Samstag, 30. Januar 2021

"Trust in us" von Melanie Hinz

 

Kann man Vertrauen neu lernen?

Als Jana Adrian trifft, liegt ihr Leben in Scherben. Sie hat jedes Vertrauen in Männer, aber vor allem das Vertrauen in sich selbst verloren. Trotzdem muss sie für ihren Sohn stark sein, denn die Vergangenheit ist zwar vorüber, aber sie streckt noch immer ihre mächtigen Schatten nach den beiden aus. Der kleine Ben trauert um seinen verlorenen Vater und kennt die schreckliche Wahrheit  über die Umstände, die zu seinem Tod geführt haben, nicht.

Trust in us“ von Melanie Hinz ist eine erotische Romanze und so kann man dieses Buch auch lesen. Eine junge Frau mit traumatischer Vergangenheit versucht für sich und ihren kleinen Sohn auf den Scherben der Vergangenheit irgendwie die Zukunft aufzubauen. Zum Glück hat sie eine Familie, die zu ihr steht und trifft auch noch den perfekten Mann …

Aber ganz so einfach ist es nicht, zumindest habe ich die Geschichte nicht nur so gelesen. Natürlich hat Jana Schreckliches erlebt. Aber sie ist weder blind noch dumm. Sie weiß, dass Adrian der Richtige für sie sein könnte und er lässt auch keinen Zweifel an seinen Absichten. Das eigentlich Spannende an dem Buch liegt für mich in einer anderen Thematik: Wenn wir ehrlich sind, wissen wir alle, dass die erste Liebe nicht immer bzw. nicht bei allen für ewig halten wird und das jede Trennung Naben hinterlässt. Natürlich ist das, was Jana erlebt hat, mehr als extrem, aber die Problematik bleibt:

Wie schafft man es, erneut einem Menschen zu vertrauen, wenn man bereits einmal mit seinem Urteil völlig falsch gelegen hat? Das kann man nicht mit dem Verstand machen und dem Herz vertraut man gerade nicht wirklich. Noch schwieriger, sich auf eine neue Beziehung einzulassen wird es, wenn Kinder da sind, die natürlich oft auf den Ex-Partner eine völlig andere Sicht haben und nicht verstehen, dass plötzlich jemand anderes seinen Platz einnehmen soll.

Für mich ist das Buch nicht nur eine Romanze, sondern es geht vor allem um die Heilung einer wunden Seele. Jana braucht ihre Zeit und das wird wunderbar dargestellt. Die Narben wird sie für immer behalten, genau wie ihre Erinnerungen. Aber beides sieht mit Zeit und Abstand weniger dramatisch aus.

„Trust in us“ hat mich fasziniert, weil es bei aller Dramatik auch Hoffnung macht. Vielleicht ist der zweite Versuch ja der, bei dem alles perfekt läuft und das Glück für immer hält …

Fazit:  Dramatisch, berührend und am Schluss überraschend sinnlich. Dafür gibt es vom mir 5 Punkte und eine Leseempfehlung.

Achtung: Das Buch ist eine Neuauflage des Titels "Beschädigt", den Melanie Hinz vor einigen Jahren unter dem Pseudonym "Eliana Wagner" veröffentlich hat.


Haben wollen? 

  Hier kann man die Story von Melanie Hinz kaufen:  

Bildquelle: amazon

# Die Rezension enthält Werbelinks.





Keine Kommentare:

Kommentar posten