Dienstag, 9. Oktober 2018

"Drei Sätze für den Autor – Schreib die verdammte Rezension!" von Norma Banzi

Interessanter Ansatz

Rezensionen schreiben für den Autor? Auf die Idee bin ich bisher nicht wirklich gekommen. Meine Rezis sind eigentlich für potentielle Leser gedacht …

Trotzdem gefällt mir Norma Banzis Ansatz. Er zeigt, wie man eine kurze Rezension logisch gliedert und trotzdem alle wichtigen Infos darin unterbringt. Außerdem hat mir das Büchlein noch einmal bewusst gemacht, das eine Rezi für den Autor nicht nur ein Feedback ist, sondern auch wichtig für die Sichtbarkeit seiner Werke auf großen Plattformen.

😎😎😎 Wenn ich wirklich meinen Lieblingsautoren mit ein paar Worten helfen kann, dann sollte das Ehrensache sein. Schließlich ist es in meinem eigenen Interesse, sie darin zu bestärken, mir auch weiterhin den Alltag zu versüßen und mir spannende und / oder sinnliche Abenteuer zu präsentieren.

Fazit: Habe auch nach über 1000 Rezis noch was Neues gelernt und mich mal wieder über Norma Banzis üblichen, leicht schnodderigen Tonfall amüsiert. Dafür gibt es von mir 5 Sterne und ein Rezensions-Empfehlung.

Übrigens: Wie immer bin ich alte Labertasche natürlich nicht mit 3 (oder 5 Sätzen) für die Rezi ausgekommen. Ist aber egal. Wenn ich „Sätze“ durch „Abschnitte“ ersetze, kann ich nach dem Schema auch Rezis schreiben, die ein geradezu episches Ausmaß haben. Manchmal ist es sogar einfacher „mehr“ zu schreiben, statt kurz und knackig auf den Punkt 
zu kommen …

P.S.: Wie haltet ihr es mit Rezis? Gibt es ein Schema, nach dem ihr sie schreibt, oder ist jede anders, einfach aus dem Bauch heraus?

Haben wollen?
 Hier kann man das Buch von Norma Banzi kaufen:
- "Drei Sätze für den Autor – Schreib die verdammte Rezension!"

Wer lieber einer der heißen M/M-Storys der Autorin lesen möchte, könnte - passend zur Jahreszeit, mit diesen hier anfangen:
- "Zwei Hochzeiten an Thanksgiving"

Link zur Homepage: Norma Banzi 

Bildquelle: amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen