Montag, 19. April 2021

"Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte" von T.J. Klune

 

So bittersüß und berührend …

Normalerweise beginne ich eine Rezi mit einer Inhaltsangabe. Die wäre bei T.J. Klunes „Mr. Parnassus‘ Heim für magisch Begabte“ schnell gemacht: Beamter überprüft Waisenhaus und lernt dabei endlich zu leben.

Aber das ist viel zu kurz gegriffen. Also vielleicht so: Linus Baker mag zwar ein Beamter sein, der sich buchstabengetreu an die Vorschriften hält, aber das Wohl der Waisenkinder liegt im trotzdem sehr am Herzen. Was also soll er machen, wenn das Beste für die Kinder so gar nicht von seinen „Vorgaben und Verordnungen“ abgedeckt ist? Was, wenn er bemerkt, dass seine Berichte eigentlich nur Vorurteile bestätigen sollen, er aber schnell herausfindet, dass die Persönlichkeiten hinter den Akten vielschichtig und liebenswert, statt eindimensional und schrecklich sind?

Ja, vielleicht kommt das ein wenig näher an den Kern dieses wunderbaren, ungewöhnlichen Buches heran. Aber es trifft immer noch nicht die Magie, die sich in den Seiten versteckt, die unmerklich ihre Fühler ausstreckt und den Leser sanft bindet, bis er das Buch keine Sekunde mehr aus der Hand legen kann. „Mr. Parnassus‘ Heim für magisch Begabte“ berührt, trifft mitten in Herz, bringt zum Lachen und zum Weinen. Manchmal muss man schlucken, wenn man über das Gelesene auf den letzten Seiten nachdenkt, dann wieder raubt einem ein Nebensatz den Atem, weil er so treffend und gut formuliert ist.

Ok, man weiß, dass hinter der Story ein wenig ein erhobener Zeigefinger steckt – aber das ist egal. Wie die Kinder in dem wunderbaren, magischen Heim auf der geheimen Insel weiß man als Leser genau, wann man einen … sanften Hinweis auf Fehlverhalten verdient hat. T.J. Klune legt nicht den Finger in die Wunde, sondern öffnet die Augen.

Die Geschichte könnte traurig stimmen, aber das macht sie nicht. Sie ist wunderschön und steckt voller Hoffnung. Sie zeigt, wie sehr es auf den Einzelnen ankommt und das es nie zu spät ist, seine Träume zu leben.

Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch. Es hat mich tief berührt.

Fazit: Alle Sterne, Blumen und bunte Funken diese Welt. 5 sind lange nicht genug. Diese Buch sollte man nicht nur lesen (gerne mehrmals), sondern auch weiterempfehlen … besser gesagt: Jedem ans Herz legen! Unbedingt lesen, weitergeben, verschenken …

Mr. Parnassus‘ Heim für magisch Begabte“ sollte wirklich jeder lesen. Das Buch ist meiner Meinung nach auch für jedes Alter geeignet. Jeder wird in der vielschichtigen Erzählung Dinge finden, die ihn besonderes berühren oder (Anti-)Helden, mit denen er sich identifizieren kann.

Haben wollen? 
 Hier kann man das Buchvon TJ Klune kaufen: 

Leider bisher nur auf Englisch gibt es eine der interessantesten Wandler-Serien, die ich je gelesen habe:
- "Wolfsong" (Green Creek Book 1)
"Ravensong" (Green Creek Book 2)
- "Heartsong(Green Creek Book 3)
- "Brothersong" (Green Creek Book 4)

Bildquelle: amazon

# Die Rezension enthält Werbelinks.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen