Mittwoch, 24. Juni 2020

"Alpha Night (Psy-Changeling Trinity Book 4) von Nalini Singh (engl.)

"Mating" auf den ersten Blick

Selenka ist ihrem Rudel genau die starke Anführerin, die es in den Zeiten des Umbruchs braucht. Dazu gehört aber nicht nur, Regeln knallhart durchzusetzen, sondern auch ein offenes Ohr und eine Schulter zum ausweinen anzubieten, wenn ihre Wölfe sie brauchen. Mit den Psy hatte sie bisher wenig zu tun, wenn man davon absieht, dass Moskau auch die Basis von Kaleb Krychek ist. Ausgerechnet eine Versammlung der Emphaten spült eine Menge Unbekannte in die Stadt und einen Arrow, der keine Loylität zu besitzen scheint. Dann passiert etwas, was es eigentlich nur im Märchen gibt: Selenkas Wölfin beschließt auf den allerersten Blick, dass Ethan Night ihr Gefährte ist und knüpft ein unzerreißbares Band. Leider ist das Gefährtenband diesmal nicht das HE für die beiden, sondern erst der Anfang der dramatischen Ereignisse …

In „
Alpha Night“ stellt Nalini Singh einer Alpha-Wölfin mit einem Arrow einen ebenfalls sehr starken Gefährten an die Seite. Die Geschichte funktioniert überraschend gut, weil es zwischen den Psy-Soldaten und der Wölfin nicht zu Dominanzgerangel kommt, im Gegenteil: Ethan findet einen tiefen Frieden darin, der „Ritter seiner Königin“ zu sein. Deshalb passt der Titel mit dem Wortspiel Night/Knight perfekt.
Wie die meisten der Arrows hat Ethan ein tiefes Trauma, dass aber bei ihm nicht unbedingt in Silentium begründet liegt. Es ist unheimlich berührend zu lesen, wie er sich für und wegen Selenka der Welt öffnet, ja sich ihr zum ersten Mal im Leben öffnen kann. Das Band, auch wenn es zu Beginn nicht wirklich sichtbar ist, ermöglicht es Ethan seiner Gefährtin zu vertrauen obwohl er zutiefst überzeugt war, sich niemals mehr jemandem öffnen zu können. Dabei ist seine Zeit begrenzt – glaubt er zumindest.
Wenn man die Serie von Anfang an verfolgt hat, fallen zwei Dinge auf: Immer wieder scheinen sich Gefährten zwar zu erkennen, allerdings wird gerade in den ersten Bänden darauf hingewiesen, dass das Band nicht akzeptiert werden MUSS, sondern ein Bonus ist, wenn sich die beiden wirklich lieben. Hier läuft es anders herum …
Einige Bestandteile der Geschichte kommen einem bekannt vor, scheinen in anderen Büchern schon „behandelt“ worden zu sein. Ein tief traumatisierte Arrow, der nicht an seine Zukunft glaubt und mit dem Leben mehr oder weniger abgeschlossen hat, taucht schließlich nicht zum ersten Mal auf …
Ja. Stimmt. Aber wenn ich ehrlich bin: Ich liebe diese Storys. Judd, Vasic und Ethan sind typische Tortured Heros, mit denen man als Leser leidet und denen man ihr Glück um so mehr gönnt. Alle drei haben eines gemeinsam: Eine unbeugsame Integrität, die das grausame System ihnen eigentlich abgewöhnen wollte. Alle drei betrachten sich als gebrochen und sind es auch in gewisser Weise bis sie ihre andere Hälfte finden.
Ethan mit seiner absoluten Ergebenheit gegenüber Selenka … Auf der einen Seite ist das fast schon bedenklich, auf der anderen – und hey! Wir reden hier immer noch von einer Fantasy-Love-Story – ist es natürlich bezaubernd, von einer solch tiefen Treue zu lesen.

Nicht ganz so spannend finde ich dagegen im Moment die Rahmenhandlung. Das Psy-Net ist in Gefahr. Ja. Ist es. Immer noch, schon wieder, noch gaaaaaaaaaanz viel schlimmer als beim letzten Mal. Diese ewigen Superlativen fangen an zu nerven.
Eigentlich hat die Geschichte von Selenka und Ethan genügend Potential um das Buch zu tragen. Da braucht es keine finstere Bedrohung im Hintergrund und nicht schon wieder einen Psy mit bisher unbekannten Superkräften.
Das ist allerdings Meckern auf hohem Niveau. Gewohnt bezaubernd und niemals langweilig sind die wunderbaren Einblicke in das Rudelleben und auch die unheimlich sinnlichen Liebesszenen in der Story. Wenn Nalini Singh meint, einen Teil ihrer Bücher, die in gedruckter Form echte Wälzer sind, mit einer Rahmenhandlung um eine weltweite Verschwörung füllen zu müssen … dann kann ich damit leben. Es bleibt noch genug Platz für den Teil der Story, wegen der ich diese Serie so sehr liebe: Große Gefühle und echte Liebe.

Die von mir heißgeliebten Kurzauftritte der bekannten Helden und Heldinnen gibt es natürlich auch. Dem Setting (und seiner Machtposition geschuldet) trifft man natürlich Kaleb, außerdem Aden, Abott, Ivy Jane und natürlich Sascha, sowie einige andere.

Um in die Storyline einzusteigen, ist „
Alpha Night“ sicher nicht das richtige Buch. Auch wenn die Serie mittlerweile sehr viele Bände hat, es lohnt sich wirklich, diese in der richtigen Reihenfolge zu lesen!

Fazit: Wenn ich an der Story einiges auszusetzen habe, dann ist das eigentlich nur das Murren eines Fans. Auch nach all der Zeit, nach den vielen unterschiedlichen Helden und Geschichten habe ich noch lange nicht genug aus der Welt der Psy-Changelings und kann es jetzt schon kaum abwarten, wie es weitergeht.

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Nalini Singh kaufen: 
- "Alpha Night" (Berkley Verlag)
- "Alpha Night" (Gollnaz Verlag, hat wieder eindeutig das schönere Cover, ist aber teurer)

Die ersten drei Geschichten der "Trinity" Serie liegen bereits auf Deutsch vor: 
- "Silbernes Schweigen" (Valentin & Silver)
"Das Licht des Ozeans" (Bowen & Kaia)
- "Schatten der Erinnerung" (Alexei & Memory)

Bildquelle: amazon

"Kiss me, Doc!" von Clannon Miller

Spannend, lustig, erotisch ... Unbeding lesen!

Ein Feuer hat alles zerstört, was Willows ohnehin nicht perfektes Leben ausmachte. Doch als sie sich zu einer Verzweiflungstat hinreißen lässt und den als eiskalt geltenden Wissenschaftler James Maxwell bestiehlt, trudelt sie damit noch weiter in den Abgrund hinein. Der feine Herr Professor erwischt sie nämlich auf frischer Tat und ist sich nicht zu schade, sie schamlos auszunutzen. Naja, eigentlich macht er ihr ein unmoralisches Angebot. Dass fällt überraschend großzügig aus und wenn James sie nicht gerade anschreit, ist er eigentlich ziemlich nett. Zumindest für einen genialen Erfinder, der die meisten Menschen verachtet und jedes Gefühl mit ein paar hochtrabenden Worten auf die Ausschüttung von ein paar Hormonen reduziert.
Willow wird nicht so recht schlau aus James, aber gegen ihren Willen verliert sie ihr Herz jeden Tag ein wenig mehr an ihn. Leider glaubt James so gar nicht an die Liebe …

Yeah! Clannon Miller hat es wieder geschafft!!! „
Kiss me, Doc!“ ist ein Romantic Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann (oder möchte), wenn man einmal angefangen hat. Geschickt werden eine ebenso witzige wie romantische Love-Story und eine spannende Intrige miteinander verflochten. Natürlich würde James sich mit Händen und Füssen – oder wahrscheinlich noch eher mit einem herablassenden Kommentar – gegen die Unterstellung „romantisch“ zu sein wehren. 😊 Aber der gute Mann hat einfach keine Ahnung von Gefühlen und gibt das auch offen zu. Er braucht seine Zeit, um zu verstehen, wie wichtig Willow ihm ist – und wie wenig er das mit Logik erklären kann.

Willow kommt am Anfang ein wenig … einfältig daher. Denn Eindruck erweckt sie beim Leser aber nicht wegen ihrer Sprachstörung, sondern weil sie sich von ihrer Großmutter in eine ausweglose Situation manövrieren lässt. Erst im Lauf der Geschichte erschließt sich, was dahintersteckt und man kann Willow immer besser verstehen.
Es macht unheimlichen Spaß mitzuerleben, wie sich nicht nur Willow – die ja mit ihren knapp 21 Jahren noch recht jung ist -, sondern auch James weiterentwickeln. Als Leser folgt man voller Vergnügen den Wortduellen der beiden, die auf ganz unterschiedlichen Ebenen ablaufen. Wirklich Sprechen kann Willow nicht immer, aber zusammen mit James wird man als Leser ziemlich gut darin, ihre kurzen Sätze und ihr vielsagendes Schweigen zu deuten. Ziemlich amüsant sind ihre ausdrucksstarken Briefe, nicht zuletzt deshalb, weil sie James damit die Möglichkeit nimmt, ihr ins Wort fallen, vom Thema abzulenken, oder ihre Argumente in den Wind zu schlagen.

Sehr interessant in „Kiss me, Doc!“ sind nicht nur Willow und James, sondern auch die Nebencharaktere, die überraschend viele Ecken und Kanten haben und im Verlauf der Geschichte mit mehr als einer Überraschung aufwarten. Am liebsten würde ich noch viel mehr von Burns, Richmond und dem angeblich so schweigsamen Laskowski erfahren. Und wie hat es Cooper geschafft, in nur 15 Jahren ein riesiges Unternehmen aufzubauen? Kurz gesagt: Wie geht es weiter mit allen???

Neben dem Thrilleranteil gehört natürlich in jeden Buch von Clannon Miller eine weiter Komponente: Ziemlich offenherzig wird geschildert, was im Schlafzimmer passiert. Oder im Flur, unter der Dusche und auf dem Küchentisch …
Ich muss gestehen, dass ich hier zu Beginn meine Schwierigkeiten mit den erotischen Szenen hatte. James ist nicht gerade sanft zu Willow, und das ganze wird sehr deutlich geschildert. Man darf aber eines nicht vergessen: Willow ist mündig, ganz und gar nicht dumm und lebt im 21. Jahrhundert (auch wenn das in der irischen Provinz scheinbar noch nicht überall angekommen ist). Sie weiß genau worauf sie sich einlässt, was sie will und ihr „erstes Mal“ ist eigentlich viel realistischer geschildert, als man das gewöhnlich in Liebesromane zu lesen bekommt. Clannon Miller schafft etwas, was scheinbar unvereinbar ist: Die erotischen Szenen sind heiß und doch … witzig. Man kann dieses Buch nicht lesen, ohne hin und wieder laut und herzlich zu lachen. Feine Ironie und ein gewisser Sarkasmus ziehen sich wie ein roter Faden durch die komplette Story und sorgen dafür, dass sie an keiner Stelle kippt, zu flach oder oberlehrerhaft wird. Mal abgesehen von der erotischen Romanze und dem humorvollen Thriller findet man nämlich auch jede Menge Bezüge zu aktuellen Problemen. Da bekommt nicht nur ein gewisser mächtiger Mann mit einer unnatürlich orangenen Hautfarbe sein Fett weg, sondern auch die katholische Kirche, arrogante Machos und egozentrische Tussis.

Fazit:
Kiss me, Doc!“ ist … einfach herrlich. Spannend, lustig, erotisch, voller sympathischer Charaktere und unerwarteter aber nie unglaubwürdiger Wendungen. Mir hat die Story super gefallen und ich weiß jetzt schon, dass sie gleich noch mal lesen werde. Von mir gibt des mindestens 5 Sterne und eine bedingungslose Leseempfehlung!

Haben wollen?
 Hier kann man das Buch von Clannon Miller kaufen:
- "Kiss me, Doc!"

Bildquelle: amazon

"Sound of Us" von A.M. Arthur

Endlich glücklich vereint! Und nun?

Charles, Chris und Jake haben sich gefunden und sind glücklich – eigentlich. Doch die Beziehung der drei Männer steht noch am Anfang und sie müssen sich erst daran gewöhnen, nicht mehr allein zu sein. Zweifel und Ängste gibt es auch am Beginn einer „normalen“ Partnerschaft, aber die Dreier-Konstellation scheint alles noch schwieriger zu machen. Oder ist das eine reine Kopfsache?

Sehr real ist allerdings, dass Chris ein Geheimnis vor seinen beiden Geliebten wahrt, das völlig unerwartet sein hässliches Haupt erhebt. Chris ist am Boden zerstört. Können seine beiden Männer ihn wieder aufrichten?

 Mit „Sound of Us“ führt A.M. Arthur die Geschichte um Charles, Chris und Jake weiter, die in „Here for Us“ begonnen hat. (Die Bücher bauen aufeinander auf, deshalb sollte man sie unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen!) Während sich die drei Männer im ersten Teil der "Us"-Serie Kennenlernen, müssen sie ihre ungewöhnliche Beziehung nun festigen, damit sie auch hält. Jeder der drei hat aus unterschiedlichen Gründen seine Probleme damit und es ist sehr berührend zu lesen, wie die Jungs weniger an ihren Geliebten, als viel mehr an sich selbst zweifeln. Wie wichtig sie einander sind, zeigt sich als Chris, dessen ruhige Stärke ihn immer unerschütterlich wirken ließ, wegen seiner Vergangenheit beinahe zerbricht. Er braucht sowohl Charles als auch Jake an seiner Seite!

Es macht wirklich Spaß, das Schicksal von Charles, Chris und Jake über mehrere Bücher hinweg zu verfolgen. Die Charaktere haben genug Ecken und Kanten, genug Tiefe, die es zu erforschen gilt. Besonders gefällt mir, dass viele Details, die hier eine Rolle spielen, schon im ersten Buch angedeutet wurden und man einige Dinge nun im Rückblick noch besser versteht. Das ist ein wenig wie bei Fremden, die ganz langsam zu Freunden werden, während man sie immer besser kennenlernt.

Die Story lebt außerdem von den interessanten Nebencharakteren, die die drei Jungs auf ihrem Weg begleiten. Wer neugierig auf mehr von den „Mean Green“ Darstellern ist, kann ihre Geschichten in der „Perspectives“ Serie finden, von denen die ersten Bände bereits auf Deutsch vorliegen.

 Fazit: Klasse! 5 Sterne!!! Unbedingt lesen!

P.S.: Eine ganz winzige Kritik habe ich aber dann doch: So gelungen ich die Cover des Cursed Verlages in der Regel finde ... hier musste ich grinsen. Auch wenn es die Stimmung der Story gut einfängt, die Bilder der drei Jungs sehen ein wenig sehr ausgeschnitten und zusammengeklebt aus. 

(*grins* Die wirklich Alten unter den Lesern werden sich noch erinnern: Damals, im letzten Jahrhundert, gab es ja nur Bilder in Papierform. Wir haben sie mit der Schere ausgeschnitten und mit Uhu zusammengeklebt. Wisst ihr noch? Wisst ihr jetzt auch, woran ich bei dem Cover spontan denken musste? 😁) 

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von A.M. Arthur kaufen:
- "Here for Us"

Aus der "Perspectives"-Serie sind bisher auf Deutsch erschienen:
- "Die Wahrheit auf deinen Lippen" (Shane & Noel)
- "Die Welt durch seine Augen" (Gabe & Tristan)
- "Der Klang in seinem Herzen" (Jon & Isaac)

Wichtig sind vielleicht auch folgende links:
- Uhu

Bildquelle: Cursed Verlag

Mittwoch, 10. Juni 2020

"Ein Lord wie kein anderer" von Inka Loreen Minden

Die Liebe überwindet alles! 

Schon als kleines Mädchen war Emily in den gutaussehenden Daniel verliebt – ohne sich bewusst zu machen, dass ein Earl wahrscheinlich niemals eine Frau aus niedrigem Adel heiraten wird. Ihre Lebenswege trennen sich, doch das Schicksal führt sie wieder zusammen und plötzlich brennt statt unschuldiger Zuneigung heiße Leidenschaft zwischen den beiden. Aber gibt es eine Zukunft für Daniel und Emily? Nun stehen nicht nur Standesgrenzen zwischen ihnen, sondern auch Daniels Wunsch nach einem legetimen Erben und ein dunkles Geheimnis aus Emilys Vergangenheit.

*grins* Natürlich ist JEDER Lord in einer historischen Romanze etwas Besonderes, aber „Ein Lord wie kein anderer“ von Inka Loreen Minden macht trotzdem Spaß. Das liegt zum einen daran, dass die Autorin ein Händchen für interessante Charaktere und ungewöhnliche Geschichten hat, zum anderen daran, dass sie es immer wieder schafft, glaubwürdige Settings zu entwickeln.

Wenn man nicht gerade vergnügt verfolgt, wie Daniel und Em sich anschmachten, wandert man mit ihnen z.B. durch das historische London, das herrlich lebendig und plastisch geschildert ist. Daniel und Em sind Kinder ihrer Zeit – das macht ja den Charme eines Historical aus, und doch modern genug, um sich problemlos mit ihnen zu identifizieren. Der Kern der Story ist zeitlos: Wieviel gebe ich von mir selbst preis? Kann ich meinen Gegenüber wirklich trauen? Und: Was bin ich bereit, für die Liebe aufzugeben?

Daniel und Emily müssen diese Dinge für sich klären und als Leser liebt und leidet man mit den beiden, bis sie ihr verdientes HE bekommen.

Fazit: Tolle Story! Gefällt mir sehr, deshalb gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

P.S.: Es scheint so, als würde Inka Loreen Minden dem Genre noch eine Weile treu bleiben und auch Daniels bestem Freund Miles eine eigene Geschichte widmen. Ich bin gespannt!!!

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Inka Loreen Minden kaufen:
- "Ein Lord wie kein anderer"

Bildquelle: amazon

"Immer eine Herausforderung nach der anderen" von Norma Banzi

Anrührend, dramatisch und überraschend aktuell

Vincents Leukämie flammt wieder auf – bedrohlicher als je zuvor. Seine Gefährten bangen um sein Leben, aber die Welt steht nicht still. Ganz unterschiedliche Herausforderungen werden an alle herangetragen und müssen gemeistert werden. Besonders hart trifft es Orlando, der nicht nur unerwartet mit dem dunkelsten Teil seiner Vergangenheit konfrontiert wird, sondern sich auch Gedanken über einen Aspekt seiner Persönlichkeit machen muss, mit dem er sich seit seiner Zeit als SEAL nicht mehr gerne auseinandersetzt.

Ich glaube, nur echte Bücherjunkies können nachvollziehen, wie sehr einem Personen ans Herz wachsen, die der Fantasie eines Autors entsprungen sind. Ich liebe die Popstar-Reihe mit der ungewöhnlichen Wahlfamilie, die Vince und Co um sich gesammelt haben und mag gar nicht darüber nachdenken, dass Norma Banzi die Reihe mit „Immer eine Herausforderung nach der anderen“ beenden will.

Es kommt mir wirklich vor wie gestern, als ich zusammen mit Vince Marc kennenlernen durfte, und doch sind alle seit dem einen weiten Weg gegangen. Mir gefällt sehr, wie die Personen nicht in Stereotypen verharren, sondern sich glaubhaft weiterentwickeln. Aktuell muss Vince – bisher immer klar der Anführer der Gruppe und von seiner Persönlichkeit her ein Macher – die Verantwortung abgeben. Leicht fällt ihm das sicher nicht, aber seine Prioritäten verschieben sich durch die Krankheit. Marc wächst mit seinen neuen Aufgaben. Von dem verzogenen Popstar ist wenig übrig, er erweist sich mittlerweile als guter Vater, findiger Unternehmer und verantwortungsbewusster Arbeitgeber. (*grins* Ein Aspekt seiner Persönlichkeit bleibt allerdings unberührt: Voller Vergnügen nutzt er jede Gelegenheit, seine Gefährten zu sinnlichen Spielchen zu überreden, die natürlich in deutlichen Worten geschildert werden.) Auch Marina merkt man an, dass sie erwachsener geworden ist. Allerdings macht sie beinahe einen riesigen, richtig dummen Fehler, der sie in echt Gefahr bringt. Orlando ist außer sich vor Wut … und muss sich deshalb später auch noch selbst hinterfragen.

Das Orlando und Mike aka Marius etwas Besonderes sind, wird von Anfang an angedeutet, allerdings spielte das bisher in der Popstar-Reihe keine besonders große Rolle. Es war einfach ein Aspekt ihrer Persönlichkeit, wie Größe und Haarfarbe. Doch es gibt noch weitere Menschen, die ungewöhnliche Begabungen haben. Marius kann sich an seine nicht wirklich erinnern und Orlando mag meist nicht daran denken, weil er mehr als düstere Erinnerungen damit verbindet. Aber natürlich kann niemand vor sich selbst davonlaufen.

Weil es ja im Klappentext steht, ist es kein Spoiler zu verraten, dass Marius seinen Frieden mit „Mike“ macht. Ich liebe diese Szenen total, weil endlich wieder die winzigen, geheimen Gesten aufblitzen, mit denen sich die knallharten SEALS früher ihre Zuneigung versicherten.

Ach, ich würde hier am liebsten noch ewig in jedem Detail der Geschichte schwelgen. Mich daran erfreuen, wie kleine Episoden und Hinweise aus den Anfängen wieder aufgegriffen und … in gewisser Weise zu einem Abschluss gebracht werden. Wie so oft bei Norma Banzi endet das Buch zwar an einer Stelle, die man als Ende eines Handlungsbogen betrachten kann, aber es ist klar, dass das Leben der Protas danach weitergeht. Hoffentlich tauchen die Jungs (und das Mädel) wirklich noch als Nebenfiguren in anderen Geschichten auf …

Zwei Dinge möchte ich noch besonders erwähnen. Mich berührt immer wieder, wie liebevoll die unkonventionelle Familie, die Vince um sich herum aufgebaut hat, miteinander umgeht. Aber Norma Banzi verschweigt nicht, dass gerade Familie auch Verletzungen zufügen kann und eben am Ende nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Manche Narben gehen einfach zu tief, als das man um des lieben Frieden willens darüber hinwegsehen könnte. Wichtig ist es, sich nicht im Zorn zu verlieren, sondern sein eigenes Glück im Auge zu behalten.
Bei „Immer eine Herausforderung nach der anderen“ fand ich außerdem faszinierend, wie auf die aktuelle Situation eingegangen wurde, ohne das Thema in den Vordergrund zu schieben.

Fazit: Mir hat die Story unheimlich gut gefallen, dafür gibt es 5 glänzende Sterne. Aber ich bin richtig traurig, dass ich wohl in Zukunft nicht mehr so unmittelbar am Leben von Vince, Marc, Marina, Orlando, Marius, den Kindern, ihren Freunden, Verwandten und Angestellten teilhaben darf.

😉 Zum Glück gibt es ja nicht nur 8 Bände aus der Serie, sondern auch einige Kurzgeschichten und Side-Story, die sich für einen Re-Read anbieten …

Haben wollen?
 Hier kann man das Buch von Norma Banzi kaufen:
- "Immer eine Herausforderung nach der anderen"

Vince und Marc lernen sich hier kennen: "Die Popstars und ihr Anwalt"
Ich liebe außerdem die Kurzgeschichte "Two Snipers", die erzählt wie sich Orlando und Mike zum ersten Mal getroffen haben. Wortwörtlich übrigens!!! 

Link zur Homepage: Norma Banzi 

Bildquelle: amazon


Montag, 1. Juni 2020

"heiß & wild: 6 erotische Kurzgeschichten" von Melanie Hinz

Sinnlichkeit pur

Mit „heiß & wild“ präsentiert Melanie Hinz sechs erotische Kurzgeschichten, die sie bereits zuvor – wenn auch unter anderen Pseudonymen veröffentlicht hatte. Doch was soll man sagen: Egal unter welchem Namen sie schreibt, heraus kommen kochend heiße, unheimlich erotische Storys, die dem Kopfkino gehörig einheizen.

Mir haben die dabei die ersten vier besonders gut gefallen, weil man trotz der expliziten Szenen, die mit sehr deutlichen Worten geschildert werden, immer auch spürt, wie tief der Gefühle der „Spielgefährten“ sind. Sex gehört zu ihrem Leben dazu, sie nehmen und schenken ihn ganz selbstverständlich und ohne Scham, mal hart und mal zärtlich. Aber man spürt deutlich, dass er nicht fiebriger Selbstzwecke, sondern ein Ausdruck von Freundschaft und vielleicht sogar mehr ist. Natürlich ist eine Kurzgeschichte keine ausgefeilte Romanze, aber jede der Storys erzählt eine echte, kleine, Geschichte und hat genügend Potential um die Fantasie noch eine ganze Weile zu beschäftigen, selbst wenn sie längst ausgelesen ist.

Die beiden letzten Storys sind von der Tonart her etwas anders, nicht weniger heiß, aber … in meinen Augen weniger zärtlich. Sie beschreiben eher Episoden als eine Geschichte und fokussieren sich sehr auf das Körperliche. Auch sie sind sehr gut geschrieben und zu sagen, die ersten vier wären „besser“ ist a) persönlicher Geschmack und b) „Meckern“ auf sehr, sehr hohem Niveau.

Fazit: Die Sammlung hat mir super gefallen und kam genau zum richtigen Zeitpunkt, um mir einen faulen Sonntag zu versüßen. Dafür gibt es 5 kochend heiße Sterne und eine Leseempfehlung. Ich werde mich mit „heiß & wild“ – wie mit fast allen Büchern von Melanie Hinz – sicher mehr als einmal vergnügen. 😉

Lust auf ein paar Zusatzinfos zu den Storys?
Die kommen hier im Anschluss, es könnte aber sein, dass sie kleine SPOILER enthalten.

1. "What she needs" 
Linda ist eine knallharte und erfolgreiche Anwältin. Im Schlafzimmer mag sie es aber eigentlich ganz gerne, dominiert zu werden. Ausgerechnet ein ehemaliger Klient scheint das zu ahnen und trifft mit seinen strengen Ansagen genau ihren Nerv. Doch dann kommt noch ein zweiter Mann ins Spiel, der seine Identität nicht gleich enthüllt …

HOT! Selbst wenn man der beschriebenen Spielart nicht viel abgewinnen kann, so ist es doch fast unmöglich, sich der Sinnlichkeit der beschriebenen Situation zu entziehen. Auch wenn Linda sich Michael unterwirft, man spürt deutlich, dass es aus Freude am Spiel passiert und keinerlei Zwang dahinter ist. Macht Lust auf mehr!

2. "Das Konzert"
Alexandra verabscheut ihren neuen Vorgesetzen: Liam drangsaliert sie, wo er nur kann. Sie überlegt schon ernsthaft, den Job zu wechseln, als sie endlich versteht, was hinter seinen scheinbaren Ausrastern steckt.

Auch wenn man hier vielleicht erst an #MeToo denkt, in der Story geht es um etwas anderes und ziemlich schnell kann man zufrieden grinsend zusammen mit Alex ihren „Boss“ anschmachten. Denn was auch immer es über den Kerl sonst zu sagen gibt: Er ist eine echte Sahneschnitte!

3. "More than friends" 
Nicky findet ihren neuen Mitbewohner Jan echt nett – bis auf die Tatsache, dass er chronische Unordnung hinterlässt, wo er geht und steht. Als sie ihn eines Tages unter der Dusche erwischt … verändert das alles zwischen den beiden. Ob zum Guten oder zum Schlechten, muss sich erst noch zeigen.

Die Story ist – vielleicht wegen der Situation in der Wohnung – irgendwie intimer als die anderen und im Endeffekt unheimlich zärtlich. Einfach super-schön!

4. "Keiner zu viel"
Zufällig hört Dina im Eiscafe eine Diskussion mit: Paul und Marco mitbekommt: Die beiden teilen sich nicht nur eine Wohnung, sondern offensichtlich auch ein Bett und außerdem – zumindest hin und wieder – eine Frau. Dina ist fasziniert und sehr, sehr interessiert …

Ja, ja, hab ich bei den anderen Storys auch schon gesagt: Aber das hier ist WIRKLICH total heiß. Und sinnlich. Und zärtlich. Und …
Ok, man merkt es, „Keiner zu viel“ ist eindeutig meine Lieblingsgeschichte in der Sammlung. Das Setting erinnert mich ein ganz klein wenig an „Unerwartet“, hat aber doch genug eigene Akzente, um nicht als Abklatsch dieser Geschichte rüber zu kommen. Ich bin echt begeistert!

5. "Club Agua – Voyeur"
Auch wenn diese Story sehr erotisch ist und toll geschrieben ist, setzt sie einen ganz anderen Schwerpunkt als die anderen Geschichten. In den anderen Storys ist der Sex immer Ausdruck eines tieferen Gefühls, zumindest aber von Sympathie oder Freundschaft. Hier geht es im Kern um eine Art – zugegeben sehr heißen – Rachesex. Carlos ist ziemlich unsympathisch und auch mit Natalie bin ich nicht wirklich warm geworden …

6. "Heiße Nächte mit der Stiefschwester" 
Dave begehrt ausgerechnet seine Stiefschwester – doch die scheint überhaupt kein Interesse an ihm zu haben. Die selbstbewusste Sarah entscheidet ganz alleine, wer (oder wieviele) Männer wann Sex mit ihr haben dürfen …

Auch diese Story ist erotisch, aber bei Sex scheint es den beiden mehr um ihre eigenen Bedürfnisse, als um die ihrer Partner zu gehen. Vielleicht unterscheidet das die Geschichte von den ersten in dem Sammelband. Das ist aber – wie schon erwähnt – Meckern auf hohem Niveau.


Haben wollen? 
  Hier kann man die Story von Melanie Hinz kaufen:  

Hier noch der Link zu "Unerwartet". Dort erlebt Katharina einen in mehr als einer Hinsicht unheimlich heißen Sommer mit Jakob und Paul. Oder wird diese "Affäre" etwa länger dauern?

Bildquelle: amazon