunkle Leidenschaften zu erkunden?


Ich bin um die Serie „Collars & Cuffs“ von K.C. Wells schon sehr lange herumgeschlichen und habe mich total gefreut, als das erste Buch endlich übersetzt worden ist. Die Geschichte von Leo und Alex … hat mich überrascht, um ehrlich zu sein. Um es vorweg zu schicken: Das Buch ist nicht schlecht, die Charas sind sehr sympathisch. Leo ist richtig nett und Alex wirklich niedlich.
Aber: Ich hatte nach dem Klappentext etwas anderes erwartet, eine Geschichte die härter und dunkler ist. Eine, die ihre Helden bis an die schmerzhaften Grenzen ihrer Leidenschaft und vielleicht ein Stück darüber hinaus führt …
Das findet man in „Herz ohne Fesseln“ höchstens in kleinen Andeutungen. Obwohl die Story im BDSM-Milieu angesiedelt ist, hat sie einen hohen Romantik- und Wohlfühlfaktor. Wirklich in die Tiefe geht sie nicht. Es gibt eine Menge explizite Szenen, die aber sehr geschmackvoll sind … und teilweise ruhig ein wenig heißer und dreckiger sein könnten.

Fazit: Solide, romantische Love-Story. Gut zu lesen, aber nicht außergewöhnlich. Von mir gibt es knappe 4 Punkte und eine Leseempfehlung für einen gemütlichen Abend unter der Kuscheldecke.

Haben wollen? 
 Hier kann man das Buch von K.C. Wells kaufen: 
Herz ohne Fesseln“ (Collars & Cuffs 1, Leo und Alex)

Im Englischen geht die Story um dem BDSM-Club noch weiter. Dort gibt es mittlerweile 6 Bände.

Eine weitere Rezi zu dem Buch gibt es hier:
- Laberladen Blog 

Bildquelle: Dreamspinner Press