Mittwoch, 4. Februar 2015

"Liebe bei Nacht" von Melanie Hinz

Liebe bei Nacht
Heiße Sommernächte …

… haben ihre eigene Magie. Die Hitze macht den Verstand träge und man spürt das sinnlichste Organ überhaupt, die Haut, mehr als deutlich.
Maja denkt nicht einmal an Sex, bis sie im Wäschekeller unerwartet Tom trifft. Sie trifft ihn im wahresten Sinne des Wortes mit ihrem Korb voller Schmutzwäsche, die sich prompt über ihn ergießt. Ihre „Beziehung“ hat von Anfang an eine frech-erotische Komponente, aber was will man erwarten, wenn man sich in einem Berg von Spitzenunterhöschen kennenlernt?
Tom ist eine echte Überraschung für Maja. Er erfüllt nicht eine ihrer Erwartungen, sondern beginnt mir ihr ein Spiel, in dem Unschuld und Erotik, Distanz und Nähe sich abwechseln. Maja hat es bisher immer erfolgreich geschafft, ihre Angst vor engen Beziehungen hinter ihrer frechen Klappe und ihrer offenen Art zu verstecken. Das funktioniert bei Tom nicht. Der weiß nämlich ganz genau, was er will …

„In der Nacht“, die rotzfreche Kurzgeschichte (die leider im Moment nicht mehr verfügbar ist, hier meine Rezi), auf der dieses Buch beruht, war die erste Story von Melanie Hinz, die ich gelesen habe. Schon damals wollte ich unbedingt wissen, wie es mit den beiden weiter geht und ich bin nicht enttäuscht worden. Ganz im Gegenteil! Auch „Liebe bei Nacht“ ist eine der Geschichten, wie nur Melanie Hinz sie schreiben kann: Ungewöhnlich, erotisch, zärtlich, mit verletzlichen und doch starken Charakteren, die so echt und lebendig wirken, dass man immer das Gefühl hat, es mit echten Menschen zu tun zu haben.
Ich bin von dem Buch berührt, begeistert, bezaubert. Ich habe geschmunzelt, laut gelacht, mir sind die Tränen in die Augen gestiegen. Mir war trotz der aktuellen Winterkälte glühend heiß, weil die Geschichte mich in den Hochsommer entführt hat und die erotischen Szenen mit bis tief unter die Haut gegangen sind.

Genug geschwärmt? Nicht mal annähernd!
Von mir gibt es für „Liebe bei Nacht“ deutliche mehr als 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Wirklich! Wer die Bücher von Melanie Hinz nicht kennt, verpasst etwas Wundervolles!

P.S. für Insider: Ich will auch einen Vladi! Tom ist ja leider vergeben … ;D


Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen