Donnerstag, 16. Juni 2016

"Allegiance of Honor" von Nanili Singh (engl.)

Einzigartig, begeisternd, wunderschön!

Die Welt steht an der Schwelle zu einer neuen Zeit: Die einst schier unüberwindlichen Grenzen zwischen den Menschen, Gestaltwandlern und Medialen sind durchlässig geworden. Doch die neue Offenheit gefällt nicht allen. Hinterhältig soll der junge Friede und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft für immer zerstört werden. Naya, die kaum einjährige Tochter von Lucas und Sasha, gerät als Symbol der neuen Zeit in den Fokus derer, die sich von der Vergangenheit nicht lösen können oder wollen. Womit die Verräter nicht rechnen, ist die Stärke der vielfältigen alten und neu geknüpften Bande um die Kleine. Ihre Familie, deren Freunde und Alliierten stehen Seite an Seite, um zu schützen, was sie endlich frei und offen lieben dürfen.

Allegiance of Honor“ ist ein ganz besonderes Buch, ein echtes Geschenk an alle Fans der Serie. Schon im Vorwort verrät Nalini Singh, dass sie ein Buch schreiben wollte, in dem alle Charaktere noch einmal zusammenkommen und ihren Auftritt haben. Das scheint bei der Fülle der Geschichten kaum möglich zu sein, vor allem wenn das Buch noch eine sinnvolle Rahmenhandlung haben soll …

Aber was soll man sagen: Nalini Singh und ihre Bücher übertreffen sich immer wieder selbst. Dieser Roman macht das Unmögliche möglich: Die dicht miteinander verwobenen Schicksale der liebgewonnen Helden werden so warm und lebendig gezeigt, dass man sich auch als Leser sofort willkommen fühlt.

Eigentlich erzählt das Buch nicht nur eine, sondern gleich vier (!) Geschichten: Der erste der Handlungsstränge dreht sich um die schon erwähnte Intrige, die Nayas Entführung zum Ziel hat. Hier ist es unheimlich interessant zu lesen, wie selbst die sanfte Sasha ihre wilde Seite entdeckt, als jemand ihrem Baby schaden will. Es ist einfach genial, wie Nalini Singh es schafft, auch altbekannten Charakteren eine neue Facette hinzuzufügen, ohne dass es unglaubwürdig wirkt.

Eine weitere Geschichte dreht sich um Leila, eine junge Angehörige des BlackSea Rudels, die gekidnappt wurde. Mit vereinten Kräften arbeiten Gestaltwandler, Menschen und vor allem die Pfeilgarde an ihrer Rettung. Wie dies schließlich gelingt, ist … nicht direkt ein Zufall, weil nur die intensive Vorarbeit aller das möglich gemacht hat. Ihr Retter dagegen ist eine echte Überraschung und der Beweis, dass Nalini Singh nicht eine einzige ihrer Nebenfiguren vergisst.

Die dritte Geschichte ist die von Xavier, der sich endlich aufmacht, seine verlorenen Liebe zu finden. Auf dem Weg zu ihr liest er noch einmal die Briefe, die er über die Jahre an Nina geschrieben hat, aber niemals abschicken konnte. Zusammen mit Xavier kann man sich als Leser noch einmal an den weiten Weg erinnern, den die Welt gemacht hat, seit eine verzweifelten Mediale und ein charmanter schwarzer Kater in menschlicher Gestalt sich zum ersten Mal begegnet sind.

Natürlich wird – und das ist die vierte Geschichte – endlich enthüllt, wie viele „Pubcubs“ sich in Mercys Bauch verbergen. Die bringen ihre Mutter und den stolzen Vater mit der Weigerung, endlich das Licht der Welt zu erblicken, fast zur Verzweiflung. Ihre Geburt wird aber dann mit einem rauschenden Fest gefeiert, zu dem die ganze Familie eingeladen werden soll.
Doch wer kommt auf die Gästeliste? SnowDancer und DarkRiver sind längst zwei Teile eines Ganzen geworden, aber auch andere Menschen, Mediale und Vergessene gehören untrennbar zu ihnen. Bande, so bunt und verschieden, wie die Individuen, die sie geknüpft haben, bilden ein starkes Netz, das gegen alle Widrigkeiten, die die Zukunft bringen könnte, halten wird.

Allegiance of Honor“ ist ein wundervolles Buch. Bei aller Spannung und Dramatik überwiegen die positiven Gefühle, die Liebe und die Freundschaft. Die Geschichte berührt und geht zu Herzen. Ich hatte mehr als einmal Tränen in den Augen, sei es vor Glück oder auch vor Trauer, als man Abschied von einen liebgewonnenen, alten Freund nehmen musste.

Eine Botschaft wird übrigens mehr als deutlich: Nicht Rasse, Geburt, Geschlecht oder Herkunft machen eine Menschen gut oder schlecht. Hass und Gier gibt es überall. Aber genauso findet man Güte, Herzlichkeit, Loyalität und Ehre in allen Gruppen.

Man kann dieses Buch als den wunderschönen, farbenprächtigen, vorläufigen Höhepunkt einer großartigen Sage sehen und wird sich bestens damit .nterhalten. Aber man kann aus ihm auch ein leidenschaftliches Plädoyer für Frieden, Freiheit und Freundschaft sehen, die ohne einander nicht möglich sind.

Fazit: Jedes Mal, wenn ich denke, besser geht es nicht mehr, toppt Nalini Singh meine Erwartungen. „Allegiance of Honor“ sprengt für mich das Bewertungschema komplett. Für Fans der Serie ist das Buch nicht nur ein Muss, sondern pure Freude.

Wer die Geschichten bisher nicht kennt, sollte spätestens jetzt einsteigen. Wenn man keine Angst vor Spoilern hat, kann man mit diesem Buch anfangen, das wirklich noch einmal einen Blick auf alle Paare zulässt. Ansonsten: Von Vorne anfangen und sich glücklich schätzen, das es so viele Bücher zu entdecken gibt.

Denn wir immer bei Nalini Singhs Geschichten aus der Welt der Gestaltwandler und Medialen, schlägt man das Buch nach der letzten Seite zu und will am liebsten sofort wieder in die nächste Story eintauchen. Gut, dass es schon in diesem Jahr noch zwei weiter Bände gibt, die Kurzgeschichten enthalten.

So. Ich könnte noch ewig weiter schwärmen, aber erstens will ich niemandem das Vergnügen nehmen, die vielen liebvollen und herzerwärmenden Szenen selbst zu entdecken, und zweitens MUSS ich das Buch jetzt noch einmal lesen, weil ich wirklich nicht genug davon bekommen kann …

Eines noch ganz zum Schluss:
Auch diese Buch wird nicht das Letze der Serie sein (Hurra!!!). Es gibt noch ein paar Bedrohungen im Hintergrund, die unsere Helden vor neue und schwierige Aufgaben stellen werden. Ich freue mich schon unendlich darauf, sie bei der Suche nach Lösungen zu begleiten. 


Auf Englisch erscheinen in diesem Jahr noch gleich drei "neue" Bücher von Nalini Singh. Zuerst kommt Anfang August die Novelle "Secrets at Midnight", in der Mercys Bruder Bastien sein Glück findet. Die Story ist allerdings schon in "Night Shift" erschienen und liegt auch bereits auf Deutsch vor. Hier heißt sie "Versprechen der Dunkelheit" (zur Rezi geht es hier *klick*). Am 23. August kommt mit "Wild Embrace" eine Sammlung von neuen Kurzgeschichten dazu, auf die ich mich schon unheimlich freue. Unter anderem erfährt man mehr über Dezi, Kenji und Dorian. Bei einer Geschichte wird einer der Hauptcharas nicht genannt. Ich habe einen Verdacht und bin ein wenig überrascht, weil ich bei dem Mann immer an ein ganz anders Paaring gedacht habe.

Am ersten November erscheint mit "Archangels Heart" ein weitere Band aus der Reihe "Guild Hunter" / "Gilde der Jäger".


"Allegiance of Honor" erscheint unter dem Titel "Der letzte Schwur" am 09.12.2016 auf Deutsch, wie immer im Verlag Egmont LYX. Ich bin auf die Übersetzung ehrlich gespannt!


Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Nalini Singh kaufen: 
- "Allegiance of Honor"
"Der letzte Schwur"





 Übrigens: Ich konnte es nicht abwarten und habe das Buch am Erscheinungstag mit diesem Titelbild gekauft.

Das oben gezeigte Cover ist von einem anderen Verlag. Dieses Buch ist zwei Tage später erschienen.

Bildquelle: amazon


Kommentare:

  1. Zu meiner großen Freude hat sie ja auch noch "Rock Wedding" angekündigt.
    Um ihre Para-Reihen schleiche ich ja noch immer rum, aber die positiven Rückmeldungen von allen Seiten sind immer überzeugender

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Allerleihrau!
    Ich finde deinen Hinweis sehr interessant, weil ich in die "RocK"-Serie bisher nicht eingestiegen bin. Ich kenne einige der "nicht-Para"-Geschichten von Nalini Singh und mag die zwar, sie reißen mich aber nicht jedesmal in einen Begeisterungstaumel, so wie die Psy/Changelings. Bei den Guild Huntern war ich am Anfang auch nicht sooo begeistert, kann allerdings sei Dmitris Geschichte ("Engelskrieger") die Finger nicht mehr davon lassen.
    Vielleicht sollte ich der "Rock"-Serie doch noch eine Chance geben ...

    GLG und den dringend und aus tiefstem Herzen kommenden Rat, zumindest mal einen Blick in "Leopardenblut" zu werfen. Das ist der erste Band der Gestaltwandler-Serie. Inn meinen Augen wird sie mit (fast) jedem Buch besser ...
    *grins* Vielleicht sollte ich dich lieber warnen: Die Bücher machen süchtig!!!

    GLG Ulla

    AntwortenLöschen