Freitag, 21. Juli 2017

"Vertrauen finden (Finding 2)" von Sloane Kennedy

Vertrauen ist ein wertvolles Geschenk

Der Witwer Dane Winters sucht in der Kleinstadt Dare einen ruhigen Platz für sich und seine kleine Tochter. Ausgerechnet während einer wilden Schießerei lernt er den mysteriösen Jaxon Reid kennen und … semmelt ihm erst mal eine rein. Niemand bringt ungestraft sein geliebtes Baby Emma in Gefahr!
Ex-Agent Jaxon ist völlig unvorbereitet, auf einen attraktiven Tierarzt, der seine Gefühle völlig durcheinander bringt und ihn für einen brutalen, unsensiblen Knallkopf hält, der gedankenlos das Leben eines kleinen Kindes riskiert. Als jedoch deutlich wird, dass Dane und Emma bedroht werden, muss Jax eine Entscheidung treffen: Ist er breit, für die Sicherheit der beiden sein Herz in Gefahr zu bringen?

Mit „Vertrauen finden“ schließt der zweite Teil der „Finding" - Serie von Sloane Kennedy direkt an „
Ein Zuhause finden“ an. Tatsächlich spielen Dane und Jax im ersten Band um Finn, Rhys und Callan bereits eine wichtige Nebenrolle. Hier bekommen sie nun Raum, ihre eigene Geschichte zu erzählen.

Wie schon im ersten Teil der Serie schafft es Sloane Kennedy, dem Leser ihre Charaktere ganz nah zu bringen. Man spürt die wachsende Anziehung zwischen den ungleichen Männern, ihre Sehnsucht, aber auch ihre Zweifel und Ängste. Besonders toll beschrieben wird Jax, der zwar nicht unbedingt gut mit Worten umgehen kann, aber ohne zu zögern handelt, wenn es erforderlich ist.

Etwas schwieriger ist es mit Dane. Der wirkt im ersten Teil der Serie unheimlich sympathisch. Er zeigt dort seine tiefe Integrität und steht unverrückbar zu seinen Freunden. In seiner eigenen Geschichte überrascht er ein wenig damit, dass er innerlich eher unsicher zu sein scheint und lange braucht, um wirklich Vertrauen zu entwickeln. Manchmal wirkt sein Handeln deshalb sehr unerwartet und sprunghaft.

Trotzdem kann man die Story nicht aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen will, ob und wie Dane und Jax zueinander finden. Werden sie es schaffen, einander das Vertrauen zu schenken, dass sie beide so dringend benötigen?

Für den nötigen Zuckerguss, den man bei all dem Drama in der Story braucht, sorgt natürlich die niedliche Emma, der man als Leser genausowenig wie Jax widerstehen kann. Auch die Szenen mit den Tieren, die Dane behandelt sind einfach toll.

„Vertrauen finden“ ist und bleibt aber in erster Linie ein erotischer Roman. Die Geschichte funktioniert, der Funke springt über und die expliziten Szenen zwischen Jax und Dane sind kochend heiß. Sie werden in aller Ausführlichkeit geschildert, sind dabei geschmackvoll und schaffen es mühelos, die Gefühle hinter dem Sex zu transportieren.

Fazit: Insgesamt gibt es von mir für „Finding Trust“ 5 Punkte und eine Leseempfehlung, die für die gesamte Reihe gilt. In der Übersetzung hat mir das Buch noch besser gefallen, als im Original. Dabei liegt nach dem wirklich tollen Serieneinstieg um die drei heißen Cowboys in "
Ein Zuhause finden" die Messlatte sehr, sehr hoch!

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Sloane Kennedy kaufen: 
- "Ein Zuhause finden“ (meine Rezi dazu *klick*)
- "Vertrauen finden"

Hier eine Übersicht über die Serie im Orginal:
- "Finding Home" (Finding 1) (Rhys, Finn und Callan)
- "Finding Trust" (Finding 2) (Dane und Jax)
- "Finding Peace" (Finding 3) (Gray und Luke)
- "Finding Forgiveness" (Finding 4) (Hunter und Roman)
- "Finding Hope" (Finding 5) (Beck, Quinn und Brody)

Bildquelle: amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen