Mittwoch, 26. Oktober 2016

"Herzweh & Zahnklopfen" von Jona Dreyer

Witziger und überraschend kluger Lese-Snack für zwischendurch

Veit, Typ „Sanfter Riese“, hat es sich in seinem Leben eigentlich ganz bequem gemacht. Alles folgt geregelten Abläufen und es gibt zwar keine wirkliche Höhen, aber auch keine Tiefen. Doch irgendwie fehlt etwas. Also versucht er über eine Agentur einen neuen Mann fürs Leben zu finden. Grundehrlich (oder fantasielos?) wie Veit nun mal ist, wird er mit seiner Anzeige wenig Erfolg haben, erklärt ihm die junge Dame von der Agentur und poliert sein Profil ein wenig auf. Mit Erfolg! Schon bald hat Veit sein erstes Date mit dem hübschen Erik …

Mit „Herzweh & Zahnklopfen“ hat Jona Dreyer eine richtig witzige Novelle vorgelegt, die zwar ein paar Flachwitze und Klischees enthält, diese aber insgesamt so klug einstreut, dass die Story einfach Spaß macht. Die Charaktere sind natürlich ein wenig überzeichnet, aber die kleinen Seitenhiebe auf aktuelle Gesellschaftstrends humorvoll statt bösartig. Zusätzlich überzeigt die Geschichte mit Situationskomik, über die man einfach nur lachen muss.

Dabei hat sie einen durchaus ernsten Hintergrund: Wie wichtig ist eigentlich der erste Eindruck von einem Menschen? Welche Chance gibt man jemandem, der … ein wenig anderes als andere ist? Das führt natülich zu weiteren Fragen: Wie ehrlich sollte man in einer Beziehung sein? Verträgt sie kleine Geheimnisse? Und ab wann wird aus dem schlichten verschweigen von unangenehmen Wahrheiten eine dicke Lüge?

Wie es sich für eine Romanze gehört, hat diese Geschichte natürlich ein Happy End. Veit und Erik haben am Ende nicht nur das Glück gefunden, sondern auch beide etwas gelernt: Ehrlichkeit gehört dazu, nicht nur anderen, sondern auch sich selbst gegenüber. Aber auch dem Leser hat Jona Dreyer mit einem zuckersüßen Lächeln eine alte Weisheit neu ans Herz gelegt: Nicht der erste Eindruck zählt, sondern der Mensch, der dahinter steckt.

Ich fand die Geschichte richtig klasse. Dementsprechend gibt es von mir volle 5 Punkte und eine gut gelaunte Leseempfehlung.

Risiken und Nebenwirkungen: Längerfristig erhobene Mundwinkel (Kleiner Insider: Ganz ohne Zeigefinger!), leichter Lachmuskelkater und ein wenig mehr Toleranz, die sich zwischen den Zeilen versteckt und unbemerkt ins Herz gemogelt hat.

Haben wollen?
 Hier kann man das Buch von Jona Dreyer kaufen: 
- "Herzweh & Zahnklopfen"

Bildquelle: amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen