Montag, 21. August 2017

"Nichts Besonderes: Nothing Special 1" von A.E. Via

Wenn aus Partnern Liebende werden …

Cashel – Cash - Godfrey und Leonides – Leo - Day sind Partner in ihrem Job beim Drogendezernat und als God und Day ein einfach unschlagbares Team. Dabei ergänzen sich der große, eher schweigsame und meist furchteinflößende God und der etwas kleinere, schlagfertige Day optimal. Ihre Sexualität ist nicht wirklich ein Thema zwischen den beiden. Day lebt offen schwul, Cash scheint Mädels zu bevorzugen. Eine feste Beziehung hat allerdings keiner der der beiden.

Doch als Cash eines Morgens nicht zum Dienst erscheint und Day ihm todkrank in seiner billigen Wohnung findet, ändert sich alles. Day gesteht sich endlich ein, was er wirklich für seinen Partner und besten Freund empfindet. Aber Cash hat Geheimnisse, von denen Day nicht ahnt. Ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, danach ist nichts mehr wie vorher und der Job … muss auch noch erledigt werden!

Mit „Nichts Besonderes“ liegt endlich das erste Buch von A.E. Via auf Deutsch vor. Die tempo- und actionreiche Geschichte ist die sehr offenherzig erzählte Romanze von zwei Detectives des Drogendezernats in Atlanta. Zusätzliche Spannung bringen Cashs Probleme mit seiner Familie in die Story. Was es damit auf sich hat und wie diese Cash geprägt haben, erschließt sich erst nach und nach. Zusammen mit Leo erfährt man, warum der Mann so schweigsam und zurückhaltend ist. „Ich bin nichts Besonderes“, sagt Cash an einer Stelle und gibt so auch der Story ihren Titel.

Natürlich sieht der lebhafte und kein bisschen schüchterne Leo das ganz anders. Es macht Spaß mitzuerleben, wie er und Cash von Partnern zu Lovern werden. Wer eine zuckersüße Romanze sucht, ist in der Story allerdings nicht ganz richtig. Auch wenn es sehr zärtliche und berührende Momente gibt, so springen die zwei Männer manchmal ganz schön hart miteinander um. A.E. Via nimmt bei den Beschreibungen, was und wo (und mit wem) die beiden es treiben, kein Blatt vor den Mund.

Auch wenn die Story in sich abgeschlossen ist, darf man auf Fortsetzungen gespannt sein. Die interessanten Nebencharaktere bieten mit Sicherheit noch Stoff für weitere Storys aus Atlanta.

Vom mir gibt es 4,5. Aufgerundet 5 Punkte und eine Leseempfehlung.

P.S.: Ich halte mich selten mit dem Cover eines Buches auf, weil mich einfach der Inhalt deutlich mehr interessiert. Allerdings gefällt mir dieses hier besonders gut, weil das tolle Tattoo drauf in der Geschichte eine Rolle spielt. Entweder A.E. Via kannte das Bild und hat ihre Story angepasst, oder die Covergestalterin Irene Repp hat die die Ideen der Autorin perfekt umgesetzt. Ich finde es jedenfalls richtig toll.

Haben wollen? 

 Hier kann man die (englischen) Bücher von A.E.Via kaufen, das deutsche ist dort noch nicht verlinkt. Dazu bitte auf den Titel klicken: 
- "Nichts Besonderes

Überblick über die Serie im Englischen:
- "Nothing Special" (God & Day)
- "Embracing His Syn" (Nothing Special 2, Syn & Furious)
- "Here Comes Trouble" (Nothing Special 3, Ruxs & Green)
- "Don't Judge" (Nothing Special 4, Michaels & Judge) 
- "Nothing Special V" (Steele &  Tech) 

Alle Bücher spielen in dem Dezernat, in dem God an Day arbeiten, so dass man sie wahrscheinlich regelmäßig wiedertreffen wird. :)

Bildquelle:amazon


1 Kommentar:

  1. So liebe Ulla,
    heute hast Du mich mal so richtig neugierig auf eine Geschichte gemacht :-).
    Dein Review klingt, als wäre es mal wieder eine etwas andere "Romanze" mit interessanten Protagonisten. Angesehen hatte ich sie mir schon, holen werde ich sie mir jetzt, dank Dir.
    Ich weiß zwar derzeit nicht, wo ich die Lesezeit hernehmen soll, aber kommt Buch, kommt Idee ... *g*
    Danke und lG
    Elke

    AntwortenLöschen