Samstag, 23. Mai 2020

"Das Dilemma mit Ben" von Melanie Hinz

Sinnliche Zwickmühle

Eigentlich ist Lilli mehr als zufrieden mit ihrem Leben: Sie liebt ihren Job, lebt mit einer Freundin zusammen in einer tollen WG und hat endlich einen Platz gefunden, den sie als Zuhause betrachtet. Den kleine ONS mit dem Sohn ihres Chefs betrachtet sie als Ausrutscher – der ihr allerdings kein bisschen leid tut, schließlich war der Sex grandios.
Als Ben aber unerwartet auf Dauer wieder nach Hause kommt, ändert das alles. Lilli kann sich nicht vorstellen, wie eine Beziehung unter Kollegen funktionieren soll … und trotzdem die Finger nicht von Ben lassen. Sie steckt bis zum Hals in dieser sinnlichen Zwickmühle und Ben ist da kein bisschen hilfreich. Der sexy Kerl lässt sie immer wieder all ihre guten Vorsätze völlig vergessen.

Was soll ich um den heißen Brei herum reden: Ich liebe die Story! „Das Dilemma mit Ben“ von Melanie Hinz ist einfach großartig. Total heiß, unheimlich sinnlich und keine einzige Sekunde langweilig. Keine Ahnung, wie die Autorin es immer wieder schafft, so lebendige und realistische Geschichten zu erzählen, die unter die Haut gehen und am Ende auch ein gutes Gefühl hinterlassen.

Melanie Hinz braucht – auch bei Lilli und Ben – kein künstlich aufgeblähtes Drama, keinen Krimi-Anteil oder sonstiges Füllmaterial. Die beiden und ihre Beziehung füllen das Buch mühelos. Dabei fühlt man von der ersten Sekunde an die Funken, die zwischen ihnen hin und her fliegen und möchte natürlich wissen, wie sie es schaffen, Job und Beziehung unter einen Hut zu bringen. Ich jedenfalls konnte die Story keine Sekunde aus der Hand legen, bevor ich wusste, ob und wie die beiden „sich outen“. 
😉 Das sie zusammengehören ist schließlich jedem klar – außer vielleicht Lilli.

Fazit: Richtig, richtig toll. Kochend heiß, sehr erotisch und … einfach gut halt. Muss man lesen!
Definitiv mehr als 5 Sterne und eine Empfehlung, die übrigens auch für fast alle anderen Bücher der Autorin gilt.

Haben wollen? 
  Hier kann man die Story von Melanie Hinz kaufen:  
- "Das Dilemma mit Ben

Bildquelle: amazon



Mittwoch, 6. Mai 2020

"Gabriels Regeln: Escort Buch 1" von Sloane Kennedy

Berührend, erotisch und überraschend ernsthaft …

Als die schüchterne Riley ihren gutaussehenden Nachbarn kennenlernt, kann sie sich nicht einmal im Traum vorstellen, dass dieser Mann Interesse an ihr zeigen könnte. Gabriel ist höflich, eigentlich recht hilfsbereit und macht ihr sogar ein erstaunlich erotisches Angebot. Riley ahnt nicht einmal, was Gabriel antreibt, aber sie spürt, dass er unter seinem hinreißenden Äußeren dunkle Geheimnisse verbirgt.

Um eines vorweg zu schicken: Ich habe die „Escort Serie“ schon auf Englisch gelesen ... und war restlos begeistert. Vorsicht!!! Wer einmal anfängt, die Bücher von Sloane Kennedy zu lesen, ist verloren. Ihre Geschichten machen süchtig. Zum Glück für die deutschen Leser gibt es bereits eine Menge Storys, die nun nach und nach übersetzt werden.

"Escort" ist eine Reihe mit drei Teilen, die in meinen Augen untrennbar zusammengehören. Dabei kann „Gabriels Regeln“ eigentlich als Stand Alone gelesen werden. Eigentlich, denn danach will man unbedingt wissen, wie es mit ihm und seinen Freunden weitergeht. Dabei sollten die Storys unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, weil sie aufeinander aufbauen. Gabriel und seine beiden Freunde Shane und Logan arbeiten zwar als Escort, um ihren Job geht es in der Serie aber nur am Rande. Kern jeder Geschichte ist ob und wie die Männer ihr persönliches Glück finden.

Ich habe bereits die „Finding“-Serie von Sloane Kennedy inhaliert und muss gestehen, dass die Escorts mich noch deutlich mehr gepackt haben. Die Autorin schafft es, unheimlich erotische Szenen zu schreiben, bei denen auch der Leser in Flammen steht, weil die sympathischen Charaktere von der ersten Sekunde an unter die Haut gehen. Riley und Gabe sind keine Stereotypen, sie fühlen sich „echt“ an. Beide haben eine Menge hinter sich. Man spürt, wie unsicher und ängstlich Riley ist und wie müde sich Gabriel fühlt. Aber die zwei strahlen auch etwas anderes aus: Sie geben nicht auf, obwohl das Leben sie nicht gut behandelt. Sie kämpfen, zuerst mehr aus Gewohnheit und dann – fast ohne Hoffnung – umeinander. Das geht wirklich zu Herzen und macht gleichzeitig enorm viel Mut.

Am Beginn sieht es ein wenig so aus, als wäre Riley „schwach“ und Gabe der strahlende Held, der sie rettet, ein scheinbar beliebtes Klischee in Liebesromanen. Hier stellt man aber rasch fest, dass darum nicht mal im Ansatz geht. Wenn man zusammen mit Riley dahinterkommt, was es mit „Gabriels Regeln“ auf sich hat, bleibt einem fast das Herz stehen. Sloane Kennedy thematisiert in dem Buch ein Tabu, das gerne totgeschwiegen wird. Gabriels Geschichte ist so schockierend, dass man zuerst gar nicht glauben will, dass so etwas in einem erotischen Roman auftaucht. Ich liebe dieses Buch unter anderem deswegen, weil ich fest an die Macht von Geschichten glaube: Gabriel hat etwas erlebt, was in der Gesellschaft totgeschwiegen wird und zerbricht fast daran. Erst mit Rileys Hilfe findet er die Kraft, sich seiner Vergangenheit zu stellen. Riley unterstützt ihn vorbehaltlos, aber seinen Weg aus der Dunkelheit heraus muss er selber gehen.

Die Botschaft aus der Geschichte ist klar: Du bist nicht schwach, wenn du etwas nicht alleine schaffen kannst und es gehört Mut dazu, deine Freunde um Hilfe zu bitten. Diese Aussage setzt sich im Herzen und im Hirn fest, weil weder ein erhobener Zeigefinger zum Einsatz kommt, noch alles so glatt geht, dass es unglaubwürdig wäre. Natürlich wird einiges dramatisch überspitzt, aber dies ist schließlich kein Sachbuch, sonder ein spannender Roman.

Nach all diese kryptischen Äußerungen packe ich noch eine Warnung oben drauf: Das Buch ist – obwohl kochend heiß und unheimlich toll geschrieben – nichts für schwache Nerven. Wer Romane liebt, in denen ein erfolgreicher und unglaublich gutaussehender Millionär eine arme, naive, kleine Jungfrau im Privatflieger ins Glück entführt, sollte die Finger davon lassen. Wer eine ungewöhnliche, tief berührende und unglaublich erotische Liebesgeschichte mit durchaus ernstem Hintergrund sucht, ist dagegen hier richtig. Sloane Kennedys Helden haben echte Probleme, die zu lösen sie unheimlich viel Kraft kostet. Als Leser liebt und leidet man mit ihnen, bis sie hoffentlich ihr wohlverdientes Glück finden.

Von mir gibt es jedenfalls mehr als 5 Punkte und - wie oben schon erwähnt - eine Suchtwarnung.
Manche Süchte, sind es allerdings wert. ;)

Kleine Anmerkung: Wie schon das Titelbild verrät, ist dies eine M/F-Story, eine der wenigen von Sloane Kennedy. Das sollte die Leser ihrer M/M-Geschichten nicht abhalten!


Haben wollen?

 Hier kann man die Bücher von Sloane Kennedy kaufen: 

- "Gabriels Regeln: Escorts Band 1" (Gabriel & Riley)

"The Protectors"-Serie:- "Absolution (The Protectors 1)" (Jonas, Mace & Cole)
- "Heilung (The Protectors 2)" (Ronan & Seth)
- "Vergeltung" (The Protectors 3)" (Hawke & Tate)

"Finding"-Serie:
- "Ein Zuhause finden“ 
- "Vertrauen finden"
- "Frieden finden"
- "Vergebung finden"

Bildquelle: amazon

"Obsessed" (The Protectors, Band 13) von Sloane Kennedy (engl.)

Ich will dich nicht lieben!!!

Als Matias Sam zum ersten Mal sieht ist es um ihn geschehen. Auch wenn die Umstände alles andere als günstig sind und er es nicht vorstellen kann, mit dem gleichen Mann mehr als eine Nacht zu verbringen … bei Sam ist alles anders. Mit aller Macht wehrt sich Matias gegen seine Faszination, nur um ihr jeden Tag ein wenig mehr zu erliegen.
Auch Sam sucht nicht nach einer Beziehung, nicht einmal nach einem One-Night-Stand. Seine erste große Liebe wurde ihm durch einen grausamen Tod vor langer Zeit entrissen und doch ist sein Herz noch immer nicht frei. Aber langsam muss sich Sam eingestehen, dass er vielleicht zu den Menschen zählt, die mehr als einen einzigen Seelengefährten haben …

Wenn Sloane Kennedy eines kann, dann dass: Tortured Heros. Auch Matias und Sam aus „Obsessed“, dem mittlerweile 13ten Band der Serie „The Protectors“ tragen schwer an ihrer Vergangenheit. Beide scheinen in einer Art Zeitschleife festzuhängen, bis sie einander treffen. Beide brauchen eine Weile, bis sie sich öffnen können. Keiner der beiden ist auf eine Beziehung, geschweige denn auf Liebe aus. Und doch: Sie können nicht mehr von einander lassen - mit allen Konsequenzen.

Die expliziten Szenen sind kochend heiß, das Drumherum geht zu Herzen, außerdem gibt es noch einen Krimi-Plot, der halt zur Serie dazugehört und schon fast ein Wermutstropfen ist. Neben Matias und Sam, die ihre Besessenheit für einander in gute Bahnen leiten, gibt es nämlich noch jemanden, der das eben nicht kann. Ich persönlich fand Matias, Sam und ihr Umfeld eigentlich toll genug, um das Buch zu füllen.

Vor allem, weil das Buch durchaus auch seine witzigen Momente hat: Es macht einfach Spaß, wie der große Schweiger Matias und Sam, der mehr redet, je nervöser er wird, aufeinandertreffen. Und wie sie sich treffen! Das der Gartenschuppen dabei nicht in Flammen aufgeht ist ein echtes wunder, denn die Luft brennt zwischen den beiden Männern.

Fazit: Klasse geschrieben, zum Mitfiebern und sehr, sehr heiß! Dafür gibt es mal wieder 5 Sterne und eine Leseempfehlung!!!


Kleine Kritik: Sam hat einen kleinen Adoptivsohn namens Ryan, der allerdings sehr, sehr kurz kommt, entsprechend blass bleibt und fast schon instrumentalisiert wird, um Sam angreifbarer zu machen.

P.S.: Die Geschichte von Matias Bruder Cruz, der sich in Sams ältesten Sohn verliebt hat, kann man in "Protecting Elliot" nachlesen. Die Story spielt eigentlich vor "Obsessed", man muss die Bücher aber nicht zwingend in der richtigen Reihenfolge lesen.

Haben wollen?

 Hier kann man die Bücher von Sloane Kennedy kaufen: 
- "Obsessed"
- "Protecting Elliot"

Bereits auf Deutsch erschienen sind die ersten Bände der "Protectors" Serie:
- "Absolution (The Protectors 1)" (Jonas, Mace & Cole)
- "Heilung (The Protectors 2)" (Ronan & Seth)
- "Vergeltung" (The Protectors 3)" (Hawke & Tate)

Ebenfalls auf Deutsch erhältlich sind die ersten Bände der Finding"-Serie
- "Ein Zuhause finden“ 
- "Vertrauen finden"
- "Frieden finden"
- "Vergebung finden"

Bildquelle: amazon


Sonntag, 3. Mai 2020

"Into the Heat" von J.R. Ward

Supertoller Serieneinstieg … und eine absolute Frechheit!!!

Zwischen Ann und Danny brennt die Luft – ironischerweise, schließlich sind sie beide bei der Feuerwehr und ein absolut cooles Team, solange sie ihren Job ausüben. Bei der Hochzeit eines Kollegen passiert schließlich das scheinbar Unabwendbare, doch nur kurze Zeit kommt es zu einem dramatischen Einsatz …

Normalerweise bin ich kein großer Fan von J.R. Wards zeitgenössischen Romanzen, aber „Into the Heat“ ist von der ersten Sekunde an richtig, richtig klasse. Man spürt sofort die Funken, die zwischen Ann und Danny hin und her fliegen. Die Story ist sexy, temporeich und voller interessanter Charaktere, so dass man sie nicht mehr aus der Hand legen kann, wenn man einmal damit angefangen hat.

Aber – und ich entschuldige mich ausdrücklich NICHT für den SPOILER – die Story endet mitten in der spannendsten Szene überhaupt. Ich empfinde es als absolute Frechheit vom Verlag, für diesen kurzen Vorspann zur Hauptstory, der nicht mal im Ansatz in sich abgeschlossen ist, Geld zu verlangen. Der Preis wäre sogar für eine in sich abgeschlossene Geschichte noch happig. Tatsächlich ist die Novelle im englischen Original kostenlos. Natürlich bin ich gerade ziemlich heiß drauf zu erfahren, wie es mit Ann und Danny weitergeht. Allerdings bin ich auch so sauer, dass ich dem ersten Impuls – mit dem ich die Hauptstory schon gekauft hatte – rückgängig gemacht habe.

Wenn ich schon angefüttert werden soll, möchte ich das wenigstens dem Klappentext entnehmen. So bitte nicht, Lyx!!!

Fazit: Story top, mindestens 5 Sterne. Verlagspolitik eine absolute Frechheit, aber null Sterne kann man ja nicht vergeben. Tut mir leid für Ann und Danny, aber bei dem Preis-Leistungsverhältnis kann ich der deutschen Version von „Into the Heat“ nur einen Stern geben.

P.S.: Normalerweise veröffentliche ich hier keine Preise, weil ich finde, es ist das gute Recht von Autor und Verlag die festzusetzen. Hier sind sie aber einer der Gründe für meine schlechte Bewertung. Into the Heat“ kostet - bei 124 Seiten und ohne in sich abgeschlossen zu sein - 4,99 €, der "richtige" Roman "Into the Fire" schlägt dann noch mal mit 9,99 € zu Buche, diesmal allerdings für satte 456 Seiten.

Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von J.R. Ward kaufen: 

- "Into the Heat" (Achtung! Ist die Vorgeschichte zu "Into the Fire" und endet mit einem wirklich bösen Cliff.)
- "Into the Fire" (Ich bin immer noch in Versuchung, die ganze Geschichte von Ann und Danny zu lesen. Mal sehen, ob ich mir das Buch nicht doch kaufe, wenn ich nicht mehr so sauer bin ... schließlich habe ich ein echtes Faible für Feuerwehrleute.)

Die Vorgeschichte "Into the Heat" gibt es auf Englisch kostenlos (dort in zwei Teilen):
- "A Wedding from Hell (Part 1)"
- "A Wedding from Hell (Part 2)"

Bildquelle: amazon