Montag, 18. März 2019

"Cattle Valley: Eine letzte Blume" von Carol Lynne

Wenn die Wahrheit endlich ans Licht kommt … 

Tyler glaubt, bei Hearn keine Chance zu haben, weil der immer noch an seinem toten Geliebten hängt. Als er sich endlich aufrafft, wenigstens seinen Freunden zu gestehen, wie sehr er in Hearn verliebt ist, löst er damit eine überraschende Reaktion aus …
Rio, Ryan und Nate sind längst ein eingeschworenes Team. Doch Nate hütet ein Geheimnis. Er muss sich entscheiden, ob es nicht an der Zeit ist, es zu enthüllen und … hinter sich zu lassen.

Cattle Valley: Eine letzte Blume“ von Carol Lynne ist der zehnte Band der Serie, aber das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Es hat mich in dreifacher Hinsicht überrascht.

Erstens hatte ich eigentlich mit einer etwas traurigeren Story, dafür mit … mehr Tiefgang gerechnet. Die Geschichte von Hearn und Tyler ist aber alles andere als schwermütig, sie ist fast schon zuckersüß. Die Probleme der beiden lösen sich recht schnell und es macht Spaß, mitzuerleben, wie sie einander richtig kennenlernen und den Grundstein für eine gemeinsame Zukunft legen. Mir gefällt gut, dass sie über die körperliche Anziehungskraft hinaus schnell weitere Gemeinsamkeiten entdecken. Winzig kleiner Spoiler: Es gibt darin jemanden mit einem hohen „Niedlichkeitsfaktor“. 😉

Zweitens „teilen“ sich Hearn und Tyler ihr Buch mit Rio, Ryan und Nate, den Helden aus der ersten Cattle Valley Geschichte. Ich muss gestehen, dass die drei mich fasziniert haben, und ich es außerordentlich interessant fand, wie sie mit einander und ihren Problemen umgehen.

Ein wenig überraschend war außerdem, wieviel Sex in der sonst er leicht und locker geschriebenen Story vorkommt. Rio, Ryan und Nate – die ja schön länger zusammen sind – genießen die körperlichen Vorzüge ihrer Partner recht häufig und auch Hearn und Tyler kommen recht schnell zu Sache. Carol Lynne nimmt in den erotischen Szenen kein Blatt vor den, sie bleiben aber geschmackvoll.

Fazit: Die Story ist eher ein leichter Lesehappen für zwischendurch, vielleicht um einen regnerischen Nachmittag zu versüßen. Für mich persönlich könnte sie ein wenig mehr Tiefe haben. Dafür gibt es von mir (knappe) 4 Punkte.



Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von Carol Lynne kaufen: 

- "Cattle Valley: Eine letzte Blume" (Cattle Valley 10, Tyler & Hearn sowie Rio, Ryan & Nate)

Bei Interesse:
- "Cattle Valley: Liebe ist das halbe Leben" (Cattle Valley 1, Rio, Ryan & Nate)

Bildquelle: amazon


Dienstag, 12. März 2019

„ Black Dagger 32: Der Spion“ von J.R. Ward

Neue Wege …

Zuerst mal eine Frage: Wer ist eigentlich beim Verlag für den absolut sinnfreien Titel und den Klappentext zuständig??? Wenn man die Bücher schon teilt, sollte man wenigstens wissen, was in welcher Hälfte vorkommt. In meinen Augen haben diesmal weder Titel noch Klappentext etwas mit der Geschichte zu tun. Wer soll denn der „Spion“ sein und? Und die beschriebene Handlung findet bereits komplett (!) in „Die Diebin“ statt. „Der Spion“ baut allenfalls auf den geschilderten Geschehnissen auf und führt sie weiter.

Nach dem nervenzerfetzenden Cliffhanger in „Die Diebin“ ist natürlich zuerst einmal interessant, ob und wie Jane und V wieder einen Weg zueinander finden. Dabei wird – fast nebenher – ein Geheimnis gelüftet, das V in letzter Zeit sehr zu schaffen gemacht hat.

Assail muss sich entscheiden, wie er sein Leben weiterleben will. Seine Liebe zu Sola lässt ihn alle bisherigen Entscheidungen überdenken. Auf keinen Fall will er sie wieder einer Gefahr aussetzen. Doch Sola ist kein zartes Pflänzchen, das beschützt werden muss. Wie eine Löwin kämpft sie für ihr Glück … und zeigt dabei sehr wenig Skrupel.

Der Spion“ ist der zweite Teil der Übersetzung von „The Thief“ von J.R. Ward und führt die spannenden Handlungsfäden aus dem ersten Teil weiter (egal wie unpassend Titel und Klappentext sein mögen, dafür kann die Story schließlich nichts).

Es ist sehr berührend, wie Jane und V versuchen, ihre angeschlagene Beziehung auf ein neues Niveau zu bringen. Überraschend gut wird beschrieben, dass die Liebe eben keine Blase ist, in die nichts von außen eindringen kann. Jane und V müssen lernen, über ihre Gefühle zu reden, was beide hassen, wenn sie einander nicht verlieren wollen. Zu beiden passt es, dass sie nicht in epische und schwülstige Monologe verfallen, sondern sich eher sachlich austauschen. Sobald die beiden „Verstandsmenschen“ erkennen, was an dem jeweils anderen nagt, sind sie auch wieder in der Lage ihre einzigartige Liebe zuzulassen und zu leben.

*grins* Sola und Assail sind da ganz anders: Beide haben zwar gelernt, kühl und mit Köpfchen zu entscheiden und zu agieren, aber im Grunde ihres Herzens brennt ein heißes Feuer, mit dem sie die Entscheidungen treffen. Sola beweist, dass sie ihre Karriere als Assassine zwar aufgegeben, aber noch nichts verlernt hat. Es macht Spaß, wie die beiden umeinander herumtanzen, wo doch alle anderen längst wissen, dass sie füreinander bestimmt sind. Allerdings bleibt bis zum letzten Moment spannend, ob die beiden das auch wirklich einsehen!

Zum ersten Mal seit längerer Zeit steht die Black Dagger Brotherhood wieder einem gefährlichen und nicht einschätzbaren Feind gegenüber. Das bringt eine andere Art der Spannung zurück in die Serie.

Außerdem taucht eine Art Schatten aus der Vergangenheit wieder auf, der bisher immer nur in kurzen Abschnitten erwähnt wurde: Murhder, der einzige Bruder, der jemals aus der Bruderschaft ausgeschlossen wurde.

Fazit: Mir hat auch dieser Teil der Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn einige „Lösungen“ für mich eher überraschend kamen. Vielleicht habe ich aber auch die Zeichen, die die Autorin immer über lange Zeit in den Vorgängerbänden legt, nicht ganz richtig interpretiert. Vom mir gibt es jedenfalls 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Man sollte die Serie aber unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, da die Bücher aufeinander aufbauen.


Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von J.R. Ward kaufen: 

- "Die Diebin" (Band 31)
- "Der Spion" (Band 32) 

Für Neueinsteiger hier der Link zu den ersten "Doppelbänden":
- "Black Dagger - Wrath & Beth" (Band 1)
- "Black Dagder - Rhage & Mary" (Band 2)
- "Black Dagger - Zadist & Bella" (Band 3)

Im Englischen geht es bei den Black Daggern mit "The Savior", der Story von Murhder, am 02.April 2019 weiter.

Bildquelle: amazon





Sonntag, 3. März 2019

"Kopf oder Zahl: Eine Frage der Liebe (Las Vegas Triologie 1)" von Mathilda Grace

Tolle Mischung aus Bromance und Romance

Die drei Freunde Tylor, Benedict und Shannon betreiben gemeinsam das Luxuscasino „Kopf oder Zahl“. Während Benedict und Shannon nichts anbrennen lassen, sehnt sich Taylor nach dem Mann für`s Leben. Als er Hendrik kennenlernt, weiß er sofort zwei Dinge: Er hat gefunden was er immer gesucht hat … aber er muss vorsichtig sein. Hendrik hat eine komplizierte Vergangenheit und wird sich auf keinen Fall ohne weiteres auf eine Beziehung einlassen.

Mit Kopf oder Zahl: Eine Frage der Liebe“ liegt nun der erste Band der „Las Vegas Triologie“ von Mathilda Grace vor. Um eines vorweg zu nehmen: Es macht bei aller Dramatik unheimlich Spaß die Geschichte zu lesen. Die Chemie zwischen den Charakteren stimmt einfach und der Funke springt über. Als Leser hat man eine fast diebische Freude an den Wortgefechten der drei alten Freunde und kann außerdem vergnügt miterleben, wie der „sanfte Riese“ Taylor vorsichtig um Hendrik wirbt. Das geht seinen beiden Kumpels manchmal zu langsam und deren Einmischung ist nicht immer hilfreich – dafür aber außerordentlich amüsant für den Leser.

Die Story kommt ohne explizite Szenen aus, auch wenn die Jungs teilweise kein Blatt vor den Mund nehmen und das Kopfkino auf Hochtouren läuft.

Fazit: Verdiente 5 Sterne, eine Leseempfehlung und eine Warnung: Der Kauf dieses Buches wird unweigerlich dazu führen, dass man die beiden anderen Bände auch haben muss!

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Mathilda Grace kaufen: 

- "Kopf oder Zahl: Eine Frage der Liebe" (Las Vegas Triologie 1, Taylor & Hendrik)

Bildquelle: amazon

Donnerstag, 28. Februar 2019

"Daran - aus der Asche (Gods of War 4)" von Xenia Melzer

Kampf der Götter?
Nachdem mit Sic sich mit der letzte Emeris bei den Halbgöttern angeschlossen hat, verändert sich alles. Die beiden werden endgültig zu Göttern, auch wenn sie das volle Ausmaß ihrer Kräfte noch nicht kennen. Renaldo und Canubis sind fest entschlossen, sich der Guten Mutter zu stellen und sie zu besiegen. Dabei planen sie langfristig, sie haben keine Eile. Schließlich sind sie unsterblich und haben ein anderes Zeitverständnis als ein normaler Mensch.
Unterdessen entwickeln sich die Beziehungen sowohl de Götter, als auch ihrer Emeris weiter. Das geht nicht immer ohne Missverständnisse, Verletzungen und Streit ab …

Mit „Daran – Aus der Asche“ führt Xenia Melzer ihre „Gods of War“ Serie in gewohnter Manier fort: Lebendige Kämpfe wechseln sich mit expliziten Szenen ab. Dabei ist der Sex eher hart als zärtlich, die Krieger lieben so kompromisslos, wie sie ihre Waffen schwingen.

Dem Setting geschuldet mischen sich auch immer wieder Erotik und Gewalt. Das ist nichts für schwache Nerven. Überraschend ist allerdings, wie leicht manchmal Dinge wie eine grausame Bestrafung bis aufs Blut verziehen werden, während an andere Stelle scheinbar kleinste Verfehlungen zu schrecklichen Auseinandersetzungen zwischen Partnern führen.

Die Serie lebt natürlich von ihren vielen, dicht gewobenen Handlungssträngen. Es macht Spaß dem wilden Rudel von Kriegern zu folgen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei diesmal auf dem jungen Schmied Sic. Seine Entscheidungen … sind nicht wirklich überraschend, wenn man seinen bisherigen Weg bedenkt. Interessant ist die Entwicklung von Daran, Aegid und Kalad, die großen Raum einnimmt. Nicht umsonst hat Daran der Geschichte seinen Namen gegeben.

Für mich gibt es in der Geschichte einen Wehmutstropfen: So sehr ich die heißen Auseinandersetzungen zwischen Casto und Renaldo auch zu Beginn genossen habe, allmählich ermüden sie mich. Es nervt, wenn ein junger, aber mittlerweile doch erwachsener Mann, der immerhin König eines Landes ist, und ein unsterblicher Gott sich immer wieder benehmen … wie zwei kratzbürstige Teenie-Girls. Allmählich fragt man sich, wo diese wahnsinnige Liebe ist, wenn die beiden sich doch nur zu streiten scheinen.

Nach dem letzten Band hatte ich mit mehr echten Kämpfen und weniger Beziehungsproblemen gerechnet. Warum ich am Schluss richtig genervt war, kann ich leider nicht erzählen, ohne massiv zu spoilern.

Fazit: Bei der Bewertung schwanke ich zwischen 3 und 4 Sternen. Aufgerundet habe ich am Ende wegen der spannenden Entwicklungen um Sic und Daran. Außerdem mag ich die Szenen mit Lys, der hier endlich wieder einmal eine wichtige Rolle spielt.

P.S.: Die Serie muss unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, da die Bücher aufeinander aufbauen.

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Xenia Melzer kaufen: 
"Casto - Gefährte des Feuers: Gods of War 1" (Hier geht es zu meiner Rezi: *klick*)
- "Renaldo – Zwischen Liebe und Kampf: Gods of War 2"
- "Ummana - Schatten und Licht: Gods of War 3"
- "Daran – Aus der Asche: Gods of War 4"

Bildquelle: amazon



Freitag, 22. Februar 2019

"(Kuschel?)Tiere" von der Kuschelgang

Tierisch gut!
Da die Inhaltsangabe von "(Kuschel?)tiere" doch recht kurz ist, erlaube ich mir hier zu jeder Story ein paar Stichpunkte aufzuführen:

1. "Unverhoffte Begegnungen" von Katuro Nuel
Gabriel ist nach einer gescheiterten Beziehung in eine neue Stadt gezogen. Bei einem Spaziergang im Park verliert er sein Herz … gleich zweimal.
Katuro Nuel präsentiert zum Einstieg in die Antho eine klassische Lovestory mit hohem Wohlfühlfaktor.

2. "Amor auf Samtpfoten" von Kay Monroe
Admiral Nelson ist ein prachtvoller und kerngesunder Main Coon Kater. Warum ihn sein Herrchen trotzdem dauernd zum Tierarzt schlepp?
*grins* Ich muss immer noch lachen, weil Kay Monroe es tatsächlich schafft, die komplette Geschichte einschließlich der expliziten Szenen aus der Sicht des Katers zu erzählen. Alleine das macht die Story schon lesenswert. Macht Spaß!!!

3. "Der Alpakahirte und die Tektonik" von Chris P. Rolls
Lu ist verzweifelt! Eine Band von Alpakas will ihn ermorden. Zum Glück eilt deren Besitzer zur Rettung herbei und ist … doch glatt ein Traummann.
Was dann kommt, ist einfach nur wunderschön zu lesen. Chris P. Rolls beschreibt die Annäherung von Lu und Ramon mit viel augenzwinkerndem Humor, auch wenn es durchaus ernste Momente gibt. Mir gefällt, dass man als Leser immer mit und nie über die Männer lacht. Das wohlverdientes HE ist so richtig herzerwärmend.
P.S.: Ich habe nun irgendwie Lust auf Bratäpfel! Woran das wohl liegen mag?

4. "Wolfskrieger und Mottenmänner" von S.B. Sasori
Zwei mehr als unterschiedliche Männer treffen sind in einer wilden Schlacht und obwohl sie sich als Feinde gegenüberstehen, die nicht einmal dieselbe Sprache sprechen, können sie einander doch nicht hassen.
S.B. Sasori Fantasy Geschichte entführt den Leser in eine fremde Welt, deren grausame Regeln eigentlich keinen Platz für Gefühle lassen. Ich fand die Story unheimlich spannend … bin aber ein wenig traurig, weil sie mir eher wie ein Ausschnitt einer größeren Geschichte vorkam, die ich gerne ganz gelesen hätte. Macht Lust auf mehr!

5. "Wildes kleines Herz" von Ashan Delon
Achim findet beim Joggen ein winziges Kätzchen. Warum er es nicht behalten kann und wie es trotzdem dafür sorgt, dass er wahrscheinlich in Zukunft nicht mehr allein ist, wird vom Ashan Delon richtig toll erzählt.

6. "Wintergrillen, Erinnerungen und eine besondere Hausbewohnerin" von Karolina PeliGino und Pius beherbergen eine halbe Menagerie von Tieren. Gemeinsam erinnern sie sich daran, wie sie zu einigen ihrer Schützlinge gekommen sind.
Die Story ist eigentlich eine Momentaufnahme, aber man spürt mit jedem Wort, jedem geteilten Gedanken, wie sehr die beiden Männer sich lieben. Wunderschön geschrieben!

7. "Messepärchen" von Sandra BlackArtus ist fasziniert von Simon, aber leider trifft er ihn nur einmal im Jahr …
Die Story von Sandra Black scheint zu Beginn ein reiner P*** zu sein, weil man als Leser kaum eine Chance hat, die beiden Männer kennenzulernen, bevor es heiß her geht. Ich muss gestehen, dass ich das eigentlich nicht besonders mag, weil mir die expliziten Szenen eher technisch vorkommen, solange ich die Männer nicht "kenne". „Danach“ allerdings gibt es eine richtige und eigentlich sehr liebevoll und nett erzählte Rahmenhandlung, die mich mit den beiden Jungs erheblich näher gebracht hat.

8. "Drachenverkauf und Söhne" von Sandra Gernt
Rushan ist Drachenhändler und weiß wirklich alles über die magischen Geschöpfe, mit denen er viel Zeit verbringt. Was ihm wirklich fehlt, ist ein menschlicher Gefährte. Als ein junger Mann seinen Laden betritt, der unheimlich gut mit Drachen umgehen kann, ist Rushan fasziniert. Aber Irvan scheint es auf einen anderen Mann abgesehen zu haben …
Was soll ich sagen? Ich habe mich schon nach den allerersten Sätzen in die Geschichte von Sandra Gernt verliebt. Neben den sympathischen Hauptcharakteren sind die lieb- und fantasivollen Beschreibungen der unterschiedlichen Drachenspezies ein wirkliches Highlight für jeden, der Fantasy auch nur ein wenig gerne hat. Die Story ist ein absoluter Lesegenuss!!!

Die Kuschelgang bringt immer wieder Anthologien heraus, in der unterschiedliche Autoren Kurzgeschichten zu einem gemeinsamen Thema präsentieren. Hier geht es also um „(Kuschel?)Tiere“, bei denen „?“ im Titel durchaus seine Berechtigung hat. Die unterschiedliche Herangehensweise und der individuelle Schreibstil führt zu einem bunten Mix aus Storys, die überraschen und begeistern.

Ich muss gestehen, dass die Story von Chris P. Rolls lange mein heimlicher Favorit war. Lu ist einfach so herrlich verpeilt, dass man ihn mögen muss und seine Mischung aus Faszination und Furcht für die „Alienschafe“, mit bürgerlichem Namen Alpaka, kann ich gut nachvollziehen. Die putzigen Viecher mit ihren großen Augen wirken halt immer auch ein wenig arrogant und … viel intelligenter, als so ein wolliges Geschöpf sein sollte.
Diesmal kam für mich persönlich allerdings das Beste zum Schluss: Sandra Gernts Drachen – und Menschen – haben mühelos in mein Herz geschmuggelt. Die Story habe ich schon zweimal gelesen und weiß jetzt schon, dass ich sie mir noch öfter zu Gemüte führen werde.

Fazit: Gelungener Mix!!! Von mir gibt es verdiente 5 Sterne und eine Leseempfehlung.


Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher der "Kuschelgang" kaufen: 
- "(Kuschel?)Tiere

Weitere Anthos der Gang (ohne Anspruch auf Vollständigkeit!):
"Es duftet nach Liebe"
"Farben der Liebe"
"Kuscheliger Winter"
Bildquelle: amazon

Sonntag, 17. Februar 2019

"Absolution (The Protectors, Band 1) von Sloane Kennedy

Drei sind keiner zuviel!

Jonas ist ganz kurz davor seinen größten Traum zu verwirklichen: Eine eigene Galerie mit einer angeschlossenen Kunstschule. Er ahnt nicht, dass ihn jemand mit scharfen Augen beobachtet …
Der Ex-Cop Mace hat totsichere Beweise vorliegen, dass der junge Mann, den er durch das Zielfernrohr seines Gewehrs beobachtet, ein abscheulicher Verbrecher ist, der sich dem Gesetz immer wieder entzieht. Aber irgendetwas hindert Mace, den Abzug zu betätigen. Wütend auf sich selbst beschließt er, Jonas näher kennenzulernen, um seine wahren Motive aufzudecken.
Der Ex-Soldat Cole will eigentlich nur eines von Jonas: Die Wahrheit über den Tod seiner kleinen Schwester erfahren. Doch er findet nicht nur seine Antworten sondern viel mehr. Erstaunt muss er feststellen, dass er sich nicht nur zu Jonas, sondern auch zu dem undurchsichtigen Mace hingezogen fühlt.

Mit „Absolution“ startet die Serie „The Protectors“ von Sloane Kennedy nun endlich (!) auch auf Deutsch. Leider ist die Story „Letting Go“, in der erzählt wird wie Devlin und Casey ein Paar werden, noch nicht übersetzt. Dort erhält man schon eine Menge Einblicke in Jonas Vorgeschichte und sie macht das erste Kapitel von „Absolution“ ein wenig verständlicher.

Um es vorweg zu schicken: Die Serie „The Protectors“ ist keine leichte Kost! Wie Jonas, Mace und Cole hier im ersten Band hat jeder der Helden ein schwieriges Schicksal hinter sich, das ihn eigentlich in die Knie zwingen müsste. Bis zum HE, leben die Männer zwar, aber sie empfinden kaum oder gar keine Freude dabei. Erst zusammen schaffen sie es, ihre Vergangenheit zu überwinden und den Blick wieder in die Zukunft zu richten.

Absolution“ wird abwechselnd aus der Sicht von Jonas, Mace und Cole erzählt. Das bringt ihre Gefühle, ihre Zweifel, Ängste und Hoffnungen dem Leser besonders nahe. Allerdings hat jeder der drei mehr als einen wunden Punkt in seiner Vergangenheit und einige Dinge sind so grausam, dass die Männer versuchen möglichst nicht daran zu denken …

Die Geschichte ist unheimlich intensiv und spannend. Wie fast immer bei Sloane Kennedy fehlen natürlich explizite, erotische Szenen nicht. Ob und wie Jonas, Mace und Cole zueinanderfinden ist unheimlich berührend erzählt, dabei manchmal schon fast schmerzhaft zärtlich und dann wieder einfach unglaublich heiß.

Fazit: Ich glaube der Rezi merkt man an, dass ich nicht nur dieses Buch, sondern auch (fast) alle anderen Geschichten von Sloane Kennedy schon auf Englisch kenne. „Absolution“ zählt dabei zu meinen absoluten Lieblingsstorys. Ich habe es auf Englisch bisher mehrfach verschlungen und ich bin mehr als glücklich, die Geschichte endlich auch auf Deutsch lesen zu dürfen. Das Buch ist einfach klasse, deshalb mehr als 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Die Suchtwarnung bei Sloane Kennedy spare ich mir mittlerweile …


Haben wollen?

 Hier kann man die Bücher von Sloane Kennedy kaufen: 
- "Absolution (The Protectors 1)" (Jonas, Mace & Cole)

Schon auf Deutsch erschienen ist die "Finding"-Serie
- "Ein Zuhause finden“ 
- "Vertrauen finden"
- "Frieden finden"
- "Vergebung finden"

Donnerstag, 7. Februar 2019

"Ziemlich verliebte Freunde" von Kooky Rooster

Der große Schweiger

Luke liebt David schon ewig. Aber der sieht nur seinen allerbesten Freund in ihm und verschleißt über die Jahre eine Freundin nach der anderen. Die letzte – Laura – löst mit einer absurden Idee eine Kette von Ereignissen aus, die Luke und David zusammenbringt. Und auseinander. Und …

Ziemlich verliebte Freunde“ von Kooky Rooster die wunderbar erzählte Story einer wunderbaren und ziemlich komplizierten Freundschaft – was nicht zuletzt daran liegt, dass Luke und vor allem David echte Probleme damit haben, über ihre Gefühle zu reden.
Während Luke schon seit seiner Jugend out ist und unheimlich Angst hat, mit unbedachten Worten seinen besten Freund und die Liebe seines Lebens zu vertreiben, kämpft David mit sich selbst. Aus lauter Angst, etwas Falsches zu sagen, schweigt er meistens oder rennt weg, um einer Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen. Manchmal flieht er auch einfach vor der gesamten Welt, sich selbst und den Wahrheiten, denen er sich eigentlich stellen muss …
Die Story ist in typischer Kooky-Rooster-Manier erzählt: Wunderbar detailgenau, ein wenig skurril und mit einem unglaublich guten Auge für die Absurdität in Beziehungen. Die Geschichte ist witzig erzählt, aber sie ist auch sehr, sehr traurig. Liebe und Akzeptanz sollten eine Selbstverständlichkeit sein, aber sind es in unserer Gesellschaft immer noch nicht.
Es ist mehr als berührend zu lesen, ob und wie Luke und David zueinander finden! Man braucht beim ersten Lesen ein wenig Geduld. Während man Luke, aus dessen Sicht die Story erzählt wird, mit all seinen Hoffnungen, Ängsten und Zweifeln gleich ins Herz schließt, braucht man für David ein wenig länger. Es dauert eine ganze Weile, bis man begreift, warum es dem großen Schweiger so schwer fällt über Gefühle zu reden, oder auch nur an sie zu glauben.

Fazit: 4,5, aufgerundet 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Ich weiß jetzt schon, dass ich das Buch mehrmals lesen werde, weil das Wissen um die ganze Geschichte meinen Blickwinkel auf so einige Dinge verändert hat.

Haben wollen?

 Hier kann man die Bücher von Kooky Rooster kaufen: 
- "Ziemlich verliebte Freunde"

Bildquelle: amazon

MeWe

Da G+ leider geschlossen wird, habe ich mich schon länger nach einer anderen Social Media Plattform umgesehen. Nach einer die NICHT Facebook heißt (damit kann ich mich irgendwie nicht anfreunden) und auch nicht zu dem Konzern gehört.

Heute habe ich mich nun bei MeWe angemeldet und bin sehr gespannt, wie das "läuft".

Ihr finde mich unter diesem link: mewe.com/i/ullaliebtbücher

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich den ein oder anderen ... ok, am liebsten alle meine Leser dort "treffen" würde. Die Kommunikation über G+ ist ja doch recht eingeschränkt.

Viele Liebe Grüße
Ulla

Dienstag, 5. Februar 2019

"Die Wahrheit auf seinen Lippen (Perspectives 1)" von A.M. Arthur

Was es kostet, eine Lüge zu leben ...
Als Officer Noel Carlson Shane zum ersten Mal trifft, steckt dieser fest. Buchstäblich! Noel ist fasziniert, aber er ist nicht out und ohnehin im Dienst. Doch in einer Kleinstadt läuft man sich früher oder später wieder über den Weg …
Um seine Schulden zu tilgen würde Shane beinahe jeden Job machen und ist sich auch nicht zu schade, Dinge zu tun die er hasst. Der heiße Officer, der ihn aus einer brenzligen Situation gerettet hat, geht ihm nicht mehr aus dem Kopf, doch Shane hütet zu viele Geheimnisse, um sich auf eine Beziehung einlassen zu können.
Gibt es überhaupt einen Weg für Shane und Noel?

Mit „Die Wahrheit auf seinen Lippen“ ist nicht nur das erste Buch der „Perspectives“ Serie erschienen, sondern das erste Buch von A.M. Arthur überhaupt. Um eines vorweg zu schicken: Die Autorin sollte man im Auge behalten! Sie hat ein Händchen für spannende Charaktere mit interessanten Hintergründen. Manchmal (wie auch in diesem Buch) sind die Dramen ein wenig verdichtet, aber nie so, dass man sich nicht ein reales Schicksal dahinter vorstellen kann.
Die Geschichte von Noel und Shane ist mitreißend und manchmal unheimlich traurig. Die beiden fühlen vom ersten Moment an eine tiefe Anziehung zueinander, aber sie hüten auch beide Geheimnisse, die sie nicht sofort teilen. Während sich also Noel und Shane näher kommen, müssen sie lernen, einander zu vertrauen. Manchmal hat man als Leser einen kleinen Wissensvorsprung, aber nicht immer und es ist unheimlich spannend, die Wahrheit zu entdecken.
Beide – Shane und Noel – haben in ihrem Leben sooft gelogen oder zumindest Wahrheiten verschwiegen, dass sie erst wieder lernen müssen zu vertrauen. Wie schwer das vor allem für Shane ist, erschließt sich tatsächlich erst fast ganz am Ende und ist so traurig und bitter, dass man ihn am liebsten zusammen mit Noel umarmen und nie mehr los lassen will …
Sehr bezeichnet ist gerade bei Shane das Spiel mit seinen Namen. Er hat neben seinem Taufnamen noch einen Spitznamen und gleich zwei Künstlernamen. Es dauert eine Weile, bis er erkennt, wer er wirklich ist und sein möchte. Das mitzuerleben ist richtig klasse beschrieben und niemals plakativ.

Genauso intensiv und liebevoll wie ihre Hauptcharaktere, formt A.M. Arthur ihre Nebencharas. Besonders ans Herz gewachsen ist mir dabei Jason, Shanes Bruder. Aber auch Noels Kollegen, sein Freund Tristan und die übrigen Bewohner der Kleinstadt sind facettenreich und machen neugierig auf mehr.
Da ich bereits die wirklich großartige „Us“-Serie auf Englisch gelesen habe, hatte ich vor allem meinen Spaß daran die „Mean Green“ Boys und ihren Chef wiederzutreffen. *grins* Chet kommt hier ein wenig schmierig rüber, ganz anders als in seiner eigenen Geschichte.
Mit den Jungs von „Mean Green“ und ihren Schicksalen geht die „Perspectives“ Serie übrigens weiter. Man darf sich darauf freuen, Gabe, Tristan und einige der anderen in den nächsten Bänden dabei zu begleiten, wie sie ihr eigenes Schicksal finden.

Fazit: Kleine leichte Kost, aber absolut lesenswert! Vom mir gibt es 5 Sterne. Auch wenn diese Geschichte oft sehr traurig ist, so macht sie doch Lust auf mehr und ich bin mittlerweile süchtig nach den Storys von A.M. Arthur.


Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von A.M. Arthur kaufen:
Bisher auf Deutsch erschienen:
- "Die Wahrheit auf deinen Lippen"

Mein Tipp für Leser, die auch auf Englisch lesen: In der "Us"-Reihe begleitet man das "Throuple" aus Charles alias "Chet", Chris alias "Dane" und den jungen Go Go Tänzer Jake vom Kennenlernen zum Beginn einer Beziehung und darf auch deren Höhen und Tiefen miterleben.

- "Here For Us"
- "Sound of Us"
- "Uniquely Us" (Die Story von Dell und Taro)
- "Heart of Us"

Bildquelle: Cursed Verlag

Freitag, 1. Februar 2019

"Age of Trinity - Das Licht des Ozeans" von Nalini Singh

Fast schon bittersüße, wunderschöne Liebesgeschichte 

Als sich Bowen Knight in den Weg einer Kugel wirft, die seine geliebte Schwester treffen soll, rechnet er mit seinem Tod. Seine Zeit ist ohnehin limitiert: Der experimentelle Chip, der sein Gehirn vor Übergriffen durch die Medialen schützen soll, degeneriert mehr und mehr.
Doch Bowen überlebt und wacht an dem wohl geheimsten Ort der Welt auf: in der Unterwasserstadt der BlackSea Gemeinschaft. Leider ist eine Zukunft für immer noch nicht garantiert: Zwar arbeiten brillante Wissenschaftler fieberhaft daran, den Chip zu stabilisieren, aber die Chancen sehen schlecht aus. Ausgerechnet in der Situation, in der er seine verbleibende Zeit in Tagen, ja fast in Stunden zählen kann, lernt Bowen die Frau kennen, die sein Innerstes berührt: Kaia ist ein Geheimnis und eine Versuchung. Sie durch dringt mühelos all seine Mauern, bricht durch seine Logik und lässt ihn sich wünschen, er hätte keine Verpflichtungen gegenüber dem Menschenbund, keinen Chip, der ihn zu töten droht, sondern nichts als eine Ewigkeit, nur um sie zu lieben …

Mit „Das Licht des Ozeans“ liegt endlich der zweite Band der „Age of Trinity“ Serie von Nalini Singh auf Deutsch vor. Eigentlich schließt diese Serie nahtlos an die Ursprungsserie an, allerdings sind stehen hier nicht mehr die DarkRiver Leoparden und die SnowDancer Wölfe im Mittelpunkt, sie tauchen nur hin und wieder als Randfiguren auf. So gerne man auch immer wieder einen Blick auf die liebgewonnenen Charaktere wirft, so schön ist es doch auch, eine Geschichte zu finden, die Zeit und Raum für ganz eigene, neue Charaktere hat.
Dazu zählt Bowen eigentlich gar nicht, weil er schon in der Ursprungsserie immer einmal wieder auftaucht. Er ist aber gerade zu Beginn eine Figur mit Licht und Schatten, was ihn sehr interessant macht. Bowen zeigt, obwohl er bis zu diesem Buch nur als Nebenfigur aufgetaucht ist, deutlich mehr Ecken und Kanten, als viele der anderen Helden der Serie. Er ist durchaus in der Lage, knallharte Entscheidungen zu treffen und kann diese noch nicht einmal mit Silentium „entschuldigen“. Kaia, die man hier ganz neu kennenlernt, verdächtigt ihn am Anfang der Geschichte, an einem schrecklichen Verbrechen beteiligt zu sein. Wenn man als Leser seinen Hintergrund kennt, überlegt man tatsächlich einen Moment lang, ob das möglich ist, ob es einen Grund für Bowen gibt, der ihn dazu getrieben hat …
Im Laufe dieser Story lernt man allerdings, dass es Grenzen gibt, die Bowen niemals überschreiten würde und dass er zwar bereit ist, sich und sein eigenes Leben für die Allianz zu geben, nicht aber das von denen, die ihm folgen oder sich seiner Führerschaft anvertrauen.
Kaia ist lange nicht nur für Bowen ein Geheimnis. Wie viele (fast alle?) BlackSea verrät sie nicht sofort jedem, welches Tier unter ihrer Haut wohnt. Fast schon witzig ist die Szene, als sie und Bowen kurz auf Mercy treffen, die auf den ersten Blick erkennt, welche Position Kaia in ihrem „Rudel“ hat. Das ist umso interessanter, weil die BlackSea Gemeinschaft nicht unbedingt in diesen Kategorien denkt. Für Fans ist es spannend, weil mit Kaia auf einmal glasklar wird, was Nalini Singh meint, wenn sie von … naja dieser Kategorie eben spricht.
*grins* Was Kaia im Rudel ist, verrate ich natürlich nicht. Vielleicht sind andere Leser ja erheblich schlauer als ich und kommen sofort darauf …
Geschuldet der Rahmenhandlung und dem engen Zeitfenster, das Kaia und Bowen haben, falls sein Chip wirklich versagt, hat die Story eine ganz besondere Atmosphäre. Einerseits tickt die Uhr unaufhaltsam. Anderseits ist gerade deshalb jeder einzelne Moment etwas ganz Besonderes. Wenn Bowen sich nicht JETZT die Zeit nimmt, etwas mit Kaia zu unternehmen, dann kann er es vielleicht nie mehr machen. Aber ist es fair, eine wunderschöne Frau zu umwerben, ihr Herz zu gewinnen, wenn man weiß, dass man es wahrscheinlich in wenigen Tagen mit Trauer erfüllen wird?
Bowen nennt Kaia seine „Sirene“ und kann ihrem Ruf unmöglich widerstehen. Er nennt sie auch „Kriegerin“ und hat recht damit. Sie kämpft mit allem was sie hat darum, ihn an ihrer Seite zu halten, nachdem sie sich für ihn entschieden hat.
Als letztes: Das Setting in der Unterwasserstadt ist sehr exotisch und super-interessant beschrieben. Beim Lesen ist man manchmal fast enttäuscht, wenn man hochschaut, und wie üblich Bäume und Vögel vor dem Fenster sieht, statt einen Schwarm neugieriger Fische, die hereinschauen und sich vielleicht gleich in Menschen verwandeln, um sich an Kaias köstlichen Speisen zu erfreuen …

Fazit: Wie immer unheimlich zärtlich und sinnlich. Diesmal aber auch sehr spannend und manchmal fast schon bittersüß. Wenn man einmal angefangen hat, kann man die Geschichte von Bowen und Kaia kaum aus der Hand legen, bis man weiß ob und wie die beiden zu ihrem verdienten HappyEnd kommen. Das Buch und seine Helden haben sich in mein Herz gestohlen. Deshalb bekommt es von mir mehr als 5 Sterne und eine Leseempfehlung.
Wie immer empfehle ich natürlich die ganze Serie, allerdings kann man „Das Licht des Ozeans“ auch verstehen, wenn man die anderen Bände nicht kennt, weil es sich sehr auf Bowen und Kaia konzentriert.

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Nalini Singh kaufen: 
- "Silbernes Schweigen" (Valentin & Silver)
"Das Licht des Ozeans" (Bowen & Kaia)

Falls es tatsächlich jemanden geben sollte, der die Gestaltwandler von Nalini Singh noch nicht kennt, hier der Link zu ersten Band einer der sinnlichsten Urban Fantasy Serien, die es am Markt gibt:
- "Leopardenblut" (Lucas & Sascha) 
(Hier wirklich nur ausnahmsweise der Hinweis, das Sascha eine Frau ist.)

Wer diese Bücher nicht kennt, verpasst in meinen Augen wirklich etwas!

Bildquelle: amazon

Montag, 28. Januar 2019

"Sue & Tyler: Dich nicht zu lieben 4" von Inka Loreen Minden

Good Girl, Bad Boy

Sue ist vom ersten Moment an fasziniert von dem geheimnisvollen Tyler … und überglücklich, als er sich auf die Anzeige meldet, mit der sie einen neuen Mitbewohner sucht. Ihre kühnsten Träume scheinen in Erfüllung zu gehen, als der sexy Bad Boy sich auf eine geheime Affäre mit ihr einlässt. Doch dann wachsen die Zweifel in Sue. Warum will Tyler nicht, dass sie ihren Freundinnen von der Beziehung erzählt? Und wohin verschwindet er immer wieder?
Sue zunächst keine Ahnung, was alles auf dem Spiel steht …

Mit dem Abschluss der „Dich nicht zu lieben“ Reihe findet endlich auch die ein wenig schüchterne Sue ihr Glück. Doch Inka Loreen Minden lässt sie zusammen mit Tyler zuerst durch alle Höhen und Tiefen einer Beziehung gehen. Tyler hat eine Menge Geheimnisse, die er um jeden Preis schützen muss. Eigentlich kann und will er sich nicht auf eine Beziehung einlassen, schon gar nicht mit Sue, die er süß und unschuldig findet. Da die Geschichte abwechselnd von Sue und Tyler erzählt wird, hat man als Leser einen kleinen Wissensvorsprung und fiebert mit den beiden, ob und wie sie es schaffen alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Das ist nicht nur sehr berührend, sondern auch zunehmend richtig spannend. Die Geschichte von Sue und Tyler ist mehr als eine Romanze! Neben den sehr zärtlichen und erotischen Szenen gibt es auch mehr als eine, die geradezu nervenzerfetzend ist. Wer auf romantische Thriller steht, ist hier definitiv richtig!

Man kann die Story als Stand Alone lesen, sie macht aber neugierig auf die anderen Bände der Serie. Fans dürfen sich auf kleine Auftritte von Amy, Jason, Penny und Logan freuen. Meine heimlichen Lieblinge Malte und Finn kommen allerdings leider ein wenig kurz.

Fazit: Gelungener Abschluss einer abwechslungsreichen und toll geschriebenen Serie, der Lust auf einen Re-Read der anderen Bände macht. Also Zeit einplanen!!! Von mir gibt es deshalb zufriedene 5 Punkte und eine Lese-Empfehlung.

P.S.: Warum eigentlich Abschluss? Die Autorin erklärt diesen Band dazu. Aber mir würde es durchaus Spaß machen, noch eine Weile in London zu bleiben. Was ist z.B. mit Mia? Hat die schon ein HEA?

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Inka Loreen Minden kaufen:
Links zu der "Dich nicht zu lieben"-Reihe
"Amy & Jason"
- "Penny & Logan"
- "Malte & Fynn"
- "Sue & Tyler"

Bildquelle: amazon

Montag, 14. Januar 2019

"Black Dagger 31: Die Diebin" von J.R. Ward

Diebin mit Herz

Nachdem einer ihrer ehemaligen Auftraggeber sie fast getötet hätte und dabei um ein Haar auch ihre geliebte Großmutter ins Visier der Verbrecher geraten ist, nimmt Sola Reißaus. In einem sicheren Haus, weit weg von Cadwell will sie wieder zur Ruhe kommen. Doch ein Teil ihres Herzen ist bei der wilden Flucht zurückgeblieben. Sie kann den geheimnisvollen Assail nicht vergessen, der sie von der ersten Sekunde an fasziniert hat und der ihr in der Stunde der Not zur Hilfe geeilt ist. Sola macht sich keine Illusionen darüber, wie gefährlich Assail ist. Er ist ein Teil jener kriminellen Welt, die sie hinter sich lassen will …

Doch kann sie wirklich einem sterbenden Mann den Rücken zukehren? Wider Willen folgt Sola Assails Cousins zurück nach Cadwell, ihre Großmutter im Schlepptau und muss sich erneut ihren Gefühlen stellen. Kann und will sie ohne Assail überhaupt leben?

Vishous und Jane geht es im Grunde nicht anders. Die beiden haben sich völlig in ihrer Arbeit vergraben und sich immer mehr voneinander entfernt. Gibt es einen Weg zurück? Oder ist ihre Liebe auf der Strecke geblieben?

Mit die „Die Diebin“ führt J.R. Ward nicht nur die Geschichte von Assail und Sola weiter, sondern schlägt auch bei V und Jane ein neues Kapitel auf. Damit folgt sie ihrem Schema aus den letzten Büchern, die sich parallel jeweils um ein „neues“ und ein „altes“ Paar drehen.

Die Beziehung von Assail und Sola ist voller Leidenschaft, aber auch mehr als schwierig. Sola weiß immer noch nicht, dass Assail kein Mensch ist. Während sie ihm bei seiner Genesung zur Seite steht, bemerkt sie Ungereimtheiten, versucht aber diese zu verdrängen. Ihr Herz und ihr Verstand zerren sie in verschiedene Richtungen. Das ist ebenso spannend wie berührend.

Richtig witzig dagegen sind die Szenen mit Solas Großmutter. Die winzige alte Frau hat ihren ganz eigenen Kopf und wenig Probleme damit, ihn durchzusetzen. Selbstbewusst übernimmt sie das Kommando über Assails Haushalt und die Küche. Der geneigte Leser kann einfach nicht anders, als herzlich zu lachen, wenn vier Vampire brav alles machen, was ihnen aufgetragen wird und (mit Genuss) alles essen, was auf den Tisch kommt.

Die Probleme zwischen V und Jane spielen sich auf einer ganz anderen Ebene ab. Obwohl die beiden sich einmal sehr geliebt haben, hinterfragen sie gerade alles. Beide sind absolute Verstandsmenschen, für die es unheimlich schwierig ist, sich mit Gefühlen auseinander zu setzen. Man möchte sie manchmal schütteln und weiß doch genau, dass man sie damit nicht wieder zueinander bringt. Sie werden ihrem Herzen niemals folgen, bevor ihr Kopf nicht mit Argumenten überzeugt werden kann.

In der Auseinandersetzung mit den „neuen“ Feinden gibt es einen absoluten Schockmoment, nicht nur für die Brüder, sondern auch für den Leser. Ausgerechnet an dieser spannenden Stelle unterbricht die deutsche Übersetzung die Story und macht es unglaublich schwer, auf die Fortsetzung zu warten, die erst im März unter dem Titel „Der Spion“ erscheint.

Mein Fazit: Zum Glück habe ich das Buch schon am Samstag (nach Vorbestellung) im örtlichen Buchhandel erhalten und konnte das verregnete Wochenende nutzen, ganz tief und ohne Unterbrechungen in die Welt der Black Dagger abzutauen. Die Story hat mich wirklich fasziniert, nicht zuletzt, weil J.R. Ward hier virtuos mit den Gefühlen der Leser spielt. Auch wenn ich mir eigentlich mehr Raum für die Geschichte von Sola, Assail und ihrer kleinen Wahlfamilie gewünscht hätte, so bin ich doch auch voller Spannung den Auseinandersetzungen zwischen V und Jane gefolgt. Throe, den neuen Feind der Black Dagger, kann ich irgendwie noch nicht so recht einschätzen, seine „Schattengestalten“ sind allerdings interessante Gegner. Es bleibt also – auch nach über 30 Bänden – noch spannend!!!

Also gibt es von mir 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung, die natürlich wie immer für die gesamte Serie gilt. Da die Storys aufeinander aufbauen, sollte man mit dem ersten Band anfangen.

Neueinsteiger profitieren davon, dass es die Serie mittlerweile auch in deutlich preiswerteren „Doppelbänden“ gibt, in denen die englischen Originale (wieder) zusammengefasst werden. Während der Verlag bei den aktuellen Bänden den Fans durch die Teilung jeweils knapp 20 € aus der Tasche leiert, gibt es die "Doppelbände" (eigentlich eine totale Frechheit, das so zu nennen!) neu für jeweils 9,99 €.

Leider gibt es diese Bücher aber nicht als kindle-Edition und der erste Band ist zurzeit nur gebraucht erhältlich.

Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von J.R. Ward kaufen: 

- "Die Diebin" (Band 31)
- "Der Spion" (Band 32)

Die Doppelbände findet man z.B. hier:
- "Black Dagger - Wrath & Beth" (Band 1)
- "Black Dagder - Rhage & Mary" (Band 2)
- "Black Dagger - Zadist & Bella" (Band 3)

Im Englischen geht es bei den Black Daggern mit "The Savior", der Story von Murhder, am 02.April 2019 weiter.

Bildquelle: amazon



Mittwoch, 9. Januar 2019

"Prisoner of Night" von J.R. Ward (engl.)

Der Gefangene

Ahmare hat nur ein einziges Ziel vor Augen: Ihren jüngeren Bruder aus den Klauen des grausamen Drogenbarons Chalen zu befreien. Doch Chalen schickt sie auf eine geheimnisvolle Mission und gibt ihr dazu eine „Waffe“ mit. Schnell stellt Ahmare fest, dass es sich dabei weder um ein Messer noch um eine Schusswaffe, sondern um einen Mann handelt, der jahrelang gefangen gehalten und gefoltert wurde. Doch sie kann Duran unmöglich vertrauen, oder?
Duran hat ebenfalls nur ein Ziel: Rache. Ahmare bringt ihn diesem Ziel näher, deshalb hilft er ihr zunächst. Aber manche Dinge ändern sich schneller als erwartet …

In „Prisoner of Night“ findet man eine Story von J.R. Ward, die im Black Dagger Universum spielt, aber in meinen Augen keiner der beiden Serien (Black Dagger Brotherhood und Black Dagger Legacy) direkt zuzuordnen ist. 
Anscheinend hatten die beiden Verlage, die das Buch veröffentlichen, ein ähnliches Problem, den nur einer sortiert es in die Hauptserie ein, der andere in dem SpinOff.
(Verlinkt habe ich übrigens hier zu der britischen Veröffentlichung, die inhaltlich gleich, aber ganz erheblich preiswerter ist. Diese Phänomen gibt es bei den Romanen der Autorin öfter, dort lohnt es sich fast immer, den Preis zwischen den Verlagen zu vergleichen.)

Auch mit der Bewertung tue ich mich ein wenig schwer: Die Motive in der Story sind klasse, allerdings entwickelt sich die Beziehung zwischen Ahmare und Duran sehr, sehr schnell. Natürlich ist das dem Zeitdruck geschuldet, unter dem die beiden wegen Ahmares Bruder stehen, trotzdem wäre es schön gewesen, wenn die beiden ein paar mehr stille Momente miteinander gehabt hätten.

Gut gefallen hat mir, dass beide Charaktere trotz der kurzen Zeit eine nachvollziehbare Entwicklung durchmachen. Beide sind am Beginn sehr auf ein Ziel fixiert und bereit dafür alles, auch ihre Moral zu vergessen. Durch ihre wachsende Beziehung zueinander verschieben sich für beide zunächst unmerklich die Grenzen dessen, was wirklich wichtig ist. Das ist wirklich berührend.

Duran ist zu Beginn in viel mehr als einer Hinsicht ein „Gefangner“ und Ahmare bemüht sich auch, ihn so zu nennen, um zu verdrängen, dass er ein Mensch und nicht nur ein Mittel zum Zweck ist. Wie tief seine Gefangenschaft allerdings geht und wie lange sie wirklich schon andauert, erschließt sich allerdings erst im Laufe der Geschichte.

*grins* Bei aller Emotionalität kommt auch die Aktion in der Story nicht zu kurz, und damit sind nicht nur die erotischen Szenen gemeint. Sowohl Ahmare als auch Duncan kämpfen bis aufs Blut, um ihre Lieben zu schützen.

Richtig geärgert habe ich mich an allerdings einer Stelle. Was beim ersten Mal zwischen Ahmare und Duran passiert, kommt aufmerksamen Lesern der Serie in meinen Augen sehr bekannt vor …

Fazit: 4,5, aufgerundet 5 Punkte. Super für Fans geeignet, um die Wartezeit zum nächsten Buch zu überbrücken. Aber auch Neueinsteiger können hier mal reinschnuppern, weil die Story so gut wie kein Vorwissen aus den beiden Hauptserien erfordert. 

Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von J.R. Ward kaufen: 

- "Prisoner of Night


Schon nächste Woche erscheint übrigens "Die Diebin - Black Dagger Band 31" auf Deutsch.

Auf Englisch geht es Anfang April bei den Black Daggern mit "The Savior", der Story von Murhder, weiter.

Bildquelle: amazon