Donnerstag, 24. November 2016

"Coffin Nails MC 1: Teifelsritt" von K.A. Merikan

Der Schöne und das Biest
“Tooth”, Vize-Präsident der gefürchteten Coffin Nails ist nicht begeistert, als sein Chef ihn zum Aufpasser seines unehelichen Sohnes ernennt. Der ist er 19, hat aber schon eine Karriere auf dem Strich und als Stripper hinter sich. Zähneknirschend willigt Tooth ein und lernt Lucifer – genannt Luci – schnell viel besser kennen, als er eigentlich möchte.

Luci findet, dass er bisher ausgezeichnet alleine zurecht gekommen ist. Auf seine Zunge kann er sich dabei immer verlassen, egal ob er sie für einen raschen verbalen Angriff oder für einen schnellen Blow*** einsetzt.
Leider ist der absolute heiße Biker, in dessen Obhut er sich plötzlich wiederfindet, scheinbar sowohl gegen seine Worte, als auch gegen seine Verführungskünste immun. Allerdings wirft er Luci auch nicht raus, egal was der anstellt …

Mit „Teufelsritt“ wurde der erste Band aus der Serie „Coffin Nails MC“ von K.A. Merikan ins Deutsche übersetzt. Im Englischen gibt es mittlerweile eine neun Storys und dort ist dies der zweite Band. Jedes Buch scheint aber in sich abgeschlossen zu sein. Die Übersetzung dieser Geschichte ist meiner Meinung nach deutlich besser gelungen, als die von „Liebhaber auf Zeit“, der anderen Story, die von dem Autorenduo, das sich hinter K.A. Merikan verbirgt, schon auf Deutsch zu haben ist. Sie enthält zwar noch kleinere Fehler, über die kann man aber gut hinweglesen.

Mir gefällt an beiden Geschichten, dass sie ungewöhnliche, aber in sich stimmige Charaktere präsentieren, die ihren eigenen Weg suchen.

Teufelsritt“ überzeugt mit einer Storyline, die nicht unbedingt den gängigen Klischees entspricht. Neben dem Thriller-Plot, der sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, könnte man von der Grundstruktur hier an „Der Schöne und das Biest“ denken. Allerdings muss man sich immer wieder fragen, wer denn nun der Hübsche und wer das Biest ist. Gerade am Anfang hat sicher nicht nur Tooth mehr als einmal das Gefühl, dass ein gewisser Jemand in der Story ein außerordentlich dreckiges Mundwerk hat. Natürlich ist auch Tooth nicht wirklich ein Biest, aber er zögert nicht, Luci für seine Unverschämtheiten zu bestrafen. Das hat jedoch auf den einen überraschenden Effekt. Luci war wirklich immer auf sich allein gestellt und Tooth Konsequenz tut ihm gut. Dass Luci es außerdem genießt, wenn er die ungeteilte Aufmerksamkeit des heißen Bikers hat, verschweigt er klugerweise zunächst.

Das Buch ist zwar im Kern eine echte Romanze und es gibt einige sehr niedliche und sogar ein paar wirklich lustige Szenen, allerdings sorgt schon das Setting dafür, dass es nicht zu fluffig wird. Die Coffin Nail sind keine Chorknaben. Waffen, Drogen und Folter gehören zu ihrem Alltag. Gerade Tooth bringt als Verhörspezialist des jeden zum Reden. Er hat aber auch kein Problem damit, jemandem, der es in seinen Augen verdient hat, für immer zum Schweigen zu bringen.

Ob und wie Luci es schafft, den „sexy Killer“ für sich zu gewinnen und welche Gefahren die beiden und der Club dabei überwinden müssen, sollte jeder selbst für sich entdecken.

Fazit:Teufelsritt“ gibt einen interessanten Einblick in die Serie und macht durchaus Lust auf mehr. Von mir gibt es gute 4 Punkte und eine Leseempfehlung. Man sollte allerdings keinen allzu schwachen Magen, ein Herz für Outlaws und Spaß an rotzfrechen Sprüchen haben.

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von K.A. Merikan kaufen:
- "Teufelsritt
- "Liebhaber auf Zeit“ (Heißt auf engl. "Mr. Jaguar", ist z.Z. immer noch kostenlos zu haben und hat mir auch gut gefallen. Zu meiner Rezi geht es hier: *klick*)

Bildquelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen