Dienstag, 9. Februar 2021

"Liebe in den Augen des Wolfs" von Iris W. Maron

Der Wolf ist da! Und nun?

Seine Entscheidung, einen Hund zu adoptieren, erweist sich als echter Glücksfall für Lukas. Er hat nicht nur Spaß ohne Ende mit seinem neuen Kumpel, sondern lernt – wie erhofft – auch endlich neue Leute kennen. Aus einigen der Bekannten werden schnell Freunde, aus anderen … Lukas wünscht sich „mehr“ von Chris, aber der sendet sehr widersprüchliche Signale aus.

Auf „Liebe in den Augen des Wolfes“ habe ich mich gefreut, seit das Buch von Iris W. Maron angekündigt wurde. Zum Glück bin ich nicht enttäuscht worden, auch wenn das Buch ganz anders war, als ich es mir vorgestellt hatte.

Iris W. Maron nimmt ein sehr aktuelles Thema – nämlich die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland – und verpackt es geschickt in eine wunderbar erzählte Liebesgeschichte. Mir gefällt besonders, dass sie dabei überraschend unparteiisch bleibt. Überraschend deswegen, weil „der Wolf“ emotional berührt. Es scheint bei dem Thema keine Neutralität zu geben, entweder man ist für den Wolf – oder halt dagegen. Die Autorin schafft es aber, Fakten und Emotionen glaubhaft darzustellen und so Verständnis für „beide Seiten“ zu wecken. Ganz unmerklich, weil man sich auf die Story konzentriert, in der sich hinreißende Szenen mit Lukas und seinem Hund „Sputnik“, sinnliche aus seinem Liebesleben und richtig spannende aus seinem Arbeitsalltag gekonnt abwechseln.

Gegen Ende gibt es sogar noch eine Art Krimi-Plot, der aber gut zu der Geschichte passt, und alle scheinbar losen Fäden wieder zusammenführt.

Wenn man jemanden, der so viele Wandler-Bücher gelesen hat wie ich, noch überraschen und begeistern kann, ist für mich klar, dass „Liebein den Augen des Wolfs“ etwas ganz Besonderes ist. Ich bin sehr gespannt auf weitere Bücher aus der Serie, hoffe, dass so klasse geschrieben sind, wie das erste und kann es jetzt schon kaum erwarten, weiter zu lesen.

Fazit: Toll recherchiert. Toll geschrieben. Dafür gibt es von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

P.S.: Aus beruflichen Gründen muss ich mich immer wieder „in echt“ mit dem Thema „Wolf“ auseinandersetzen. Mir hat – vielleicht gerade wegen dieses Hintergrundwissens – die Umsetzung des Themas unheimlich gut gefallen.

Haben wollen?

 Hier kann man das Buch von Iris W. Maron kaufen:

- "Liebe in den Augen des Wolfs"

Bildquelle: amazon

# Die Rezension enthält Werbelinks.

Keine Kommentare:

Kommentar posten