Freitag, 19. Februar 2016

"Cooler als Caipirinha" von Leann Porter

Sommerurlaub mit Doc Sexy

Ben hat von einem Unfall ein zerstörtes Fußgelenk zurückbehalten. Damit ist nicht nur seine Karriere als Tänzer vorbei, auch seinen Lebensmut ist verloren. Er bricht die Reha ab und beendet den Kontakt zu allen alten Freunden. Nur sein bester Kumpel Nicki lässt sich nicht abweisen und schafft es schließlich, ihm vier Wochen Urlaub auf einer kleinen Insel in der Nordsee aufzuschwatzen. Eigentlich will Ben nur seine Ruhe, doch die ist schon am ersten Tag vorbei, nachdem er einen Blick auf seinen megaheißen Nachbarn geworfen hat.
Um Damain ranken sich allerlei wilde Gerüchte. War er wirklich im Knast? Und ist er tatsächlich so cool und unnahbar, wie es Nicki behauptet?
Ben erlebt mehr als eine Überraschung!



Cooler als Caipirinha“ ist eine richtig tolle Sommerromanze von Leann Porter, die es auch in diesem Buch wieder schafft, eine spannende Geschichte mit lebendigen Charakteren zu erzählen.

Auch als Leser spürt schon auf den ersten Seiten, wie einem der salzige Seewind um die Nase weht. Fast hört man das ewige Rauschen des Meeres im Hintergrund, wenn man die Story liest.

In erster Linie geht es natürlich um Ben, der bei dem Unfall nicht nur schwer verletzt wurde, sondern infolge dessen komplett die Orientierung verloren hat. Seine Ziele und Träume, alles, worauf er sein Leben ausgerichtet war, ist auf einmal hinfällig geworden. Eigentlich kommt er nur zu Nicki, weil der solange rumnervt, bis Ben keine Ausreden mehr hat. Erst auf der Insel merkt Ben, dass es an der Zeit ist, sich auf sich selbst zu besinnen und wieder nach vorne zu schauen. Zumindest riskiert er einen Blick in die Gegenwart, statt ihm immer nur in die Vergangenheit zu richten. Dass seine Augen als erstes auf einen megaheißen, splitterfasernackten Mann fallen, ist dabei natürlich hilfreich.

Damian ist verdammt sexy, bleibt aber lange geheimnisvoll und undurchschaubar. Natürlich ahnt man schnell, dass er auf keinen Fall so eiskalt sein kann, wie alle behaupten. Da aber die Geschichte konsequent aus Bens Sicht erzählt wird, ist man als Leser darauf angewiesen zu warten, bis Damians Geheimnisse sich Ben nach und nach enthüllen.

Als hilfreich erweisen sich dabei Nicki und Charlie, die nicht nur Stichwortgeber, sondern lebendige, eigenständige Nebencharaktere sind. Nicki ist ein wunderbarer Freund, dessen ungestüme Lebensfreude ansteckend wirkt, und Charlie erweist sich als tolles Mädchen.

Sowohl die Beziehung von Ben und Damian, als auch die von Nicki und *** (Verrate ich nicht! Wäre ein Spoiler!), scheinen sich zuerst nur auf Sex zu gründen. Bei Nicki legt es dessen lockere Lebensweise nahe, Ben und Damian werden ziemlich schnell mit einander intim und die Autorin erfreut den geneigten Leser mit einigen richtig heißen Szenen. Erst die Zwischentöne machen aber aus dem Buch etwas besonders. Weder Ben noch Damian sind besonders gut mit Worten und es ist einfach wunderbar zu lesen, wie sie einander mit Gesten näher kommen, selbst als sie noch gar nicht an eine Beziehung glauben. Damian schafft es, das Ben sich endlich wieder selbst richtig wahrnimmt. Jeder, der selbst einmal einen schweren Unfall hatte, weiß, wie merkwürdig es sich anfühlt, wenn plötzlich ein Körperteil nicht mehr zu einem selbst zu gehören scheint und wie schwierig, aber auch wie toll es ist, wenn man dann nach und nach wenigstens einen kleinen Teil der Kontrolle zurückgewinnt.

Vielleicht deswegen kommt mir Ben so lebendig vor. Die Mischung aus grüblerischem Selbstmitleid, wenn er über den Unfall nachdenkt, und jugendlichem Leichtsinn, wenn er versucht genau diesen Zustand auf Strandpartys mit Cocktails zu betäuben, die er eigentlich noch nicht einmal mag wirkt unheimlich authentisch. Es macht Spaß mit ihm zusammen Damian anzuschmachten und es ist herzzerreißend, als er glaubt, zurückgewiesen zu werden. Wird seine Affäre mit „Doc Sexy“ enden, wenn der Sommer vorbei ist? Oder ist in diesem Urlaub etwas gewachsen, was länger hält?

Das sollte man unbedingt selber herausfinden! Damit nehme ich eine Leseempfehlung schon mal vorweg und schiebe auch gleich noch 5 Punkte hinterher. Die Story hat mich für einen Abend aus dem winterlich-kühlen Grau entführt und mir von Sommer, Sonne und Strand träumen lassen. Ben und Damian, aber auch Nicki und Charlie zählen zu den Charakteren, die ich bestimmt im Gedächtnis behalten werde und ich bin überzeugt, dass ich ihre Geschichte nicht zum letzten Mal gelesen habe.

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher von Leann Porter kaufen:
- "Cooler als Caipirinha"
Ebenfalls unbedingt zu empfehlen ist:

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen