Mittwoch, 22. Juli 2015

"Pymalion - perfekt unverliebt" von Clannon Miller

Rotzfreche Göre oder feine Dame?

Großtante Olga ist unausstehlich und äußerst launisch, was ihr Testament angeht. Sie gibt sich unentschlossen, wem sie ihr riesiges Vermögen vererben soll.
Zu Henriks großem Entsetzen erfindet sein Bruder die — in Olgas Augen — perfekte Verlobte. Leider nicht für sich selbst, da er bekanntermaßen auf Männer steht, sondern eben für Henrik. Tante Olga ist begeistert und will sie unbedingt kennenlernen. Nun ist guter Rat teuer! Auf die Schnelle muss eine rothaarige Kunsthistorikerin mit exzellenten Manieren her.
Gut das Henrik Image-Coach und sein Bruder Shopping-Berater sind. Schein ist doch sowieso das bessere Sein, oder?

Die Küchenhilfe … Entschuldigung! Die „Catering-Fachkraft“ Lisa weiß nicht wie ihr geschieht, als die beiden Brüder sich plötzlich über sie hermachen, ihr Leben auf den Kopf stellen und sie in teure Designer-Kleider stecken. Eigentlich braucht sie nur eine Bleibe für’s Wochenende, weil in ihrem Leben gerade so einiges fürchterlich schief läuft.
Doch niemand hat mir Tante Olgas Hartnäckigkeit und Lisas Herzlichkeit gerechnet. Die ungewöhnliche Mischung aus rotzfrecher Göre und feiner Dame schlägt ein wie eine Bombe und macht aus Henriks Familienleben ein Schlachtfeld. Oder hat sie nur die Mauer um sein Herz endlich in Stücke gesprengt?

Um es vorweg zu sagen: Das Buch ist einfach genial! Es ist wundervoll zärtlich, richtig witzig (Habe mehr als einmal laut gelacht!) und erfreut die geneigte Leserin zwischendrin mit erotischen Szenen, die total heiß sind.

Wie fast immer bei Clannon Miller sind die Motive nicht wirklich neu, aber so erfrischend zusammengemischt, dass etwas ganz Einzigartiges entsteht. Lisa ist einfach sympathisch und glaubwürdig. Dabei ist sie kein engelsgleiches, perfektes Wesen, sondern eine junge Frau mit Stärken und Schwächen, der man die Entwicklung, die sie in der Geschichte durchmacht, gerne abnimmt.

Henrik scheint am Anfang ein unterkühlter Ar*** zu sein. Wieso das so ist, erschließt sich im Laufe des Buches. Es ist lustig ohne lächerlich zu wirken, wie er versucht, unberührt zu bleiben, als Lisa ihm schon längst unter die Haut geht. Seine intensiven „Spezial-Coaching-Lektionen“ hinterlassen auch bei ihm Spuren, vielleicht lernt er dabei sogar mehr als Lisa.

Abgerundet wird das Ganze von lebendigen Nebenfiguren, die sich bei weitem nicht immer so entwickeln, wie man auf den ersten Blick glaubt und viel mehr als bloße Stichwortgeber sind. Besonders ins Herz geschlichen hat sich mir Großtante Olga, die sich als alter Drache entpuppt, der zwar einen eisernen Willen hat (Das Wort „Altersstarsinn“ ist noch eine Schmeichelei!), aber durchaus auch Gefühle zeigt.

Ich mochte bisher alle Bücher von Clannon Miller. „Pygamlion – perfekt unverliebt“ ist aber in meinen Augen das Beste. Wer schon „First Night“ und „First Day“ toll fand, wird es lieben.

Die Story ist nicht einfach nur eine moderne Variante von „ „My Fair Lady“, sondern viel mehr als das. Sie funktioniert auf vielen verschiedenen Ebenen. Sie verbindet eine mit viel Witz erzählte, wundervolle Liebesgeschichte mit einem wirklich heißen erotischen Roman. Außerdem schafft es Clannon Miller ohne Häme, sondern mit einem herrlich ironischen Augenzwinkern aktuelle gesellschaftliche Phänomene glaubwürdig in das Geschehen einzubauen. Die Bussi-Bussi-Möchtegern-High-Society bekommt ihr Fett ebenso weg, wie die Medienlandschaft und die Politik. Dabei wird niemand beleidigt oder belehrt, sondern mit einem feinen Lächeln auf kleine (und größere) Macken hingewiesen.

Muss ich eigentlich noch weiter schwärmen? Ach nööö. Ich lese lieber noch einmal nach, wie „Doc H“ versucht aus Lisa eine „Eva“ zu machen, dabei immer wieder völlig die Kontrolle über das Geschehen und schließlich auch sein Herz verliert …

Fazit: Mindestens 10 von 5 möglichen Punkten. Unbedingt lesen!!!
Wer „Pygmalion – perfekt unverliebt“ ignoriert, dem entgeht etwas. Da wird vermutlich auch ein Intensiv-Coaching von einem gewissen Image-Berater nicht mehr weiterhelfen können …

P.S.: Ich hoffe, dass sich irgendjemand erbarmt und das wunderbare, leider fiktive YouTube-Video, dass in dem Buch eine große Rolle spielt, Wirklichkeit werden lässt. Noch besser wäre eine Verfilmung der ganzen Geschichte. Das Buch ist mal wieder ganz großes Kino!


Übrigens: Das Buch hat seit einiger Zeit ein neues Cover, das so aussieht:
Ich mochte das alte, mit dem grüblerisch wirkenden Kerl, von dem ich mir einbilde, es wäre Hendrik, allerdings mindestens genauso gerne.

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Clannon Miller kaufen: 
- "First Night - Der Vertrag
- "First Day - Die Mission"

"Harvestine"

 "Back and Beyond 
- "Pygmalion - perfekt unverliebt"

Rezis zu allen Büchern findet man hier unter dem tag "Clannon Miller". Die Leseempfehlung gilt uneingeschränkt für jede der Geschichten.
Übrigens: Auch wenn "Pymalion" zur "Redhead"-Serie zählt, so ist das Buch doch eher mit "First Night" und "First Day" zu vergleichen. 

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen